Spieltag 17.04.2014

Ostheim und KSG 1920 halten Relegationskurs

Sieh an, der TSV Ostheim! Durch seinen 3:1-Sieg am Gründonnerstag gegen den kaum noch vor dem Abstieg zu bewahrenden SV Hoch-Weisel verdrängte man in der Fußball-Kreisliga A Friedberg Germania Ockstadt von Relegationsplatz 3. Den hat nach wie vor auch die KSG 1920 Groß-Karben im Visier – erst recht nach seinem 1:0-Sieg beim FC Rendel, der weiter auf Platz 11 (Relegationsplatz zur Kreisliga B) klebt.

Tabellenspitze
1. SSV Heilsberg 25 79:29 62
2. TSG O.-Wöllstadt 25 87:31 56
3. TSV Ostheim 25 67:35 52
4. Germ. Ockstadt 25 57:39 51
5. KSG Groß-Karben 24 61:33 47

TSV Ostheim – SV Hoch-Weisel 3:1 (2:0): In einem mit Nickeligkeiten versehenen Derby hatte der TSV ein frühes 1:0 (6.) vorgelegt: Libero Henning Noll bediente Cichowlas und Sascha Zander war anschließend per Heber erfolgreich. Derselbe Spieler erhöhte in der 12. Minute nach schöner Stafette über Noll, Dein, Belke auf 2:0. Durch Cichowlas, Wanzke und Zander hätte noch vor der Pause das 3:0 fallen können. Stattdessen brachte Strasheim die Gäste direkt nach der Pause auf 2:1 (47.) heran, als er Manuel Hofmanns Flanke einköpfte. Hüben wie drüben gab’s nun dicke Chancen (TSV: Blume, Zander – SV: Hofmann) – die Würfel fielen allerdings erst in der „96.“ Minute, als Dorian Blume einen Konter inszenierte und Cichowlas dann zum 3:1 traf.

Torjäger
Paskuda (Wohnbach/Berstadt) 30
Löbrich (TFV Ober-Hörgern) 23
Zander (TSV Ostheim) 22
Kromm (KSG 20 Groß-Karben) 16

Spieltag 30.03.2014

TSV Ostheim – SSV Heilsberg 0:1 (0:0)

In einer munteren Begegnung, die von beiden Abwehrreihen dominiert wurde, vergab Carsten Müller in der 24. Minute im Anschluss an eine Ecke von Sascha Zander die erste Torchance für die Hausherren. Auf der Gegenseite scheiterte Hakan Kilic kurz vor der Pause nach einer Flanke von Dennis Fischer nur knapp. In der 53. Minute verpasste Zander nach einem Konter über Carsten Müller die Hereingabe des TSV-Liberos nur um Haaresbreite. Nachdem Gästekeeper Andreas Yalmann einen Schuss von Dorian Blume in der 65. Minute glänzend pariert hatte, gelang Pascal Doppelreiter auf der Gegenseite im Anschluss an einen Freistoß von Patrick Eickhoff das Tor des Tages (70.). TSV-Keeper Dennis Müller war das Leder dabei durch die Hosenträger gerutscht. „Ein Punkt wäre insgesamt sicherlich verdient gewesen“, hielt Ostheims Pressesprecher Michael Belke nach der Partie fest. Eine Viertelstunde vor dem Ende scheiterte Lukas Wanzke mit der letzten Torchance des Spiels am glänzend reagierenden Yalmann.
TSV Ostheim: Dennis Müller, Jung, Carsten Müller, Blume, Noll, Cichowlas, Belke, Dein, Wanzke, Zander, Clotz, Niedballa, Örtner.

Reserven: 1:1. Den Ostheimer Führungstreffer von Philipp Brücher egalisierte Cetin Kartal in der Schlussminute.

Spieltag 23.03.2014

SG Wohnbach/Berstadt – TSV Ostheim 2:4 (0:2): Die Hausherren hatten in der ersten Halbzeit einige erstklassige Einschussmöglichkeiten zu verzeichnen. Die beste Torchance vergab Andrezej Paskuda in der 32. Minute, als Gästekeeper Dennis Müller einen Kopfball des Stürmers glänzend entschärfen konnte. Besser hatte es zuvor Dorian Blume auf der Gegenseite gemacht. Einen von Maximilian Stüber an Marcel Belke verwirkten und von Sascha Zander ausgeführten Strafstoß konnte Lars Scherer noch parieren, beim Nachschuss von Blume war die Keeper der Hausherren dann jedoch machtlos. Zander selbst besorgte mit einem Freistoß aus gut und gerne 40 Metern, der in der 38. Minute den Weg an Freund und Feind vorbei ins Tor fand, das Ostheimer 2:0. Einen Konter über Zander und Carsten Müller krönte Blume vier Minuten nach dem Wiederanpfiff mit seinem zweiten Treffer des Tages. Joscha Cichowlas vergab in der Folge die große Chance zum Ostheimer 4:0, als er in der 65. Minute völlig freistehend das Leder nicht im Tor unterbringen konnte. Mit einem Heber aus 20 Metern über Gästekeeper Müller hinweg machte Paskuda die Partie in der 71. Minute noch einmal spannend, Dorian Blumes Alleingang nach einer Balleroberung im Mittelfeld sorgte nur vier Minuten später dann jedoch für die endgültige Entscheidung zugunsten der Schützlinge von Trainer Bernd Mann. Mehr als Paskudas Treffer zum 2:4-Endstand sieben Minuten vor dem Ende war für die Hausherren nicht mehr drin.
SG Wohnbach/Berstadt: Scherer, Moll, Zinsheimer, Stüber, Kraus, Pfister, Maurice Klaus, Schmidt, Paskuda, Eckert, Seipel, Scheld, Yannik Klaus, Völkel.
TSV Ostheim: Dennis Müller, Jung, Blume, Carsten Müller, Joscha Cichowlas, Belke, Dein, Wanzke, Clotz, Zander, Mieger, Bollow.
Tore: 0:1 (8.) Blume, 0:2 (38.) Zander, 0:3 (49.) Blume, 1:3 (71.) Paskuda, 1:4 (75.) Blume, 2:4 (83.) Paskuda.
Schiedsrichter: Oliver Scharf (Burgsolms).
Reserven: 4:2. Für Ostheim trafen Tobias Oertner und Lucas Scheer, den Sieg der Hausherren machten Tore von Tobias Nöding, Florian Jahn und zweimal Marvin Diehl perfekt.

Stadtmeister 2013

Neue Nummer 1! TSV Ostheim schreibt Butzbacher Fußball-Geschichte

Butzbach.

Erstmaliger Butzbacher Fußball-Stadtmeister isr der TSV Ostheim! Punktgleich mit Vorjahrssieger SV Nieder-Weisel setzte sich der A-Ligist am Ende mit der um einen Treffer besseren Tordifferenz gegenüber dem Gastgeber durch.
Die Spiele von Samstag/Sonntag

SVP Fauerbach - SV Nieder-Weisel 0:7 (0:3): Tore: Kim Erhart (3), Dominik Strasheim, Tom Kette, Florian Krimmel, Daniel Antmansky.

SV Hoch-Weisel - VfR Butzbach 1:3 (0:1): Tore: 0:1 Jens Bergens, 1:1 Alp Camur, 1:2 Nikolas Schlosser, 1:3 Jens Bergens.

TSV Ostheim - SVP Fauerbach 2:0 (1:0): Sascha Zander hatte mit zwei Strafstößen - einem umstrittenen und einem „klaren“ - den Sieg gesichert und die Weichen auf den erstmaligen Sieg bei den Butzbacher Stadtmeisterschaften gestellt. Nun durfte Titelverteidiger und Gastgeber SV Nieder-Weisel im abschließenden Spiel gegen den SV Hoch-Weisel nicht höher als mit einem Tor Differenz siegen . . .

SV Nieder-Weisel - SV Hoch-Weisel 2:1 (1:0): Der knappe Erfolg reichte den Nieder-Weiselern nicht zur Titelverteidigung! Philipp Watz hatte nach 17 Minuten zwar die Führung erzielt, doch Hoch-Weisel hielt energisch dagegen und glich durch Mike Strasheim acht Minuten vor Schluss (62.) aus. Das 2:1 (68.) durch einen Kopfball von Florian Krimmel und die „Ampelkarte“ für Nieder-Weisels Manuel Volp (64./Foul) waren die Schlussakkorde einer ruppigen Endphase. gg

Endstand
1. TSV Ostheim 4 13:2 10
2. SV Nieder-Weisel 4 12:2 10
3. VfR Butzbach 4 5:8 4
4. SV Hoch-Weisel 4 7:11 3
5. SVP Fauerbach 4 1:15 1

Spieltag 29.09.2013

Ostheim – Dorn-Assenh/Weckesheim 5:0

Ostheim begann die Partie druckvoll und ging gegen den Abstiegskandidaten schon früh in Führung. Bereits in der achten Spielminute erzielte Zander mit einem wohl eher als Flanke gedachten Schuss, der immer länger wurde und schließlich über den Gästetorwart ins lange Eck segelte, die Führung. Den Gästen schien die frühe Führung zunächst nichts auszumachen und so kamen sie in der 14. Minute zu einer guten Chance, die Belke gerade noch so auf der Linie klären konnte. Danach kam Ostheim wieder besser ins Spiel und erzielte in der 23. Minute nach Pass von Gall auf Zander das 2:0. Lediglich fünf Minuten später schraubten sie das Ergebnis auf 3:0 hoch. Nach einer Balleroberung von Gall im Mittelfeld landete der Ball über Ceylan bei Wanzke, der nach Pfostenschuß von Ceylan nur noch einschieben musste. Nach der Pause machten die Gastgeber da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört haben und erzielten in der 54. Minute durch Zander die endgültige Entscheidung. In Hälfte zwei war von Dorn-Assenh/Weckesheim überhaupt nichts zu sehen und so lag es an Ostheim für die Höhepunkte der Begegnung zu sorgen. Diese Rolle übernahm Lukas Wanzke mit seinem Tor zum 5:0 in der 70. Minute. Wanzke fasste sich ein Herz und startete ein wunderschönes Solo über das halbe Feld, welches er mit einem noch schöneren Schuss aus 18 Metern in den Winkel abschloss. Den unschönen Schlusspunkt der Partie setzten dann wieder die Gäste, bei denen Karaca nach grobem Foulspiel an Dein mit Rot vom Platz flog. Der Sieg für Ostheim hätte durchaus noch höher ausfallen können, doch auch beste Chancen blieben noch ungenutzt.
TSV Ostheim: Dennis Müller (Tor), David Mieger (Christopher Dein), Florian Jung (Thorsten Homm), Mehmet Ceylan, Henning Noll, Kevin Clotz, Marcel Belke (Dorian Blume), Lukas Wanzke, Joscha Cichowlas, Gregor Gall ©, Sascha Zander

Reserve: Spielausfall, wird zu einem spätern Zeitpunkt nachgeholt

Spieltag 19.09.2013

Kaichen – Ostheim 0:5
In einem tollen Fußballspiel siegt Ostheim über die Maßen verdient mit 5:0 gegen eine überforderte Mannschaft aus Kaichen. Das Ostheimer Spiel zeichnete sich vor allem in der ersten Halbzeit durch schöne, schnelle Kombinationen und eine geschlossen gute Mannschaftsleistung aus. So stand es wenig verwunderlich bereits nach einer Viertelstunde 2:0 für die Gäste. Den ersten Treffer des Tages erzielte Gregor Gall nach Vorarbeit von Clotz in der 5. Spielminute. Nur kurze Zeit später erhöhte Cichowlas nach Pass von Zander bereits auf 2:0. Die Gastgeber aus Kaichen waren in der ersten Halbzeit harmlos und kamen lediglich zu einer gefährlichen Aktion durch einen Foulelfmeter in der 15. Minute, den der Ostheimer Torwart Dennis Müller jedoch parieren konnte. Deutlich besser machten es daraufhin wieder die Gäste mit den Treffern zum 3:0 durch Zander nach Zuspiel von Belke und zum 4:0 durch Wanzke nach Pass von Zander. Auch nach der Halbzeit blieb Ostheim weiter spielbestimmend, nahm jedoch auch etwas Tempo aus der Partie. Trotzdessen gelang Zander durch einen Strafstoß in der 76. Spielminute nach Foul an Belke noch ein weiterer Treffer. Der einzige negative Aspekt dieser Begegnung kam von Seiten des Schiedsrichters, welcher die Karten vor allem für die Gäste merklich locker sitzen hatte.

Spieltag 12.09.2013

TSV Ostheim – SC Dortelweil II 2:2 (0:2)

Die Besucher waren mit vier Verstärkungen aus der ersten Gruppenliga-Reihe angereist und nahmen verdientermaßen einen Punkt mit gegen einen TSV Ostheim, der erneut auf wichtige Leistungsträger verzichten musste. So fehlten weiter die gesperrten Marcel Belke und Christopher Dein neben Henning Noll, Carsten Müller und dem erkrankten Goalgetter Sascha Zander. Trotzdem hatten die Hausherren in der Anfangsphase die besseren Einschussgelegenheiten. So traf Lukas Wanzke nach zwölf Minuten die Querlatte und Mehmet Ceylan vergab zwei Minuten darauf eine Riesenmöglichkeit. Ein Foulelfmeter, verwandelt von Julian Waschkau, bescherte den Besuchern nach 22 Minuten die 0:1-Führung. Als dann neun Minuten vor dem Seitenwechsel Sebastian Göktas Ostheims Keeper Dennis Müller mit einem Aufsetzer zum 0:2 überraschen konnte, schien dies eine Vorentscheidung. Hoffnung auf Seiten der Platzherren keimte noch einmal sieben Minuten nach Wiederanpfiff, als Mehmet Ceylan im Gästestrafraum gefoult worden war und Lukas Wanzke den Strafstoß zum 1:2-Anschluss verwerten konnte. Nun drängten die Gastgeber weiter; Joschi Cichowlas hatte zweimal Pech und auch David Mieger hatte mit einem Kopfball kein Glück. Die Gäste blieben gefährlich insbesondere bei Freistößen, doch Torwart Dennis Müller war regelmäßig zur Stelle. In der 89.Minute schließlich kamen die Einheimischen zum letzten Endes verdienten Remis durch Maximilian Stephans Treffer zum 2:2.
TSV Ostheim: Dennis Müller, Kevin Clotz, Mehmet Ceylan, Carsten Müller, David Mieger, Roland Niedballa, Lukas Wanzke, Carl Pfaffenberger, Gregor Gall, Sascha Zander, Lucas Scheer, Fabian Brücher, Max Stephan.

Spieltag 08.09.2013

SSV Heilsberg – TSV Ostheim 2:1 (2:1)

Ostheims Abteilungsleiter Michael Belke war sichtlich verärgert nach den 94 Minuten gestern auf der Sportanlage in Bad Vilbel-Heilsberg: „Bei uns fehlten heute sieben Stammspieler. Wir hatten trotzdem Chancen, um drei Spiele zu gewinnen. Unser Torwart Dennis Müller hatte in der zweiten Halbzeit praktisch keinen Ballkontakt. Am letzten Sonntag haben wir zu Recht verloren, aber das heute hier war absolut unnötig.“ Und es fing auch aus Sicht der Gäste recht verheißungsvoll an. In der 16.Minute erlief sich Sascha Zander einen weiten Torabschlag seines Keepers Dennis Müller, narrte zwei Gegenspieler und machte das 0:1 perfekt. Sieben Minuten darauf gelang Hakan Kilic im Anschluss an einen Freistoß per Kopfball der 1:1-Gleichstand. Das Endresultat stand schon nach 36 Minuten fest, als Sebastian Paul nach einem Eckstoß zum 2:1 der Hausherren traf. Noch vor dem Pausentee verpasste Sascha Zander die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich; Fabian Brücher hatte da geflankt und Zander köpfte völlig freistehend aus kurzer Distanz Heilsbergs Hüter Sven Nietzel das Leder in die Hände. Es folgte im zweiten Spielabschnitt ein Ostheimer Sturmlauf mit Serien von Gelegenheiten für Lukas Wanzke, Fabian Brücher und Sascha Zander, die alle vergeben wurden. Schiedsrichter Atonino Corso (Offenbach) war ein hervorragender Spielleiter.
TSV Ostheim: Dennis Müller, Kevin Clotz, Mehmet Ceylan, Carsten Müller, David Mieger, Roland Niedballa, Lukas Wanzke, Carl Pfaffenberger, Gregor Gall, Sascha Zander, Lucas Scheer, Fabian Brücher, Max Stephan. – Reserven: Wertung für SSV Heilsberg II.

Spieltag 01.09.2013

Ostheim – Wohnbach/Berstadt 0:2

Die Begegnung war von Beginn vor allem durch den Mangel an Torchancen gekennzeichnet, was die Torhüter Müller und fast beschäftigungslos machte. Dennoch fiel schon früh in der Partie der erste Treffer für den Gast. Nach einer Ecke steht Seipel beinahe unbeachtet in der Mitte frei und erzielt aus dieser Situation mit Leichtigkeit die Führung für die Gäste. Die nächste nennenswerte Aktion ereignete sich erst in der 31. Minute als Jung für Ostheim mit seinem Kopfball das Ziel nach einem Freistoß durch Wanzke nur knapp verfehlt. Der Gastgeber kam allerdings vor der Halbzeit noch zu einer guten Gelegenheit zum Ausgleich, doch Zander scheiterte denkbar knapp. Nach der Pause ergriffen die Gäste wieder die Initiative und können so durch Paskuda die Führung ausbauen. Vorweg gegangen war ein schöner Ostheimer Angriff, der jedoch nicht von Erfolg gekrönt war und zum Konter der Gäste führte. Das Spiel war durch den Treffer in der 48. Minute beinahe schon entschieden, da es Ostheim an diesem Tag vor allem in der Offensive an Durchschlagskraft mangelte. Besonders bitter sind für den TSV Ostheim neben der Niederlage aber auch zwei Rote Karten für Belke (64. Min.) und Dein in der 84. Minute.

Vorschau 30.08.2013

Ostheimer Erfolg eine »Momentaufnahme«

Fünf Siege und eine 0:6-Niederlage bei der TSG
Ober-Wöllstadt haben dem TSV Ostheim am vergangenen Sonntag die Tabellenführung
eingebracht. Eine Platzierung für
die Mannschaft von Bernd Mann, die kaum
jemand ihr zugetraut hätte. Zwar konnte der
Verein seinen Kader gegenüber der Vorsaison
erweitern, doch der aktuelle Höhenflug überrascht.
So gelangen dem TSV bislang nicht
nur der prestigeträchtige Derbysieg zum
Rundenauftakt in Hoch-Weisel, sondern
auch jeweils drei Zähler gegen die höher eingeschätzten
Teams des SC Dortelweil II und
des FC Rendel.
Die Tabellenführung wertet Trainer Mann
nur als Momentaufnahme. Als Spitzenmannschaft
der A-Liga ordnet er seine Schützlinge
nicht ein: »Die bisherigen 15 Punkte sind
15 Zähler für den Klassenerhalt. Bei sechs
oder mehr Direktabsteigern ist die A-Liga-
Zugehörigkeit für 2014/15 unsere Prämisse.
Der TSV greift nicht nach den Sternen, sondern
will sich in der jetzigen Klasse etablieren.
« Dabei sei man auf dem richtigen Weg.
Gegenüber der vorherigen Saison sieht
Bernd Mann seine junge Mannschaft breiter
aufgestellt. Und den Spielern spricht er eine
größere Reife zu. Auf die Breite seiner Mannschaft
ist Mann auch am Sonntag angewiesen,
wenn die ebenfalls gut gestartete SG
Wohnbach/Berstadt zu Gast ist. Mann nennt
Thorsten Homm, Dorian Blume, Christopher
Dein, Tobias Örtner und Joschi Chichowlas
als Ausfälle, die schon länger fehlen. Ein
Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz
des am Sonntag angeschlagenen Sascha
Zander. Trotz der guten Zwischenbilanz gibt
sich Bernd Mann bescheiden und wäre mit
einem »Pünktchen« zufrieden.

Spieltag 25.08.2013

SC Dortelweil II – TSV Ostheim 3:6

Auf dem Sportplatz in Dortelweil entwickelte sich von Beginn an ein gutes Fußballspiel, in dem der TSV Ostheim klar überlegen war. Bereits in der 14. Minute gelang Zander mit einem Distanzschuss aus ca. 22 Metern die Ostheimer Führung. Keine fünf Minuten später konnte Wanzke per Kopf auf 2:0 erhöhen, nachdem der Torwart der Gastgeber einen Zander-Schuss nur abwehren konnte. Gleichwohl der Ostheimer Dominanz kam auch Dortelweil zu Chancen, welche letztendlich im 1:2 durch einen Freistoß mündeten. Davon unbeeindruckt zeigte sich allerdings der TSV, welcher im Gegenzug zum Anschlusstreffer der Gastgeber die Führung durch Zander ausbauen konnte, der mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 22 Metern traf. Noch vor dem Halbzeitpfiff gelang Dortelweil jedoch der wiederholte Anschlusstreffer und so ging es mit 3:2 in die Pause. Direkt nach Wiederanpfiff war es wiederum Zander, der die Kugel nach dem Anstoß der Heimmannschaft eroberte und die ursprüngliche Differenz wieder herstellte. Mit einem weiteren Treffer war es der stark aufspielende Zander, der nach Zuspiel von Pfaffenberger in der 51. Minute mit dem 5:2 die Vorentscheidung in der Begegnung besorgte. Dennoch spielten die Gäste weiter nach vorne und kamen im Laufe der zweiten Hälfte noch zu weiteren guten Gelegenheiten durch Gall, Zander und Örtner, doch lediglich der Letztgenannte konnte einen weiteren Treffer zum 6:2 erzielen. Knappe acht Minuten vor Schluss gehörte die Bühne noch einmal dem sich nie aufgebenden Gastgeber, der seinen dritten Treffer erzielen konnte. Das Ergebnis hätte also gut und gerne noch höher ausfallen können, dennoch kann man mit der Leistung des jungen Teams sehr zufrieden sein. Auf diesem Wege gilt es noch den jungen Schiedsrichter Salvatore Sangiorgio zu loben, der eine tadellose Leistung ablieferte und dem Ostheimer Innenverteidiger Noll, der mit dem Verdacht auf eine Gehirnerschütterung abtransportiert werden musste, eine gute Genesung zu wünschen.

Stadtmeisterschaft 2013

TSV Ostheim Stadtmeister 2013


TSV Ostheim - SVP Fauerbach

Der SVP Fauerbach litt an knappem Personal und hatte seine letzte Begegnung mit nur 10 Akteuren begonnen, konnte sich jedoch noch im ersten Abschnitt auf elf Spieler ergänzen. Die völlig einseitige Begegnung sah über 70 Minuten hinweg einen pausenlos, aber vergeblich anrennenden TSV Ostheim, der keine Mittel fand, die massiert stehende Fauerbacher Festung zählbar zu bezwingen. Immer wieder fand sich ein Fauerbacher Abwehrbein oder Keeper Christian Völker blieb stets Sieger bei den Ostheimer Offensivbemühungen. So fielen beide Treffer durch zwei Foulelfmeter. Beide Male - in der 5. und 65.Minute - vollstreckte jeweils Sascha Zander
TSV Ostheim : Dennis Müller, David Mieger, Florian Jung, Kevin Clotz, Henning Noll, Lukas Wanzke, Marcel Belke, Carl Pfaffenberger, Dorian Blume, Sascha Zander, Christopher Dein, Carsten Müller, Tobias Oertner, Mehmet Ceylan, Fabian Brücher.

VfR Butzbach – TSV Ostheim 1:4 (0:1)

Der VfR Butzbach – erneut nicht in kompletter Besetzung – konnte im zweiten Freitagspiel auf der Sportanlage in Nieder-Weisel die erste Spielhälfte gegen die eifrigen Ostheimer noch offen gestalten, ehe die Partie dann im zweiten Abschnitt einmal mehr durch die Torjägerqualitäten von Sascha Zander entschieden wurden. Beim VfR tat diesmal auch der 50-jährige Trainer Christian Frank in der Anfangsformation mit. Vor dem Seitenwechsel hatte in der 21.Minute Gregor Gall die Besetzung von Trainer Bernd Mann mit 1:0 nach vorne geschossen. Vier Minuten nach der Pause konnte Sascha Zander den knappen Vorsprung auf 2:0 ausbauen. Endgültig unter Dach und Fach brachte der TSV den zweiten Sieg bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften in den letzten zwölf Minuten der Partie. Wieder Sascha Zander gelang in der 58.Minute das 3:0 und acht Minuten darauf netzte der für Carsten Müller gerade eingewechselte Tobias Örtner auf 4:0 ein. Ein ebenfalls eingewechselter Joker – Marcel Schäfer zur Pause für Pascal Manz – konnte für den VfR Butzbach abschließend noch auf 4:1 (68.) verbessern. Schiedsrichter Steffen Fischer (Rockenberg) konnte die farbigen Karten in der Tasche lassen.
TSV Ostheim: Dennis Müller, David Mieger, Florian Jung, Henning Noll, Lukas Wanzke, Marcel Belke, Christopher Dein, Carl Pfaffenberger, Gregor Gall, Sascha Zander, Mehmet Ceylan, Fabian Brücher, Tobias Örtner und Carsten Müller.


SV Hoch-Weisel - TSV Ostheim 0:6 (0:3)

Der TSV Ostheim präsentierte sich in der ersten Partie des Mittwochabends erneut von seiner besten Seite. Er entwickelte viel Spielfreude und traf dabei auf einen SV Hoch-Weisel, bei dem so wichtige Spieler wie Manuel Hofmann oder Oliver Ruß nicht dabei waren. Dies schmälerte jedoch nicht den deutlichen Erfolg der Elf von Bernd Mann keineswegs, denn der Ostheimer Sieg war auch in dieser Höhe verdient und flott herausgespielt. Bereits nach 10 Spielminuten zog Gregor Gall aus neun Metern entschlossen ab. Hoch-Weisels Keeper Sebastian Stumpf parierte zunächst, doch im Nachschuss war Sascha Zander zum 1:0 zur Stelle. Nur 4 Minuten später drückte der mitaufgerückte David Mieger im Anschluss an einen Eckstoss freistehend aus kurzer Distanz zum 2:0 ein. Noch kurz vor dem Pausenpfiff von Konstantin Mezker traf Gregor Gall zum 3:0. Dem gleichen Akteur gelang nach einer knappen Stunde - nach einem von Hoch-Weisels Keeper abgewehrten Schussversuch von Sascha Zander - auch das 4:0. Per Kopfball erhöhte in der 65.Spielminute Dorian Blum auf 5:0 für den TSV. Das Duo Gall-Zander funktionierte weiter auch beim letzten Treffer mit dem Schlusspfiff. Einen Querpass von Gall schob im Anschluss der mitgelaufene Zander zum 6:0 ein.

TSV Ostheim : Dennis Müller, David Mieger, Kevin Clotz, Dorian Blume, Henning Noll, Lukas Wanzke, Marcel Belke, Carl Pfaffenberger, Gregor Gall, Sascha Zander, Christopher Dein, Mehmet Ceylan, Carsten Müller.

TSV Ostheim - SV Nieder-Weisel 1:1 (1:1)

Das Auftaktspiel war meist eine offene Partie mit zwei offensiv eingestellten Teams. auf beiden Seiten fehlte noch der eine oder andere Akteur aus der Stammbesetzung. auch merkte man hüben wie drüben, dass nicht alles gelang, da man sich noch in der letzten Phase der Vorbereitung auf das neue Spieljahr befindet, das erst in 10 Tagen beginnt. Nach 17 Spielminuten ging der SV Nieder-Weisel mit 1:0 in Führung.Nils Werner hatte an der rechten Seite Philipp Watz steil geschickt, und dieser konnte danach aus spitzem Winkel einlenken. Vier Minuten später glich Gregor Gall -aus kurzer Distanz angespielt -zum 1:1 aus. In der 2.Spielhälfte blieben trotz intensiver Bemühungen beider Seiten weitere Treffer aus. Schiedsrichter Steffen Braun (Butzbach) stieß mit seinen Entscheidungen nicht immer auf das Wohlwollen der Akteure und zückte dabei viermal die Gelbe Karte.

TSV Ostheim : Dennis Müller, Florian Jung (22.Thorsten Homm), Kevin Clotz, Dorian Blume, Henning Noll, Lukas Wanzke, Marcel Belke, Carl Pfaffenberger(36.Mehmet Ceylan), Gregor Gall, Sascha Zander, Christopher Dein (36.Carsten Müller).

Spieltag 04.08.2013

SV Hoch-Weisel - TSV Ostheim 1:4 (0:2): Diesen Sieg hatte sich der TSV redlich verdient. Schon im Butzbacher Stadtpokal, den Ostheim heuer erstmals für sich entschied, hatte man Hoch-Weisel abgekanzelt (6:0). Bis zur Pause hatte der TSV auch gestern bereits die Weichen gestellt: Joscha Cichowlas per Lupfer über Keeper Stumpf hinweg (16.) und Thorsten Homm nach einem Cichowlas-Pass sorgten für ein 0:2 (31.). Weiseler Chancen: Fehlanzeige! Per Freistoßschlenzer erhöhte Gregor Gall dann auf 0:3 (47.). Das 0:4 bei einem Zander-Freistoß verhinderte in der 52. Minute die Latte. Stattdessen verkürzte Jan Spörl auf Zuspiel von Mike Strasheim auf 1:3 (80.). Ein abgefälschter Schuss von Christoph Wanzke bedeutete das 1:4 (85.).

TSV Ostheim

Der TSV Ostheim peilt auch im dritten Jahr das Klassenziel an

Ja, der heimische A-Ligist TSV Ostheim ist nun wirklich auf der zweithöchsten Leistungsebene im Fußballkreis Friedberg angekommen. Nach dem Aufstieg aus der B-Liga im Sommer 2011 in die Kreisliga A-Liga Friedberg war und ist wohl auch weiterhin das Ziel Klassenerhalt ein eminent wichtiges Thema für den 56-jährigen Fußballabteilungsleiter Michael Belke, Trainer Bernd Mann, der nun in sein drittes „Dienstjahr“ beim TSV geht, und die Spieler. Dabei kann sich der seit 13 Jahren an der Spitze der Ostheimer Fußballer stehende Michael Belke einfach nicht damit abfinden, dass ein Verein in der A-Liga noch drei Spieltage vor Saisonschluss nicht definitiv weiß, wie viele Teams aus der Liga absteigen müssen.
Das hängt an der bei den Vereinen in den unteren Amateurligen mittlerweile sehr umstrittenen Gleitklausel, die den Funktionären dabei hilft, dass die Ligen von der Anzahl der Mannschaften her plan- und überschaubar bleiben – dabei aber wenig Rücksicht auf das Geschehen in den Vereinen nimmt, die um das Klassenziel bangen müssen. Manchmal ist dabei die Runde in einer unteren Liga schon abgeschlossen und die bedrohten Vereine schauen weiter nach oben in die Regionalliga oder Hessenliga, was dort wohl noch passiert, z.B. in Überprüfungs- oder Lizenzierungsverfahren.
Das erste A-Liga-Jahr 2011/2012 hatte der TSV Ostheim als Tabellenelfter mit 42 Punkten abgeschlossen. In der gerade absolvierten Serie war man am Ende Tabellenachter mit stolzen 51 Punkten. Der Aufwärtstrend ist somit unverkennbar. Geht das in der kommenden Saison so weiter? Darf man den TSV Ostheim künftig im oberen Tabellendrittel erwarten? Michael Belke, Mitstreiter Bernd Mann und die Spieler würde das freuen. Doch Michael Belke bleibt im BZ-Gespräch Realist: „Unser Ziel ist auch im neuen Spieljahr der Klassenerhalt.“ In der zurückliegenden Saison stiegen nicht weniger als sechs Vereine – ein Drittel der Spielklasse – aus der Kreisliga A Friedberg in die B-Ligen ab. Und – die Prognose ist keinesfalls gewagt – Anfang Juni 2014 werden es wieder genauso viele sein, die den bitteren Weg auf die unterste Leistungsebene im Kreis gehen müssen. Das liegt u.a. daran, dass die Kreisverantwortlichen aus drei B-Ligen gleich vier B-Liga-Teams für den Aufstieg in die A-Liga vorgesehen haben.
In der gesamten Vorrunde der Saison 2012/2013 und bis ins Mitte der Rückrunde war das Thema Klassenerhalt beim TSV Ostheim auf der Tagesordnung. Michael Belke erinnert sich: „Wir haben gleich das Auftakt-Heimderby gegen den VfR Butzbach mit 1:3 verloren, unterlagen dann 1:4 bei der Spvgg. 08 Bad Nauheim und kamen im folgenden Heimspiel gegen Melbach nur zu einem 1:1. Nach drei Spieltagen hatten wir gerade einmal einen Punkt auf dem Konto.“ Danach folgte der erste Dreier mit einem knappen 2:1 in Rodheim, ehe die Negativserie mit drei weiteren Niederlagen fortgesetzt wurde: 1:2 gegen die TSG Ober-Wöllstadt, 1:4-Einbuße beim FC Kaichen und 2:3-Niederlage beim SC Dortelweil II. Die Bilanz: nach sieben Spielen hatte man nur vier von möglichen 21 Zählern sichergestellt. Wen wundert es da, dass das Bangen um das Klassenziel frühzeitig begann? Gut dass man sich danach erholte, indem man wichtige Punkte holte mit Dreiern gegen Groß-Karben, beim späteren Meister Türkischer SV Bad Nauheim (2:1-Sieg auf dem Rödgener Kunstrasen!), gegen die SG Wohnbach/Berstadt, gegen den FSV Kloppenheim, beim SV Nieder-Weisel II (1:0) und gegen den starken SSV Heilsberg. Das war eine Atempause mit aufsteigender Tendenz.
In der Rückrunde war schließlich der Rhythmus gefunden, der in der Endabrechung auf Rang acht führte, obwohl man in den letzten Saisonwochen massiv gehandikapt war durch Verletzungen beim Stammpersonal. Richtet man den Fokus auf die Abschlussbilanz, so wird überraschend deutlich, dass man in 34 Punktspielen nur 61 Tore erzielte, wovon Sascha Zander – natürlich mit tatkräftiger Unterstützung seiner Mitspieler - praktisch die Hälfte geschossen hat. Beispielsweise hat der später abgestiegene VfR Butzbach mit 62 Treffern sogar ein Tor mehr erzielt. „Das ist schon seit Jahren unser Problem, wir machen zu wenig aus unseren Chancen“, weiß Abteilungsleiter Michael Belke. „Wenn Sascha Zander mit seinen 31 Toren sich einmal verletzten sollte, wird es vorne ganz eng, unser zweitbester Schütze ist Thorsten Homm und der hat nur fünfmal getroffen“, bangt Michael Belke um seinen Goalgetter.
Die Basis für den B-Liga-Meistertitel und die beiden folgenden erfolgreichen Jahre sind zwei eigene talentierte Juniorenjahrgänge beim TSV, die in die erste Mannschaft aufgerückt waren. Dazu waren seinerzeit Neuzugänge wie Mittelfeldstratege Carl Pfaffenberger und Torjäger Sascha Zander (beide vom VfR Butzbach), Martin Zinkl (SV Steinfurth II, FC Wohnbach) und Keeper Dennis Müller aus den A-Junioren des SV Steinfurth nach Ostheim gewechselt. Die Mischung stimmt und die Stimmung beim TSV Ostheim ist weiter positiv. Das wird auch daran ersichtlich, dass in der jetzigen Wechselperiode kein Akteur vom Stammpersonal aus der ersten Reihe den Verein verlässt. Als Abgänge nennt Michael Belke Nenad Vranic (berufliche Veränderung nach Hamburg), Alexander Gall (berufl. Gründe), Maximilian Haack, Dennis Röll und Dennis Zingrebe (Ziele nicht bekannt). Teilweise gut verstärken kann man sich jetzt mit den Neuzugängen Davis Mieger und Stefan Huber (beide vom VfR Butzbach), Carsten Müller (SV Steinfurth), Lukas Wanzke und Henning Noll (beide SV Nieder-Weisel) und Robin Dein vom SV Hoch-Weisel.
Über Trainer Bernd Mann und seine Arbeit mit dem Spielern weiß Michael Belke nur Gutes zu berichten. „Er hat einen guten Draht zu den Spielern, verlangt Disziplin, legt hohen Wert auf ihre körperliche Fitness, kann aber durchaus auch einmal laut werden. Das ist aber selten der Fall. Das Verhältnis ist von großem gegenseitigem Respekt gekennzeichnet. Auch die Zuschauer ziehen bei uns in Ostheim mit, selbst bei Auswärtsspielen hat die Mannschaft große Unterstützung“, freut sich Michael Belke auf die bevorstehende Saison, in der natürlich wieder der Klassenerhalt auf der Agenda an oberster Stelle steht.

Mannschaft der Saison 2012/2013

"Wetterauer-Fußball-Elf des Jahre 2012/2013":

Ihr habt gewählt:

Daniel Laboy – Dominic Herbert, Dominik Reichardt, Lars Christ – Manuel Hofmann, Alit Usic, Darius Rienmüller, Carl Pfaffenberger – Simon Lassek, Sacha Zander, Marcel Müller und Trainer: Bernd Mann.

Das sind EURE 11 beliebtesten Spieler und der Trainer des Jahres 2012/2013!
So umstritten der Modus war, so gut kam er auch an. Die Aktion war ein toller Erfolg. In den letzten Wochen haben sich knapp 3.000 User aktiv an der Abstimmung beteiligt. Wir konnten mit den Votings sogar eine sensationelle Facebook-Reichweite von bis zu 27.000 erreichen. Das bedeutet, dass die Votings von einer unglaublichen Masse von Facebook-Usern zur Kenntnis genommen wurden. Dafür wollen wir uns bei Euch ganz herzlich bedanken!!!
Trotz aller Euphorie, Spieler die keine oder nur eine kleine Fanbase hatten, hatten es sehr sehr schwer, obwohl sie möglicherweise gleichwertig oder besser als andere Spieler waren. Berechtigterweise kam es schnell zu hitzigen Diskussionen (auf unserer Seite und per PN's). Was sollen wir dazu sagen? So war das Spiel, so waren die Regeln und so funktioniert ''Social Media''!
Aber keine Bange, wie angekündigt ergänzen wir jene ''Spieler/Trainer die es nicht in die Mannschaft geschafft haben'', von denen wir aber glauben, dass sie es aufgrund toller Leistungen in der vergangenen Saison auch verdient haben. Um weiteren Diskussionen schon jetzt vorzugreifen, unsere Ergänzungen erheben nicht den Anspruch abschließend zu sein, sind nur die wichtigsten (es gäbe viele viele mehr) und drücken ausschließlich UNSERE Wertschätzung aus. Mit Sicherheit hätte man nach einer Auflistung der Verbandsliga Kader 80% der ''objektiv'' besten Spieler getroffen! Wir wollen aber außergewöhnliche Leistungen ehren und die gibt es auch abseits der ''höchsten'' Ligen!
Nun aber genug der Vorreden, jetzt stellen sich Eure Fußballer des Jahres 2012/2013 bei Euch vor...

+++ TOR +++

Daniel Laboy, SV Steinfurth (43,20%)

Alter: 32
Größe: 187 cm
Fuß: links
Nationalität: deutsch
Im Verein seit: 2008
Laufbahn (Jugend): JSG Bad Nauheim/Ober-Mörlen, FV Bad Vilbel.
Laufbahn (Senioren): FV Bad Vilbel, SV Reichelsheim, SV Staden, SV Steinfurth.
Größter Erfolg: Ali Yüceler als Mitspieler und Trainer gehabt zu haben.

Daniels Saison 2012/2013: ''Das wichtigste ist, dass ich die Saison frei von ernsten Verletzungen spielen konnte – die altersbedingten Wehwehchen waren halb so wild. Die Saison startete durchwachsen, der negative Höhepunkt war die schwere Verletzung von Christian Adler. Die Rückrunde lief dafür umso besser, wir sind die bester Rückrundenmannschaft der KOL, darauf lässt sich aufbauen.''

Ziele: ''Ich wünsche mir noch ein paar Jahre in diesem tollen Verein und der wohl besten Truppe der Welt spielen zu können.''

---

''Unsere Ergänzung'':

Kamber Koc, Türk Gücü Friedberg

Natürlich müsste man an dieser Stelle auch René Gübler erwähnen. Der Keeper des SC Dortelweil hat die Mannschaft im vergangenen Jahr mit seinen Paraden nicht nur aufgestiegen, sondern sie in dieser Saison auch vor einem frühzeitigen Abstieg bewahrt.
An Kamber Koc kommt aber in diesem Jahr keiner vorbei. Steigt eine Mannschaft mit ''nur'' 70 geschossenen Toren als souveräner Meister aus der Gruppenliga Frankfurt West in die Verbandsliga Süd auf und hat trotzdem eine Tordifferenz von plus 53, dann musste der Keeper seine Vorderleute nur 17 mal zum Anstoß schicken. Kamber Koc hielt seine Kiste in diesem Jahr so was von sauber, dass man ihn getrost als einen ''der Väter'' dieser Sensationsrunde und als Garanten des Erfolgs bezeichnen kann – ein Königstransfer. Mit nur 17 Gegentreffern hat er eine Quote wie Manuel Neuer und musste im Schnitt nur jedes zweite Spiel hinter sich greifen. Beachtet man, dass Türk Gücü in drei Partien jeweils drei Gegentreffern fing, wird das ganze noch unglaublicher.
Wir finden diese Leistung spitze und deshalb ist Kamber Koc unser Torhüter der Saison 2012/2013!

+++ ABWEHR +++

Dominic Herbert, SV Steinfurth (27,69%)

Alter: 23
Größe: 183 cm
Fuß: beidfüßig
Nationalität: deutsch
Im Verein seit: 2008
Laufbahn (Jugend): TUS Rockenberg.
Laufbahn (Senioren): SV Steinfurth, FSV Fernwald, SV Steinfurth.
Tore 2012/2013: 2
Größter Erfolg: Mit sehr guten Freunden Fußball spielen zu dürfen und Teil der ''SV-Steinfurth-Familie'' zu sein.

Dominics Saison 2012/2013: ''Nach einer guter Vorbereitung, habe ich mich beim Stadtpokal verletzt und musste zwei Wochen pausieren. Deshalb bin ich nicht optimal in die Saison gestartet und musste mich Spiel für Spiel wieder rankämpfen. Die verkorkstes Hinrunde wiegt aber nicht so schwer, denn die Rückrunde war ein echtes Highlight. Wir konnte alle ''Top Teams'' bezwingen.''

Ziele: ''Weiterhin auf gutem Niveau spielen und größere Verletzungen vermeiden.''

---

Dominik Reichardt, SV Steinfurth (22,31%)

Alter: 23
Größe: 189 cm
Fuß: rechts
Nationalität: deutsch
Im Verein seit: 2010
Laufbahn (Jugend): VfR Ilbenstadt, VfB Friedberg, Kickers Offenbach, Chichester College Academy-Team (GB).
Laufbahn (Senioren): Bognor Regis Town FC (GB), VfR Ilbenstadt, SV Steinfurth.
Tore 2012/2013: 7
Größte Erfolge: U17 Hessenpokalsie, Gewinn der englischen U19 College Premier League, 2 Spiele für die englische U19 College-Nationalmannschaft.

Dominiks Saison 2012/2013: ''Wichtig war, dass wir unsere Neuzugänge schnell in das Team und in den Verein integrieren konnten. Nach einer vom Verletzungspech geprägten Hinrunde, lief die Rückrunde umso besser. Wir konnten endlich zeigen wozu wir in der Lage sind und unser Saisonziel – einen Platz unter den ersten 5 – erreichen. Für mich persönlich war die Saison ebenfalls toll, da ich sie ohne Verletzungen durch spielen konnte. Darauf lässt sich aufbauen!''

Ziele: ''Gesund und verletzungsfrei bleiben!''

---

Lars Christ, SV Assenheim (14,05%)

Alter: 24
Größe: 182 cm
Fuß: rechts
Nationalität: deutsch
Im Verein seit: 2011
Laufbahn (Jugend): JSG Leidhecken/Staden/Florstadt, JSG Beienheim/Dorheim/Weckesheim/Dorn Assenheim, SV Schwalheim, FC Olympia Fauerbach.
Laufbahn (Senioren): FC Olympia Fauerbach, SV Blau-Gelb Friedberg, SV Echzell, SV Assenheim.
Tore 2012/2013: 4
Größter Erfolg: Aufstieg in die KOL Friedberg mit dem SV Assenheim 2011/2012.

Lars' Saison 2012/2013: ''Meine Saison verlief verletzungsfrei. Tiefpunkt war die chaotische 9:6 Niederlage gegen TUS Rockenberg. Umso schöner war der frühzeitige Klassenerhalt und ganz persönlich das Erlernen der Viererkette und die Wahl in die ''Wetterauer Fußball-Elf des Jahres 2012/2013''.''

Ziele: ''Verletzungsfrei bleiben, noch viele schöne Spiele erleben und einen erfolgreichen Start in mein Amt als Spielertrainer beim SV Leidhecken hinlegen und somit die nächste Hürde als Fußballer überspringen.''

---

''Unsere Ergänzung'':

Abwehr, Türk Gücü Friedberg

Auch hier Müssten eigentlich noch andere Spieler erwähnt werden, Spieler wie Steven Cue vom FV Bad Vilbel, der seit Jahren wie ein Uhrwerk die Bälle aus der Gefahrenzone köpft. Aber auch hier wollen wir keinen Hehl daraus machen, die Saison von Türk Gücü hat uns zu sehr beeindruckt, als dass wir über die Abwehr hinweg sehen könnten. Deshalb wollen wir wie oben den Torhüter, an dieser Stelle auch die Abwehr der Türken für die unglaublich wenigen Gegentreffer ehren. Die Kette rund um Oguz Akkas, Cyril Tochukwu Ngolumuo, Alexander Clark, Markus Pioch, Ivan Pejic und Ramil Taitschinov steht exemplarisch für das, was uns Trainer Savas Yasaroglu schon das ganze Jahr gepredigt hat. Er sah einen Grund für den Aufstieg im mannschaftlichen Zusammenhalt. Wir denken, 17 Gegentore sind der beste Beweis für diese Geschlossenheit, die Kette und das Zusammenspiel der Jungs hat bestens funktioniert. Die Türk Gücü Abwehr ist aus unserer Sicht ein Teil der ''Wetterauer Fußball-Elf 2012/2013''.

+++ MITTELFELD +++

Manuel Hofmann, SV Hoch-Weisel (18,09%)

Alter: 29
Größe: 178 cm
Fuß: rechts
Nationalität: deutsch
Im Verein seit: 2003
Laufbahn (Jugend): SV Hoch-Weisel, FV Bad Vilbel.
Laufbahn (Senioren): FV Bad Vilbel, SV Hoch-Weisel.
Tore 2012/2013: 25
Größte Erfolge: In der Jugend diverse Aufstiege mit dem SV Hoch-Weisel und dem FV Bad Vilbel. Im Seniorenbereich in der Oberliga Hessen gespielt zu haben und den Aufstiege mit dem SV Hoch-Weisel gefeiert zu haben.

Manuels Saison 2012/2013: ''Wir haben als Aufsteiger wir eine super Saison gespielt, wie auch immer es am Ende ausgeht.''

Ziele: ''Weniger Verletzungen und weiterhin viel Spaß mit den Jungs.''

---

Alit Usic, Türk Gücü Friedberg (17,75%)

Alter: 23
Größe: 180 cm
Fuß: rechts
Nationalität: serbisch
Im Verein seit: 2006
Laufbahn(Jugend ): VfB Friedberg.
Laufbahn( Senioren ): Türk Gücü Friedberg.
Tore 2012/2013: 6
Größte Erfolge: Meister der KOL Friedberg 2011/2012, Friedberger Kreispokalsieger 2012, Meister der Gruppenliga Frankfurt West 2012/2013.

Alits Saison 2012/2013: ''Die Meisterschaft in der Gruppenliga Frankfurt West und der damit verbundene Aufstieg in der Verbandsliga Süd steht über allem.''

Ziele: ''Eine Stütze bei Türk Gücü Friedberg werden und den Klassenerhalt in der Verbandsliga Süd schaffen.''

---

Darius Rienmüller, SV Steinfurth (13,99%)

Alter: 19
Größe: 180 cm
Fuß: beidfüßig
Nationalität: deutsch
Im Verein seit: 2013 (Winter)
Laufbahn (Jugend): SV Steinfurth, Kickers Offenbach.
Laufbahn (Senioren): SV Steinfurth (eigentlich noch A-Junior).
Tore 2012/2013: 3
Größte Erfolge: U18 Süddeutscher Meister, Mitwirken bei der Deutschen Meisterschaft, U19 Bundesliga Aufstiegsspiel gegen den FC Saarbrücken.

Darius Saison 2012/2013: ''Als ich im Winter kam, konnte ich gleich in meinem erstes Spiel für den SV Steinfurth doppelt treffen. Und das im Spitzenspiel gegen den FC Olympia Fauerbach – ein toller Einstand. Die Siege in der Rückrunde gegen alle Topclubs (VFB Petterweil, FC Olympia Fauerbach und SKV Beienheim) waren weitere Highlights.''

Ziele: keine Angaben.

---

Carl Pfaffenberger, TSV Ostheim (13,31%)

Alter: 21
Größe: 175 cm
Fuß: links
Nationalität: deutsch
Im Verein seit: 1997
Laufbahn (Jugend): TSV Ostheim
Laufbahn (Senioren): TSV Ostheim
Tore 2012/2013: 2
Größte Erfolge: Die Friedberger Kreismeisterschaft 2002/03 (Jugend), der Aufstieg in die KLA Friedberg 2010/11.

Carls Saison 2012/2013: ''Der 3:2 Sieg gegen die FSG Burg-Gräfenrode, nach einem 0:2 Rückstand war fantastisch, genauso wie der 5:0 Derbysieg gegen den VFR Butzbach. Ich musste dann leider kurz vor Ende der Saison die Segel streichen, nachdem ich mir gegen den TSV Bad-Nauheim am 28. Spieltag das Innenband gerissen habe.''

Ziele: ''Ich möchte verletzungsfrei bleiben und irgendwann wieder mal dem TSV Ostheim aufsteigen.''

---

''Unsere Ergänzung'':

Keine!

Vom Mittelfeld lassen wir getrost unsere Finger. Das Pflaster ist zu heiß! Es gibt so viele gute Mittelfeldspieler, dass man sich bei der Nennung einzelner nur die Finger verbrennen kann. Gewiss sind Spieler wie Selim Aljusevic vom KSV Klein-Karben Ausnahmekönner. Er verzaubert die Zuschauer und Spieler nicht nur bei den Hallenauftritten mit höchster Fußballkunst, auch auf dem grünen Geläuf weiß er zu überzeugen. Ebenso hätte Nuh Uslu vom FV Bad Vilbel eine Erwähnung verdient, er leitet die Geschicke seiner Mannschaft oft auf beeindruckende Art und Weise. Aber auch in den unteren Ligen wissen viele zu überzeugen. Alles in allem gibt es einfach zu viele gute Mittelfeldstrategen, dass wir Euch die Entscheidung überlassen, wer Euer Mittelfeldspieler des Jahres 2012/2013 ist.

+++ STURM +++

Simon Lassek, 1. FC Rendel (24,49%)

Alter: 25
Größe: 181 cm
Fuß: rechts
Nationalität: deutsch
Im Verein seit: 2008
Laufbahn (Jugend): KSV Klein-Karben, FV Bad Vilbel.
Laufbahn (Senioren): FC Rendel.
Tore 2012/2013: 24
Größte Erfolge: Kreismeister und Pokalsieger (Jugend, FV Bad Vilbel), Aufstieg in die KLA Friedberg mit dem FC Rendel.

Simons Saison 2012/2013: ''Der frühzeitige Klassenerhalt war das Ziel und das haben wir erreicht.''

Ziele: ''KOL Aufstieg mit dem FC Rendel.''

---

Sascha Zander, TSV Ostheim (21,68%)

Alter: 21
Größe: 185 cm
Fuß: links
Nationalität: deutsch
Im Verein seit: 2007
Laufbahn (Jugend): TUS Rockenberg, VFR Butzbach.
Laufbahn (Senioren): TSV Ostheim.
Tore in der Saison 2012/2013: 32
Größte Erfolge: Aufstieg in die KLA Friedberg, WZ-Torjäger November/Dezember 2012.

Saschas Saison 2012/2013: ''Mein Highlight der Saison, der 5:0 Sieg im Derby gegen Butzbach, ich konnte alle fünf Treffer erzielen.''

Ziele: ''Aufstieg in höhere Klassen.''

---

Marcel Müller, SV Steinfurth (18,50%)

Alter: 21
Größe: 180 cm
Fuß: rechts
Nationalität: deutsch
Im Verein seit: 2012
Laufbahn (Jugend): SV 1906 Bad Nauheim.
Laufbahn (Senioren): SpVgg. 08 Bad Nauheim, SV Steinfurth.
Tore in der Saison 2012/2013: 38
Größte Erfolge: Viermaliger Kreismeister und Kreispokalsieger (Jugend), Torschützenkönig in der KLA Friedberg 2011/2012.

Marcels Saison 2012/2013: Die Überraschung für mich ist, dass ich in meiner ersten KOL Saison auf anhieb in der Torschützenliste vorne zu finden bin. Ich bereue den Schritt nach Steinfurth auf keinen Fall, denn dieser Verein hat einfach ALLES, um in Zukunft wieder erfolgreich zu sein. Und es gibt kein Verein in Europaaaaaa...''

Ziele: ''Aufstieg mit dem SV Steinfurth.''

---

''Unsere Ergänzung'':

Robert Lang, SV Hoch-Weisel

Robert Lang ist in diesem Jahr die Tormaschine Nummer eins. 55 Tore sprechen eine eigene Sprache und sind von keinem anderen erreicht. Zwar kommt Dorheims Spielertrainer Benjamin Bindewald in weniger Spielen auf 43 Volltreffer und auch Hakan Kilics 41, sowie Colin Nesbitts 37, Andreas Kromms 37 und Otto Webers 35 Tore sind nicht von schlechten Eltern, aber Robert Lang hat fast die Hälfte aller Tore seines SV H-W geschossen. Damit hat Robert Lang einen riesigen Anteil daran, dass der Aufsteiger den KOL-Relegationsplatz erreicht hat. Respekt vor dieser Leistung und willkommen als unser Stürmer No. 1 in der ''Fußball-Elf des Jahres''.

+++ TRAINER +++

Bernd Mann, TSV Ostheim (45,35%)

Alter: 63
Nationalität: deutsch
Im Verein seit: 1958
Laufbahn (Jugend): FSV Frankfurt, Auswahlspieler (süddeutsche Auswahl unter Herbert Widmeyer).
Laufbahn (Senioren):FSV Frankfurt, KV Mühlheim, TSV Klein-Linden.
Trainerlaufbahn: Spielertrainer FC Gambach, TSG Niederdorfelden, SV Bruchenbrücken und TSV Ober-Hörgern. Trainer SV Annerod, SG Oberwetz/Oberkleen, SV Hoch-Weisel, TSV Ostheim.
Größter Erfolg: Mannschaftsliche Geschlossenheit.

Ziele: ''Mittelfristige Etablierung in der KLA, langfristig der Aufstieg in die KOL.''

---

''Unsere Ergänzung'':

Savas Yasaroglu, Türk Gücü Friedberg

Der 35 Jahre alte Trainer steigt innerhalb von einem Jahr zweimal auf und schafft mit seinem Türk Gücü den Durchmarsch in die Verbandsliga Süd. Respekt und Gratulation!
Savas trainiert die Türken seit 2011. Bei Türk Gücü beendete er auch seine Laufbahn als Aktiver, bevor er dann die Trainerlaufbahn bei Emekspor Rosbach, Genclerbirligi Nidda und Vatanspor Bad Homburg einschlug. Die letzte Saison bezeichnet er als tolle Leistung und gibt zu bedenken, dass dies unter den Rahmenbedingungen in Ossenheim eine Sensation ist. ''Mein Kompliment an den ganzen Verein und natürlich an die Mannschaft - 24 Spiele zu null, Respekt!''
Die Euphorie bei den Türken ist momentan kaum zu bremsen, Yasaroglu möchte noch lange bei Türk Gücü bleiben, sich langfristig in der Verbandsliga etablieren und irgendwann in die Hessenliga aufsteigen.
Savas ist unser ''Trainer des Jahres 2012/2013''!

Spieltag 12.05.2013

TSV Ostheim – SV Nieder-Weisel II 7:2 (5:0)

Die erste Halbzeit des Lokalderbys konnte Gastgeber Ostheim gegen schwache Gäste klar überlegen gestalten. Bis zur 20. Minute erzielten die Platzherren durch einen Nachschuss von Gregor Gall und einem erfolgreichen Versuch von Joschi Cichowlas bereits zwei Treffer. Beides Mal aber ertönte der Pfiff des Schiedsrichters, der auf abseits entschied. Nieder-Weisels Kim Erhardt tauchte nach 25 Minuten frei vor dem TSV-Gehäuse auf. In letzter Sekunde holte ihm Ostheims aufmerksamer Schlussmann Dennis Müller das Leder vom Fuß. Die 1:0-Führung der Ostheimer Gastgeber fiel in der 25. Minute nach einer verunglückten Faustabwehr von SV-Ersatztorhüter Julian Scholz durch Dorian Blume. Beim 2:0 der Platzherren schickte Chrissi Dein Sascha Zander auf die Reise. Dessen Flankenball nach innen verwertete Gregor Gall in gekonnter Manier. Wenig später hatten die Schützlinge von Trainer Bernd Mann erneut Grund zum jubeln. Ein Steilpass von Christopher Dein landete bei Joschi Cichowlas, der Julian Scholz im Nieder-Weiseler Tor austrickste und zum 3:0 vollendete. Danach machte Dennis Müller eine gute Gelegenheit von Alexander Dilges zunichte. Beim 4:0 des TSV schlug Joschi Cichowlas einen verunglückten Flankenball, der länger und länger wurde und sich über Julian Scholz ins Weiseler Tor senkte. Schon beim folgenden Anstoß des SV eroberte sich Dorian Blume den Ball im Mittelkreis, dribbelte einige Meter ins Weiseler Feld und spielte Sascha Zander das Leder genau in den Lauf. Dieser zog sofort ab und traf zum 5:0-Pausenstand. Nach Zanders zweitem Treffer auf Vorarbeit von Marcel Belke sofort nach Wiederbeginn vergaben Nieder-Weisels Stürmer Dilges und Walter zwei gute Chancen. In der 65. Minute traf Christoph Häuser aus spitzem Winkel zum 1:6 für den Gast ins Schwarze. Danach erzielte Sascha Zander nach einer gescheiten Vorlage von Gregor Gall das 7:1. Das letzte Tor der Begegnung gelang dem Gast durch Kim Erhardt. „Unser Derbysieg war hoch verdient. Wir hätten auch 10:4 gewinnen können“, meinte Abteilungsleiter Michael Belke, der dem Schiedsrichter Yannick Markhof aus Bruchköbel eine souveräne Spielleitung bescheinigte.
TSV Ostheim: Dennis Müller im Tor, Dorian Blume, Rene Bollow, Joschi Cichowlas, Kevin Clotz, Benjamin Stahl, Marcel Belke, Christopher Dein, Fabian Brücher, Gregor Gall, Sascha Zander, Roland Niedballa, Martin Zinkl und Lucas Lüke.

Spieltag 05.05.2013

FSV Kloppenheim – TSV Ostheim 1:2 (1:1)

Trainer Bernd Mann fiel nach Spielschluss „ ein großer Stein vom Herzen“, denn seine stark ersatzgeschwächte Mannschaft konnte mit einem unerwarteten 2:1-Sieg beim FSV Kloppenheim den Klassenerhalt endgültig sicherstellen. „Ich bin stolz auf meine Jungs. Trotz aller Nackenschläge und der vielen Verletzungen haben sie in Kloppenheim eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und verdient gewonnen“! Die kampfstarke und ballsichere Ostheimer Mannschaft musste früh das 1:0 der Gastgeber hinnehmen. Dabei gelang es Chababe aus spitzem Winkel, Ostheims Keeper Dennis Müller zu überlisten. Sofort nach dem Kloppenheimer Treffer nahm Bernd Mann einige Korrekturen vor. Er beorderte z.B. Dorian Blume auf die Außenbahn und Lukas Scherr in den Sturm. So funktionierte das Ostheimer Sturmspiel besser. In der 40. Minute landete nach einer Kombination von Joschi Cichowlas und Marcel Belke das Leder bei Dorian Blume, der aus vollem Lauf zum 1:1 einschoss. Mit einer verstärkten Abwehr begann der Gast den zweiten Spielabschnitt und bekam den Kloppenheimer Angriff auch gut in den Griff. In der Offensive baute der TSV jetzt meist auf schnelle Konter wie in der 60. Minute. Da marschierte Gregor Gall mit dem Ball am Fuß in Richtung Kloppenheimer Tor und passte genau in die Schnittstelle auf Sascha Zander, der nach kurzem Dribbling mit einem genauen Schuss den FSV-Torhüter überwinden konnte. In der nächsten halben Stunde kontrollierte der Gast zwar den Ball und den Gegner, dennoch gab es einige brenzlige Situationen zu überstehen. So parierte Dennis Müller einen fast unhaltbaren Schuss von Chababe mit einem Reflex und rettete seiner Mannschaft den Sieg. In der turbulenten Schlussphase gab es für zwei Kloppenheimer Akteure noch die rote Karte. Der eine säbelte Thorsten Homm um, der andere traf Gregor Gall von hinten in die Beine.
TSV Ostheim: Dennis Müller im Tor, Kevin Clotz, Fabian Brücher, Thorsten Homm, Marcel Belke, Lucas Lüke, Gregor Gall, Joschi Cichowlas, Dorian Blume, Lukas Scherr, Sascha Zander, Roland Niedballa und Rene´Bollow.

Die Reservemannschaft gewann überraschend beim Tabellenvierten durch Tore von Siggi Pferr und Dennis Zingrebe mit 2:o Toren

Spieltag 07.04.2013

FSG Burg-Gräfenrode – TSV Ostheim 2:3 (2:2)

Für die Gastgeber, die aussichtsreicher Titelanwärter sind, begann die Heimbegegnung mit dem Außenseiter aus Ostheim sehr erfolgsversprechend, denn bereits nach 10 Minuten gelang der allerdings glückliche Führungstreffer. Ostheims AbwehrspielerThorsten Homm wurde im Strafraum unglücklich am Arm angeschossen. Der Schiedsrichter kannte keine Gnade und deutete auf den Punkt. Eine strittige Entscheidung, weil Homm nicht reagieren konnte.FSG-Stürmer Kromm ließ sich die Chance nicht nehmen und überwand Dennis Müller im Gästetor. Nach einer Viertelstunde stand es bereits 2:0 für die Platzherren. Einen Querpass von der Außenbahn in den Fünfmeterraum wurde von Burg-Gräfenrodes Klotz über die Linie gedrückt. Die Mannschaft von Trainer Bernd Mann verschwendete keinen Gedanken an eine Resignation, sondern war sofort darauf bedacht, selbst zum Erfolg zu kommen. Nach etwa 20 Minuten passte Christopher Dein zu Sascha Zander. Burg-Gräfenrodes heraneilender Abwehrspieler trat auf dem holprigen Geläuf über den Ball, so dass Zander unbehindert zum 1:2 einschießen konnte. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff gelang der jungen TSV-Garde, die kämpferisch und läuferisch voll überzeugen konnte, sogar noch der Ausgleich. Tobias Oertner leitete einen schnellen Konter ein. Sein genauer Pass erreichte Sascha Zander, der seinen Gegenspieler austrickste und auch den FSG-Schlussmann schlecht aussehen ließ. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verfehlte ein mächtiger Schuss Zander´s das Ziel nur knapp. Danach hatte der Gast zweimal das Glück auf seiner Seite, denn Klotz (63.) scheiterte freistehend vor Müller und Kampmann traf in der 83. Minute nur den Pfosten. Drei Minuten vor Feierabend fingen die Gäste einen Angriff der Gastgeber ab. Florian Jung schickte Tobias Oertner auf die Reise. Dessen Zuspiel in den Laufweg von Sascha Zander war millimetergenau. Nach kurzem Blick in Richtung Tor nahm Zander genau Maß und versenkte das Leder aus 12 Metern ins untere Eck zum umjubelten Siegestreffer. „Unsere Mannschaft hat beim Favoriten Burg-Gräfenrode ein Riesenspiel gemacht. Alle Akteure waren von der ersten bis zur letzten Minute kämpferisch voll auf der Höhe“, freute sich Abteilungsleiter Michael Belke über den Ostheimer Coup.
TSV Ostheim: Dennis Müller im Tor, Thorsten Homm, Joschi Cichowlas, Kevin Clotz, Florian Jung, Gregor Gall, Marcel Belke, Christopher Dein, Tobias Oertner, Carl Pfaffenberger, Sascha Zander, Maximilian Stephan, Roland Niedballa und Nenad Vranic. Die Ostheimer Reserve musste ein e deutlich 0:3-Niederlage hinnehmen.

Spieltag 01.04.2013

TSV Ostheim – Spvgg. Bad Nauheim 2:1 (1:0)

Gegen kampfstarke und sehr ruppig, manchmal über die Grenzen des Erlaubten hinausspielende Gäste aus Bad Nauheim tat sich die Mannschaft von Trainer Bernd Mann sehr schwer. „Der Ball lief nicht wie gewohnt, weil der Gast nahe am Mann war und frühzeitig unseren Spielaufbau störte“, stellte Abteilungsleiter Michael Belke fest. Die erste Chance im kampfbetonten Match hatte der Gastgeber. Sascha Zander brachte Joschi Cichowlas in eine gute Position. Dessen Schuss wurde jedoch von Torwart Dreilich pariert. Wenig später stand erneut der Bad Nauheimer Keeper im Mittelpunkt, denn er konnte einen Foulelfmeter abwehren. Sascha Zander wurde vorher im Strafraum in die Zange genommen und zu Fall gebracht. Der Gefoulte trat selbst zur Exekution an und vergab die Möglichkeit. Nach 24 Minuten bekam erstmals Ostheim´s Schlussmann Dennis Müller die Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Er entschärfte einen platzierten Schuss von Aslan. Als Bad Nauheims Emrovic aus kurzer Distanz aufs TSV-Tor köpfte, war Dennis Müller wenig später wieder zur Stelle und verhinderte die durchaus mögliche Führung der Badestädter. Kurz vor dem Halbzeitpfiff bediente Kevin Clotz Auswechselspieler Maximilian Stephan mit einem gescheiten Pass. Dieser schob das Leder ins untere Eck zur 1:0-Führung ein. Fast wäre Stephan eine Minute später das 2:0 gelungen. Sein Schuss traf leider nur den Innenpfosten und trudelte dann an der Torlinie entlang in die Hände von Torwart Dreilich. Im zweiten Spielabschnitt drückte Bad Nauheim aufs Tempo und legte an Härte zu, so dass es häufig zu Unterbrechungen wegen Foulspiels kam. Torszenen gab es kaum noch, da sich beide Teams meist im Mittelfeld bekämpften. In der 74. Minute landete ein Freistoß der Spielvereinigung 08 im Ostheimer Strafraum. Emrovic erwischte den Ball und beförderte diesen mit einem schönen Drehschuss zum 1:1 ins Netz. Im Gegenzug wurde Marcel Belke im Torraum in die Zange genommen und zu Fall gebracht. Der Unparteiische deutete sofort auf den Punkt, was zu langen Diskussionen der Badestädter mit dem Schiri führte. Wieder übernahm Sascha Zander die Verantwortung. Dieses Mal war sein Versuch erfolgreich und der Gastgeber lag mit 2:1 vorn. Gregor Gall hätte in der 87. Minute alles klar machen müssen. Leider brachte er das Kunststück fertig, das Leder aus drei Meter Entfernung irgendwie über das Tor zu befördern . Die TSV-Spieler und Zuschauer erlebten noch acht bange Minuten der Nachspielzeit und gingen am Ende arg gestresst als verdiente Sieger vom Platz. „Wir hatten mehr Chancen als der Gegner. Daher ist unser Sieg verdient“, urteilte Michael Belke.
TSV Ostheim: Dennis Müller im Tor, Florian Jung, Thorsten Homm, Joschi Cichowlas, Fabian Brücher, Kevin Clotz, Tobias Oertner, Marcel Belke, Christopher Dein, Gregor Gall, Sascha Zander, Maximilian Stephan, Roland Niedballa und Lukas Scherr. Das Spiel der Reserven wurde abgesagt, da der Gast personelle Probleme hatte.

Spieltag 27.03.2013

TSV Ostheim – FC Kaichen 2:1 (0:1)
Beide Mannschaften gaben auf dem Ostheimer Sportplatz kämpferisch alles. Das größere spielerische und technische Potential aber besaßen die Gastgeber, die sich mehrere Möglichkeiten herausarbeiten konnten. Die beste Gelegenheit vergab Tobias Oertner in der 18. Minute als er mit einem platzierten Schuss aus 6 Metern an dem hervorragenden Gäste-Keeper Vetter scheiterte. Nach einem Eckball von Sascha Zander kam Florian Jung zu einem beinahe erfolgreichen Schussversuch. Nach schönem Kombinationsspiel scheiterten sowohl Carl Pfaffenberger als auch Gregor Gall an Vetter. Wie aus heiterem Himmel fing sich der deutlich überlegene Gastgeber nach etwa einer halben Stunde den 0:1-Rückstand ein. Kaichens Kalic eroberte sic h das Leder im Mittelfeld und passte zu Fokken, der wiederum Clemens in eine gute Position brachte. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und überwand Torwart Müller. „Das war die einzige Chance, die Kaichen im ersten Durchgang hatte. Meine Jungs hatten eine Handvoll Gelegenheiten , trafen aber nicht“, stellte Trainer Bernd Mann fest. Im zweiten Spielabschnitt wurde die Gangart härter. Der TSV ließ sich dadurch nicht beeindrucken und spielte weiter munter auf das Kaichener Tor. Zweimal Sascha Zander und einmal Tobias Oertner zielten daneben oder fanden im großartigen Torwart Vetter ihren Meister. In der 70. Minute wurde endlich das gute Spiel der Gastgeber belohnt. Carl Pfaffenberger glänzte bei einer Balleroberung im Mittelfeld. Schnellen Schrittes marschierte dieser auf den Strafraum zu und passte Sascha Zander in den Lauf. Dieser zog ab und traf zum 1:1. In der Schlussphase des Matches leitete Dennis Müller mit einem weiten Abschlag den alles entscheidenden Ostheimer Angriff ein. Der sich in Ballbesitzt befindliche Zander wurde gefoult, konnte aber dennoch Gregor Gall bedienen, da der Schiri die Vorteilsregel richtig auslegte. Gall tauchte allein vor Torwart Vetter auf und verwandelte kaltblütig zur 2:1-Führung. Mit Glück und Geschick brachte der TSV den Sieg über die Zeit. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die alles umgesetzt hat, was vorgegeben wurde. Die drei Punkte waren sehr wichtig für uns im Kampf um den Klassenerhalt“, freute sich Trainer Mann.
TSV Ostheim: Dennis Müller im Tor, Kevin Clotz, Florian Jung, Thorsten Homm, Marcel Belke, Christopher Dein, Gregor Gall, Carl Pfaffenberger, Joschi Cichowlas, Saschas Zander, Tobias Oertner, Fabian Brücher, Roland Niedballa, Lucas Scherr und Nenad Vranic.

Freundschaftsspiel 16.02.2013

SV Schwalheim – TSV Ostheim 2:4 (0:3)

In puncto Spielanlage hatte A-Ligist Ostheim seinem unterklassigen Gastgeber einiges voraus (TSV-Trainer Bernd Mann: "Wir hätten auch 10:4 siegen können!"), obgleich die Schwalheimer drei Mal "Alu" trafen – jeweils durch Maximilian Freundl! Tore: 0:1 Blume, 0:2 Gr. Gall, 0:3 Dein, 0:4 Pfaffenberger, 1:4 Kinzebach, 2:4 Freundl.

Spieltag 25.11.2012

TSV Ostheim – SG Rodheim 4:1 (4:1)

Nach seinen fünf Treffern im Derby beim VfR Butzbach wollte Sturmas Sascha Zander im Heimspiel gegen die abstiegsbedrohte SG Rodheim beweisen, dass er auch vor eigenem Publikum torgefährlich sein kann. Beim 4:1-Sieg seiner Mannschaft gingen wiederum alle Tore auf sein Konto. Dabei gelang ihm abermals ein astreiner Hattrick ! Zum ersten Mal langte Sascha Zander nach 11 Minuten zu. Joschi Cichowlas war außen durchgebrochen und passte zu Tobias Oertner. Dieser lief auf den herausstürzenden Torwart zu und spielte im letzten Moment überlegt zu dem freistehenden Zander, der keine Mühe hatte, das Leder im Rodheimer Netz unterzubringen. Nach einer Viertelstunde vergab Christopher Dein in aussichtsreiner Position und wenig später wehrte Rodheims Torsteher Höck einen Kopfball von Gregor Gall nach einer Ecke von Chrissi Dein gerade noch ab. Dann aber liefen die Ostheimer, die zu weit aufgerückt waren, in einen schulmäßigen Konter der Gäste Schemel spielte Adamek in den Lauf und dieser ließ Martin Zinkl im TSV-Tor nicht den Hauch einer Chance. Ostheims Antwort folgte postwendend, denn bereits im Gegenzug gelang Dorian Blume ein feiner Pass auf Sascha Zander, der das Leder gekonnt über Schlussmann Höck hob und ins Tor beförderte. Beim 3:1 nur zwei Minuten später zog Zander aus 20 Metern ab und setzte den Ball genau in den Winkel unhaltbar für Rodheims geplagten Keeper. Beinahe wäre Gregar Gall nach einer Ecke von Spezialist Dein per Kopfball das 4:1 gelungen. Höck war jedoch auf dem Posten und wehrte ab. Als Rodheims Spieler Ocon-Betancort Tobias Oertner nach 39 Minuten im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht hatte, deutete der Schiri auf den Elfmeterpunkt. Sascha Zander führte aus und traf sicher zum 4:1. Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein Kampfspiel, das meist im Mittelfeld ausgetragen wurde. Torraumszenen blieben Mangelware. Der Gast aus Rodheim traf in der 53. Minute die Latte. Chrissi Dein tauchte in der 67. Minute allein vor dem Rodheimer Tor auf. Nach seinem Pass zum einschussbereiten Zander stand dieser freistehend im Abseits. „Unsere Mannschaft hat wieder eine gute Leistung abgeliefert und auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, meinte Abteilungsleiter Michael Belke zufrieden.
TSV Ostheim: Martin Zinkl und Dennis Müller im Tor, Florian Jung, Joschi Cichowlas, Dorian Blume, Kevin Clotz, Tobias Oertner, Marcel Belke, Christopher Dein, Carl Pfaffenberger, Gregor Gall, Sascha Zander, Robert Boerner, Roland Niedballa und Lukas Lüke.

Die Ostheimer Reserve bezwang den Tabellenzweiten Rodheim mit 4:0. Lukas Scherr (2) und Julian von Gehlen (2)trugen sich in die Torschützenliste des Siegers ein.

Spieltag 18.11.2012

VfR Butzbach – TSV Ostheim 0:5 (0:3)

Ostheims Abteilungsleiter Michael Belke lobte nach dem Schlusspfiff seine Mannschaft in den höchsten Tönen. „Wir haben heute einen tollen Fußball gespielt und auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Der VfR hatte niemals eine Chance „ ! Der Gast aus Ostheim spielte aus einer starken Deckung heraus munter auf das Butzbacher Tor. Nach einer Viertelstunde klingelte es zum ersten Mal im Butzbacher Kasten. Julius Shoemakers schoss im eigenen Strafraum einen Ostheimer Akteur an. Von dessen Bein sprang der Ball zu Sascha Zander, der Olli Waschkowitz zum 1:0 überwinden konnte. Der gleiche Spieler erzielte (26.) das 2:0. Sascha Zander erlief sich einen langen Ball über die Butzbacher Abwehr hinweg und überlupfte mit einem Heber den herauslaufenden Torwart Waschkowitz. Der lupenreine Hattrick gelang Zander in der 36. Minute mit einem Fernschuss über den zu weit vor seinem Tor stehenden Butzbacher Schlussmann. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte tauchte auch der VfR einmal gefährlich vor dem wenig beschäftigten Ostheimer Keeper Zinkl auf. Eddi Filbert wurde im Strafraum von Kevin Clotz gelegt. Den fälligen Elfmeter schoss Daniel Knebel aber am Ostheimer Gehäuse vorbei. Nach einer Stunde Spielzeit folgte dann der zweite Teil des Zander-Festivals. Dieses Mal traf der Ostheimer Goalgetter, der wieder geschickt freigespielt wurde, allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position. Das schönste Tor gelang dem Ostheimer Topstürmer beim 5:0. Zander nahm eine Ecke direkt und hämmerte das Leder genau in den Winkel. „Wir waren unserem Nachbarn in allen Belangen unterlegen. Wenn sich im Kopf unserer Spieler nicht etwas ändert, marschieren wir auf kürzestem Wege in die B-Liga“, meinte ein enttäuschter Spielausschussvorsitzender Mathias Hesse.

VfR Butzbach: Olli Waschkowitz im Tor, Felix Mulch, David Mieger, Niklas Junker, Torben Lauterbach, Daniel Knebel, Eddi Filbert, Dario Jessen, Konstantin Schreiner, Julius Shoemakers, Jens Bergens, Markus Klopsch, Stefan Huber und Alexander Budzinski.

TSV Ostheim: Martin Zinkl und Dennis Müller (n.e.) im Tor, Florian Jung, Dorian Blume, Kevin Clotz, Tobias Oertner, Michael Belke, Christopher Dein, Carl Pfaffenberger, Gregor Gall, Sascha Zander sowie die Auswechselspieler Robert Boerner, Roland Niedballa und Lukas Lüke.

Spieltag 12.11.2012

SV Hoch-Weisel 2:0-Derbysieger gegen starken TSV Ostheim

SV Hoch-Weisel – TSV Ostheim 2:0 (1:0)
Zahlreiche Zuschauer erlebten auf dem Hoch-Weiseler Sportplatz ein spannendes Lokalderby, in dem der Gast aus Ostheim über weite Strecken der fairen Begegnung gegen den favorisierten Gegner gut mithalten konnte. Die Platzherren spielten aus einer gut gestaffelten Abwehr zielstrebig nach vorn und kamen bereits nach 10 Minuten zur 1:0-Führung. Hoch-Weisels Spielmacher Manuel Hofmann passte das Leder in den Strafraum. Ostheims Schlussmann Martin Zinkl kam aus seinem Kasten heraus, um mit einer Fußabwehr zu klären.. Der stets zuverlässige TSV-Keeper trat über das Leder, das „Knipser“ Robert Lang vor die Füße sprang. Dieser beförderte den Ball mühelos ins lange Eck. Die Ostheimer Gäste antworteten mit gefährlichen Angriffen. So tauchte nach einer guten Viertelstunde Tobias Oertner frei vor Klaus Breitenbach auf, der mit einem Reflex Schlimmeres verhüten konnte. Leider musste Ostheims Fabian Brücher in der 30. Minute verletzt ausscheiden Beim Versuch, den auf der rechten Außenbahn nach vorne stürmenden Hoch-Weiseler Oliver Russ zu stellen, zog er sich eine Bänder-und Knöchelverletzung zu, so dass er nach Friedberg ins Bürgerhospital abtransportiert werden musste. Bis zum Halbzeitpfiff gab es auf beiden Seiten noch jeweils eine Chance. Robert Lang verzog das Leder in aussichtsreicher Position unbedrängt und auch Gregor Gall köpfte frei vor Klaus Breitenbach das Leder über die Latte. Nachdem Robert Lang Ostheims Keeper Martin Zinkl kurz nach Wiederanpfiff geprüft hatte, vereitelte Hoch-Weisels Schlussmann Breitenbach den Ostheimer Ausgleich. Tobias Oertner, ein Aktivposten beim TSV, zielte von halb rechts genau in den Winkel. Mit einer Glanzparade pflückte Hoch-Weisels Keeper das Leder gerade noch herunter. Nach einer Flanke von Maik Hofmann, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte, traf Manuel Hofmann nach 64. Minuten zum 2:0 ins Schwarze. Wenig später hatte Robert Lang eine gute Gelegenheit, das 3:0 zu erzielen. Sein Schuss ging zwar an Martin Zinkl , aber auch am Pfosten vorbei. Achim Hofmann vom Spielausschuss der Gastgeber sprach von einem verdienten Derbysieg der Heimmannschaft, die gegen starke Ostheimer ihre Chancen konsequenter nutzen konnte. Ein Lob stellte er der sattelfesten Abwehr und Torwart Breitenbach aus.

TSV Ostheim: Martin Zinkl und Dennis Müller (n.e.) im Tor, Florian Jung, Kevin Clotz, Dorian Blume, Fabian Brücher, Tobias Oertner, Marcel Belke, Christopher Dein, Carl Pfaffenberger, Gregor Gall, Sascha Zander, Robert Boerner, Joschi Cichowlas und Lukas Lüke.

Spieltag 11.11.2012

SV Hoch-Weisel – TSV Ostheim 2:0 (1:0)

Es war ein hartes Stück Derbyarbeit für die Hoch-Weiseler, die durch Robert Lang, steil geschickt von Manuel Hofmann, das frühe 1:0 (10.) erzielten. In der 30. Minute verlor der Gast Fabian Brücher, der mit schwerer Knöchelblessur ins Krankenhaus musste – mit besten Genesungswünschen seitens der Hausherren. Dennoch hätte durch Örtner und auch Gall der Ausgleich vor der Pause fallen können. Auf der Gegenseite schnupperte Robert Lang am 2:0 (47.), fand aber in Keeper Zinkl seinen Meister. Entschieden war die Partie, als Manuel Hofmann in der 64. Minute nach Vorarbeit von Strasheim den Ball von der Torauslinie zum 2:0 in die Maschen "schnippelte".

Spieltag 04.11.2012

TSV Ostheim schlägt Titelanwärter SSV Heilsberg überraschend mit 4:3 Toren

Trotz der widrigen Witterungs-und Platzverhältnisse entwickelte sich von Beginn an auf dem kleinen Ostheimer Sportfeld ein gutes Fußballspiel, in dem Außenseiter Ostheim erstaunlich gut mit dem favorisierten Tabellenzweiten Heilsberg mithalten konnte. Die TSV-Abwehr stand sehr kompakt mit Thorsten Homm, Fabian Brücher und Kevin Clotz, so dass die Gäste aus Bad Vilbel kaum Gelegenheiten herausspielen konnten. In der 24. Minute führte die erste Chance der engagierten Gastgeber sofort zum 1:0-Führungstreffer. Ein langer Ball von Gregor Gall getreten erreichte Dorian Blume. Dieser lief auf das Heilsberger Tor zu, spielte den Torwart aus und passte zu dem freistehenden Sascha Zander, der mühelos einschob. Wie aus dem Nichts fiel der Ausgleich nach gut einer halben Stunde. Ein Freistoß von Koeroglu erwischte Heilsbergs Naumann mit dem Kopf und brachte das Leder an dem verdutzten Martin Zinkl vorbei ins unter Toreck. Naumann konnte sich kurze Zeit später ein zweites Mal in die Trefferliste eintragen. Nicht aber in die seiner Mannschaft ! Er fälschte nämlich einen von Christopher Dein scharf hereingeschlagenen Freistoß unhaltbar für seinen Keeper zum Ostheimer 2:1 ab. Zu Beginn des zweiten Durchgangs kam der Gastgeber nur langsam auf Touren. Eine Unachtsamkeit der Ostheimer Abwehr bei einem weiten Einwurf landete im Strafraum bei einem Bad Vilbeler Akteur. Kevin Clotz brachte bei seinem forschen Einsatz den Heilsberger zu Fall. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Koeroglu zum 2:2. Die Ostheimer antworteten wenig später mit einem Angriff über die rechte Seite. Tobias Oertner setzte sich auf der Außenbahn durch. Seine präzise Flanke verwandelte Sascha Zander sicher zum 3:2. Beim 4:2 für den TSV in der 63. Minute schlug Gregor Gall einen genauen Pass zu Tobias Oertner. Dieser ließ seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und hämmerte das Leder unhaltbar für den Heilsberger Schlussmann direkt unter die Latte. Der Tabellenzweite aus Heilsberg wurde jetzt offensiver und berannte unaufhörlich das Ostheimer Tor, wurde aber immer wieder von der aufmerksamen TSV-Abwehr gestoppt. In der 88. Minute überwand SSV-Stürmer Lampe dann Martin Zinkl im Ostheimer Tor mit einem strammen 22-Meter-Schuss. Die Schlussphase wurde noch einmal hektisch, weil Heilsberg mit Macht auf den Ausgleich drängte. In der Nachspielzeit entschärfte Martin Zinkl noch einen platziert getretenen Schuss und hielt somit den überraschenden Ostheimer Sieg fest. „Unsere Mannschaft hat wacker gekämpft, in der Abwehr gut gestanden und vorne die Chancen konsequent genutzt. Unser Sieg ist daher hoch verdient“, meinte ein glücklicher Abteilungsleiter Michael Belke. Dieser lobte auch die gute Leistung von Schiedsrichter Sascha Wagenbach aus Weilburg, der das Spiel immer fest im Griff hatte.
TSV Ostheim: Martin Zinkl im Tor, Kevin Clotz, Thorsten Homm, Dorian Blume, Fabian Brücher, Tobias Oertner, Lukas Lüke, Christopher Dein, Carl Pfaffenberger, Gregor Gall, Sascha Zander. Auswechselspieler: Robert Niedballa, Robert Boerner und Nenad Vranic.

Vorschau 02.11.2012

Belke: Punkt wäre super!

Ostheim. Da gibt es für Michael Belke, Fußballboss des Friedberger Fußball-A-Ligisten, überhaupt kein Vertun: "Der SSV Heilsberg ist am Sonntag der ganz klare Favorit! Der Aufsteiger hat bislang eine tolle Runde gespielt."

Richtig gut läuft es bis dato aber auch für die selbst erst vor einem Jahr aufgestiegenen Ostheimer. Der letztwöchige 1:0-Derbytriumph beim SV Nieder-Weisel II hievte das Team auf einen hervorragenden achten Tabellenplatz. "Wir sind natürlich hochzufrieden, so wie es bislang läuft – zumal wir Woche für Woche verletzungsbedingt bislang immer eine andere Mannschaft ins Gefecht schicken mussten", zeigt sich Belke vom bisherigen Abschneiden seiner Jungs "sehr angenehm überrascht".

An der Ausrichtung gen Klassenerhalt werde aber auch der aktuelle Höhenflug der Ostheimer nichts ändern. Belke: "Hauptsache, wir bleiben am Ende der Saison drin! Alles Weitere wäre eine schöne Zugabe, die wir natürlich gerne mitnehmen würden."

Gegen den SSV Heilsberg müssen die Ostheimer am Sonntagnachmittag auf Florian Jung (Leistenverletzung), Kevin Fair (blockierter Halswirbel) und auch Marcel Belke (beruflich verhindert) verzichten.

Höllisch aufpassen müssen werde man auf Heilsbergs Torjäger Hakan Kilic, der sich laut Michael Belke "ja bereits in Diensten des SC Dortelweil einen tollen Namen machen konnte – wir glauben auch, dass am Sonntag das meiste beim SSV, der mit Daniel Krieg einen ausgezeichneten Trainer hat, über Kilic laufen wird". Dementsprechend wäre "schon eine Punkteteilung eine super Sache", wie Belke findet.

Spieltag 28.10.2012

SV Nieder-Weisel II – TSV Ostheim 0:1 (0:0

Gunthard Krausgrill vom Spielausschuss des SV Nieder-Weisel bezeichnete den knappen Sieg des Nachbarn aus Ostheim als verdient. „Wir haben in 90 Minuten lediglich zwei Chancen herausarbeiten können. Das ist einfach zu wenig“ ! Eine gute Note stellte Krausgrill dem Unparteiischen Volker Rühl aus Espa aus, der keine übertriebene Härte im Derby aufkommen ließ. Auf dem Hartplatz entwickelte sich ein Kampfspiel, in dem häufig die Ordnung vermisst wurde. Die erste gute Gelegenheit hatte der TSV Ostheim in der 24. Minute als Sascha Zander nach einem schönen Pass von Gregor Gall nur die Querlatte traf. Wenig später nahm Zander erneut das Gebälk ins Visier. Kurz danach spielte Ostheims Dorian Blume Robert Boerner frei, der aus sechs Metern an den Pfosten knallte. Eine 100-%ige Chance eröffnete sich für die Gastgeber nach 38 Minuten. Marcel Braasch hatte sich links durchgesetzt, scheiterte aber mit seinem platzierten Schuss an TSV-Keeper Martin Zinkl. Auch Nieder-Weisels Schlussmann Christian Szymanski konnte sich kurz vor dem Pausenpfiff mit einer großen Rettungstat auszeichnen. Er parierte eine Boerner-Granate. Die zweite Halbzeit begann turbulent, denn nach einer Ecke von Sascha Zander köpfte Blume den Ball an den Pfosten. Der sich anschließende Schussversuch von Michel Tschoumbou aus 15 Metern konnte Martin Zinkl nicht aus der Ruhe bringen. In der 70. Minute fiel das Ostheimer 1:0 durch Carl Pfaffenberger. Im Strafraum schoss ein Nieder-Weiseler Abwehrmann den Gegenspieler an. Der Abpraller landete genau vor den Füßen von Pfaffenberger, der aus vier Metern traf. Sieht man von einem Schussversuch von Julian Scholz in der 83. Minute ab, ergab sich der Sportverein schon früh in sein Schicksal und machte dem Derbygegner keine Probleme mehr.

TSV Ostheim: Martin Zinkl und Dennis Müller (n.e.) im Tor, Kevin Clotz, Thorsten Homm, Dorian Blume, Fabian Brücher, Tobias Oertner, Christopher Dein, Carl Pfaffenberger, Gregor Gall, Sascha Zander, Robert Boerner, Joschi Cichowlas, Lukas Lüke und Roland Niedballa (beide n.e.)

Spieltag 28.10.2012

SV Nieder-Weisel II – TSV Ostheim 0:1 (0:0)
Aufgrund der Chancenverteilung ging der "Dreier" im Nordderby in Ordnung. Schon in der 26. Minute hätte bei einem Börner-Schuss an den Pfosten (nach Flanke von Dorian Blume) das 0:1 fallen können. Weisels Youngster Braasch vergab kurz darauf ebenso die Führung (33.) wie noch vor der Pause nochmals das 0:1 durch Börners 15-m-Schuss (37.) und nach Blumes Alleingang (44.). Für den zweiten Ostheimer "Alutreffer" sorgte dann nach 54 Minuten Blume, der nach einer Ecke an den Außenpfosten köpfelte. In der 70. Minute war es dann geschehen: einem Weiseler verspringt beim Ballstoppversuch die Kugel und Carl Pfaffenberger bedankt sich mit dem 0:1.

Spieltag 21.10.2012

TSV Ostheim – FSV Kloppenheim 1:0 (0:0)

Eigentlich hätte es für die 22 Akteure bei klarer Luft und herrlichem Sonnenschein eine Freude sein müssen, gegen den Ball zu treten. Leider entwickelte sich nur ein mäßiges Gekicke im Mittelfeld, weil beide Parteien zu viel Respekt voreinander besaßen. Nach 12 Minuten musste Kloppenheims Krätschmer nach einem harmlosen Foul verletzt ausscheiden. Es folgte wenig später der einzige Höhepunkt in der ersten Halbzeit. Sascha Zander kam aus 20 Metern zum Schuss traf aber nur die Latte. Im zweiten Spielabschnitt wurde die Begegnung ein wenig intensiver geführt, so dass sich auch vermehrt Strafraumszenen abspielten. Ostheims guter Schlussmann Martin Zinkl blieb aber ebenso wie sein Kollege auf der anderen Seite auf der Hut. Der schönste Angriff der durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Marcel Belke und Florian Jung ersatzgeschwächten Gastgeber wurde 10 Minuten vor dem Abpfiff über die rechte Außenbahn vorgetragen. Christopher Dein spielte das Leder in Richtung Dorian Blume, der den Ball mit einer Köpertäuschung zu Sascha Zander durchlaufen ließ. Saschas mächtiger Schuss aus 16 Metern traf die Unterkante der Latte und zappelte zum 1:0 im Kloppenheimer Netz. Mühelos brachten die aufmerksamen Gastgeber nun den Vorsprung über die Zeit. „Wir haben heute sicher keinen Schönheitspreis, aber drei äußerst wichtige Punkte gewonnen“, fasste Abteilungsleiter Michael Belke das Geschehen auf dem Ostheimer Sportplatz zusammen.
TSV Ostheim: Martin Zinkl und Dennis Müller (n.e.) im Tor, Thorsten Homm, Kevin Clotz, Dorian Blume, Fabian Brücher, Tobias Oertner, Robert Börner, Christopher Dein, Carl Pfaffenberger, Sascha Zander, Gregor Gall, Lucas Scheer, Roland Niedballa und Nenad Vranic.

Spieltag 14.10.2012

1.FC Rendel – TSV Ostheim 4:1 (2:0)

Trainer Bernd Mann war durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Marcel Belke und Florian Jung zu Umstellungen gezwungen, was die Leistung seiner Schützlinge überhaupt nicht beeinflusste. Der TSV begann in Karbens Stadtteil sehr selbstbewusst und setzte bereits nach 6. Minuten ein dickes Ausrufezeichen. Den platzierten Schuss von Sascha Zander konnte Rendels Torwart mit einer Fußabwehr gerade noch abwehren. Auch nach 20 Minuten zeigte Rendels Schlussmann bei einem gewaltigen Versuch von Gregor Gall eine sehr gute Reaktion. Danach wurde Martin Zinkl im Tor des TSV erstmals ernsthaft geprüft. Er lenkte einen 18-Meterschuss um den Pfosten. Wie aus dem Nichts kam dann die 1:0-Führung der Gastgeber zustande. Thorsten Homm foulte einen Stürmer ein wenig unglücklich im Strafraum, so dass der Schiri auf den Punkt zeigen musste. Lassek ließ sich die Chance nicht nehmen und traf sicher. In der 34. Minute konnte sich Martin Zinkl dann ein zweites Mal auszeichnen. Mit einer Reflexbewegung verhinderte er einen weiteren Treffer der Gastgeber. Das 2:0 für den 1. FC fiel in der 40. Minute auf kuriose Art und Weise. Von der Grundlinie schoss Murat Zurnaki auf das Ostheimer Tor und zur aller Verwunderung fand das Leder seinen Weg durch alle Lücken ins Netz. Die Antwort des TSV folgte im zweiten Durchgang auf dem Fuß. Christopher Dein zog aus 22 Metern ab. Seinen Schuss konnte Rendels Torwart nur abklatschen. Sascha Zander „roch den Braten“ und versenkte das Leder ins lange Eck. Nach einer Stunde traf der Gast sogar zum 2:2. Gregor Gall schickte Robert Börner, dessen Pass Sascha Zander erreichte. Dieser überlegte nicht lange und beförderte das Leder ins Tor. Wegen vermeintlicher Abseitsstellung wurde dem Gast der berechtigte Treffer versagt. Drei Minuten später war die Ostheimer Defensivabteilung nicht aufmerksam genug, so dass sich Lassek davonschleichen und zum 3:1 einschießen konnte. In der Nachspielzeit konnte Gastgeber Rendel dann noch einmal jubeln, war doch das Tor zum 4:1-Endstand gefallen. „Wir hätten vielleicht etwas mitnehmen können, wenn der Schiedsrichter unseren Treffer nicht abgepfiffen hätte. Ansonsten konnten wir gut mithalten. Der Rendeler Sieg ist aber nicht unverdient“, lautete die Analyse von Abteilungsleiter Michael Belke.

Das Spiel der Reserven endete mit einem hohen 6:1-Sieg der Gastgeber.
Roland Niedballa traf für den TSV zum Ehrentor.

Spieltag 07.10.2012

TSV Ostheim – SG Wohnbach/Berstadt 2:0 (1:0)

Gegen äußerst defensive Gäste, die ohne das torgefährliche Trio Paskuda, Pfister und Kolodziej antraten und TSV-Keeper Martin Zinkl nicht zu prüfen vermochten, landete Ostheim einen verdienten Sieg. Zweifacher Vollstrecker war Thorsten Homm: per Kopf zum 1:0 (36.) nach einer Gall-Ecke und nach Traumpass von Christopher Dein zum 2:0 (54.). Das 3:0 hatten noch Gall, Örtner und Dein (56./Pfosten) am Fuß.

Spieltag 30.09.2012

Türk. SV Bad Nauheim – TSV Ostheim 1:2 (0:1)

Obwohl Trainer Bernd Mann vier Stammspieler ersetzen musste, bot seine umgebaute Mannschaft beim favorisierten Türkischen Sportverein Bad Nauheim eine vorzügliche Leistung. Der Gast aus Ostheim war vom Anpfiff an präsent und bot dem Gastgeber jederzeit Paroli. Bereits in der 10. Minute lieferte Dorian Blume mit einer schönen Flanke von außen die Vorlage für den Treffer zum 1:0 durch Tobias Oertner. Auch in der Folgezeit blieb der TSV feldüberlegen. So zielte Sascha Zander nach einem Zuspiel von Marcel Belke nur knapp am Bad Nauheimer Gehäuse vorbei. In der 28. Minute traf Zander leider nur die Latte. Danach bekamen auch die Badestädter eine Gelegenheit. Beyrak zog aus 20 Metern ab. Der Ball flog wie ein Strich Richtung Winkel. Martin Zinkl im Ostheimer Tor machte sich ganz lang und lenkte das Leder mit den Fingerspitzen noch am Tor vorbei. „Das war eine Glanztat, die uns die 1:0-Pausenführung rettete“, stellte Abteilungsleiter Michael Belke fest. Die zweite Halbzeit begann mit einer Schrecksekunde für die Gäste, denn Bad Nauheims Appel konnte nicht am Schuss gehindert werden und Marcel Belke rettete gerade noch vor der Torlinie. Wenige Minuten später leisteten sich die Gastgeber im Mittelfeld einen folgenschweren Fehler. Lukas Lüke eroberte sich einen Fehlpass, dribbelte mit dem Ball am Fuß Richtung Tor und bediente Sascha Zander, der kaltblütig verwandelte. Danach machten die Platzherren mächtig Druck auf das Ostheimer Tor. Die TSV-Abwehr mit Libero Brücher und seinen Nebenleuten Kevin Clotz und Kevin Fair behielten die Übersicht und auch der gute Torwart Martin Zinkl bereinigte einige Situationen fehlerfrei. Keine Chance hatte Zinkl bei einem Schuss von Akyüez direkt unter die Querlatte. Die 2:1-Führung konnte der TSV Ostheim geschickt über die Zeit bringen, auch weil man die Gastgeber immer wieder mit Kontern überraschte. Das Spiel der Reserven endete 6:2 für den Türk. SV. Stefan Dolzer erzielte beide Ostheimer Treffer.
TSV Ostheim: Martin Zinkl im Tor, Thorsten Homm, Kevin Fair, Dorian Blume, Fabian Brücher, Tobias Oertner, Marcel Belke, Kevin Clotz, Carl Pfaffenberger, Sascha Zander, Lukas Lüke. Bank: Ersatztorwart Roland Niedballa, Lukas Scheer, J. Bernhard und Vranic.

Spieltag 23.09.2012

TSV Ostheim – FSG Burg-Gräfenrode 0:2 (0:0)

Bereits im ersten Spielabschnitt verschaffte sich der Spitzenreiter gestern in Ostheim Vorteile und drängte auf eine frühe Führung. So musste Ostheims Torwart Martin Zinkl bereits nach vier Minuten bei einem Neun-Meter-Schuss von Andreas Kromm zupacken. Eine weitere Möglichkeit für den Gast vergab anschließend Adrian Mahl. Erst danach konnten sich die Hausherren aus der Umklammerung befreien und hatten eine gute Einschussgelegenheit durch Gregor Gall. Die Partie pendelte sich im Weiteren im Mittelfeld ein, sodass bis zum Seitentausch kaum Höhepunkte vor beiden Toren zu notieren waren. Sieben Minuten nach Wiederbeginn angelte sich der brandgefährliche Andreas Kromm am Strafraumeck das Leder zog entschlossen ab und der Ball landete vom Innenpfosten abgelenkt zum 0:1 im Ostheimer Netz. Eine Viertelstunde vor Feierabend kam Ostheims Carl Pfaffenberger nach einem Eckstoß von Sascha Zander in eine gute Schussposition, vergab jedoch knapp. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst visierte Burg-Gräfenrodes Bester, Andreas Kromm, den Ostheimer Torpfosten an. Sekunden später fing Gästekeeper Christoph Werlich einen von Ostheims Fabian Brücher getretenen Freistoß ab und startet mit einem weiten Abschlag auf seinen Mannschaftskollegen Maximilian Kasch den letzten Konter; dieser bediente Andreas Kromm, der die ganze Angelegenheit mit dem 0:2 für seine Farben endgültig entscheiden konnte. – Reserven: 0:7.
TSV Ostheim: Martin Zinkl, Florian Jung, Kevin Clotz, Dorian Blume, Fabian Brücher, Tobias Örtner, Marcel Belke, Christopher Dein, Carl Pfaffenberger, Sascha Zander, Gregor Gall; auf der Bank: Kevin Fair, Jens Bernhard und Nenad Vranic.

Spieltag 14.09.2012

VfB Friedberg II – TSV Ostheim 1:3 (0:1)

Die Begegnung litt sehr unter der mäßigen Leistung der Schiedsrichterin Wolf aus Offenbach, die auf beiden Seiten einige fragwürdige Entscheidungen traf, was die Akteure verunsicherte. In der 3. Minute wurde Ostheims Torwart Martin Zinkl von hinten umgerannt. Für dieses Vergehen hätte es mehr als eine Ermahnung geben müssen. Später in der 61.Minute wurde Gregor Gall von dem Friedberger Tsianakas im Mittelfeld vehement gefoult. Auch da war die gelbe Karte für den Friedberger Spieler ein Witz. Endlich richtig lag Schiri Wolf mit ihrer Regelauslegung bei der roten Karte für Celic in der 82. Minute. Er hatte einen Ostheimer Akteur brutal umgestoßen. Trotz der großen Hektik spielte sich der Gast aus Ostheim gegen die bis zum Umfallen kämpfenden Gastgeber auch Chancen heraus. Nach einer guten Viertelstunde schoss Chrissi Dein einen Freistoß in die Friedberger Mauer. Den Abpraller nahm Dein volley und traf leider nur die Latte. Wenig später brannte es im Ostheimer Strafraum lichterloh und Gregor Gall kratzte gerade noch das Leder von der Torlinie. Kurze Zeit später wurde Gregor Gall im Strafraum gelegt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Sascha Zander sicher zur 0:1-Führung. Tobias Oertner bekam nach 37 Minuten nach einem schönen Pass von Marcel Belke die Chance zum 2:0, die er leider leichtsinnig vergab. Danach hätte auch der VfB einen Treffer erzielen können. Für den bereits geschlagenen Martin Zinkl rettete ein zweites Mal der flinke Gregor Gall auf der Linie. Zu Beginn des zweiten Durchgangs tauchte Sascha Zander allein vor dem Gehäuse des VfB auf. Sein Schuss war platziert, leider aber nicht platziert genug für den Friedberger Keeper, der sich lang machte und mit den Fingerspitzen noch an das Leder kommen konnte. Nachdem Zander und Gall wiederum das Ziel verfehlt hatten, erzielte Friedbergs Schütz in der 68. Minute per Kopfball den Ausgleich. Die Mannschaft von Trainer Bernd Mann behielt in dieser kritischen Phase des Spiels immer die Übersicht und gab der VfB-Reserve wenige Minuten später eine passende Antwort. Sascha Zander nämlich spielte Dorian Blume frei und dieser überwand den VfB-Torwart zur 2:1-Führung. Die Entscheidung in der kampfbetonten Partie fiel in der 80. Minute Tobias Oertner wurde im Strafraum gefoult. Zur Exekution des Elfmeters trat erneut Sascha Zander an, der Friedbergs Torwart verlud und zum 3:1 ins Schwarze traf. Die rote Karte für Celic kurz nach dem Treffer zum 3:1 führte dazu, dass Schiri Wolf völlig die Übersicht verlor. „Unser Sieg geht in Ordnung. Wir waren die bessere Mannschaft und haben unsere Torchancen konsequenter genutzt als in den Spielen vorher“, analysierte Abteilungsleiter Michael Belke.

Spieltag 09.09.2012

TSV Ostheim – KSG Groß-Karben 3:1 (0:1)

Der Sommerfußball in der ersten Phase des Spiels war jäh zu Ende als Ostheims Torwart Dennis Müller einen Karbener Stürmer im Strafraum von den Beinen holte. Dafür bekam Müller die gelbe Karte und musste anschließend den von Sven Burkert sicher verwandelten Elfmeter aus dem Netz holen. Fast wäre nach 25 Minuten das 2:0 für den Gast gefallen. Fabian Brücher aber konnte den Ball gerade noch am Passieren der Torlinie hindern. Danach spielte sich der TSV endlich Feldvorteile heraus. Nach einer halben Stunde bediente Tobias Oertner Gregor Gall nach einem Doppelpass. Dieser schoss freistehend dem Karbener Schlussmann direkt in die Arme. Noch vor der Pause verfehlte auch Dorian Blume sein Ziel. Nach Wiederanpfiff legten die Gastgeber trotz der hohen Temperaturen einen „Zahn zu“. Etwa nach einer Stunde setzte Dorian Blume zu einem Alleingang an. Seinen Schuss konnte der KSG-Keeper nur abklatschen. Den Nachschuss von Gregor Gall parierte dieser noch einmal. Erst beim zweiten Nachschuss von Marcel Belke zappelte das Leder zum 1:1 im Netz. In der 65. Minute bewahrte Torwart Müller bei einem gefährlichen 18 m-Schuss seine Farben vor einem möglichen Rückstand. Danach hatte Groß-Karben sein Pulver verschossen. Nun spielte nur noch der TSV, der jedoch klare Chancen liegenließ. Nach einem schönen Pass von Kevin Clotz verfehlte Robert Boerner das Tor knapp. Der von Florian Jung in eine gute Schussposition gebrachte Gregor Gall schoss danach freistehend im langen Pfosten vorbei. Schließlich tauchte Boerner allein frei vor dem Groß-Karbener Tor auf. Er trickste den Torwart aus und schoss aus kurzer Entfernung übers leere Tor. Beim nächsten Angriff (82.) setzte Christopher Dein zu einem Solo über das halbe Spielfeld an. Er wurde nicht angegriffen und zog von der Strafraumgrenze ab. Seinen Schuss ins lange Eck konnte der Torwart nicht abwehren und das 2:1 für den TSV verhindern. Vor dem Ausgleich der Gäste bewahrte Dennis Müller Ostheim in der Schlussminute mit einem Reflex. Die Ostheimer starteten zu einem direkten Konter, den Marcel Belke schließlich zum 3:1 verwerten konnte. „Unser Angriff, in dem der erkrankte Sascha Zander vermisst wurde, hat wiederum zahlreiche Chancen liegenlassen. Am Ende haben wir glücklich, aber nicht unverdient gewonnen“, meinte Abteilungsleiter Michael Belke. Er lobte auch die gute Leistung des Unparteiischen Norbert Schäfer aus Solms, der bei der großen Hitze den Spielern zweimal eine kurze Trinkpause gestattete.

TSV Ostheim: Dennis Müller im Tor, Florian Jung, Kevin Fair, Dorian Blume, Fabian Brücher, Kevon Clotz, Marcel Belke, Christopher Dein, Tobias Oertner, Gregor Gall, Robert Boerner. Bank: Ersatztorwart Roland Niedballa, Lukas Lücke, Lucas Scheer und Christoph Knipper.

Das Spiel der Reserven endete mit einem 2:1 für den Gast. Ilja Dolzer traf für den TSV per Elfmeter. Maxi Stephan sah die rote Karte.

Spieltag 09.09.2012

TSV Ostheim – KSG 1920 Groß-Karben 3:1 (0:1)

Ohne Auswechselspieler angereist, legte die KSG dennoch in der 21. Minute zum 0:1 vor: Sven Burkert hatte einen von TSV-Keeper Dennis Müller an Ercan Güler verwirkten Elfer verwandelt. Brücher verhinderte daraufhin für den bereits geschlagenen Ostheimer Torwart das 0:2 (25.). Nach Doppelpass mit Örtner vergab auf der Gegenseite Gall das 1:1 (32.) – das aber in der 60. Minute fiel: Marcel Belke hatte im dritten Anlauf getroffen, nachdem zuvor Blume und Gall noch gescheitert waren. Gall (78./vorbei) und Börner (82./hatte den Keeper schon ausgespielt, drosch die Kugel dann übers leere Tor) hätten den TSV längst in Front bringen können – das tat in der 83. Minute dann Christopher Dein, der nach abgefangenem KSG-Abschlag ein Solo übers halbe Spielfeld mit einem 18-m-Knaller zum 2:1 krönte. Belkes Konter zum 3:1 (90.) kam für die TSV-Fans einer Erlösung gleich.

Spieltag 17.08.2012

SG Rodheim – TSV Ostheim 1:2 (1:1)

Dem Gast aus Ostheim gelang auf dem Rodheimer Sportgelände ein schnelles Tor. Nachdem die Platzherren den Anstoß ausgeführt hatten, eroberte sich Maximilian Stephan den Ball, lief ein paar Schritte und bediente den sich freilaufenden Kevin Clotz, der zum 0:1 einschoss. Wenig später hätten die Gäste die Führung ausbauen können, leider aber vergaben sowohl Maxi Stephan als auch Sascha Zander ihre Möglichkeiten. In der 27. Minute musste sich TSV-Keeper Dennis Müller erstmals ganz lang machen, um einen platzierten Rodheimer Schuss abwehren zu können. Keine Chance besaß Müller bei einem zweifelhaften Elfmeter, den Egger sicher ins Netz beförderte. „Angeblich soll Florian Jung den Rodheimer Angreifer gefoult haben, was wohl kaum jemand bemerkt hat“, wetterte Abteilungsleiter Michael Belke, der dem Unparteiischen aus Frankfurt eine schlechte Note verpasste, weil dieser sich auf beiden Seiten einige Schnitzer leistete. Nach der Halbzeitpause drängte der Gast aus dem Butzbacher Stadtteil mächtig auf das Rodheimer Tor. Marcel Belke konnte im Mittelfeld einen Zweikampf gewinnen und passte zu Sascha Zander, der jedoch aus guter Position vorbeihämmerte. Auch Robert Börners versuch in der 60. Minute scheiterte. Wenig später liefen die deutlich überlegenen Ostheimer in einen Konter. Ocon-Batancort tauchte allein vor Dennis Müller auf. Dieser vereitelte mit einem Reflex die mögliche Führung der Platzherren. Nachdem Marcel Belke nur den Pfosten getroffen hatte, wurde der gleiche Spieler wenig später im Strafraum gelegt. Der Pfiff des Unparteiischen blieb jedoch zur aller Verwunderung aus. Zehn Minuten vor dem Abpfiff erlöste Robert Börner seine Mannschaftskameraden mit einem schönen Treffer zum 1:2. Sascha Zander und Robert Börner hätten kurz darauf die endgültige Entscheidung perfekt machen können. Sie verfehlten jedoch ihr Ziel, so dass der TSV bis zum Schlusspfiff um den Sieg bangen musste. „Unser Sieg ist hoch verdient, weil wir uns zahlreiche Chancen herausgespielt haben. Leider war die Verwertung wiederum mangelhaft“, meinte Michael Belke, der die guten Leistungen von Libero Fabian Brücher, von Kevin Clotz, Carl Pfaffenberger und Marcel Belke besonders hervorhob. Die Ostheimer Reserve unterlag mit 2:5 Toren. Zweifacher Torschütze beim TSV war Tobias Oertner.
TSV Ostheim: Dennis Müller im Tor, Florian Jung, Kevin Fair, Lucas Scheer, Fabian Brücher, Maximilian Stephan, Marcel Belke, Christopher Dein, Carl Pfaffenberger, Kevin Clotz und Sascha Zander. Auswechselspieler waren Robert Börner (2. Halbzeit), Tobias Oertner

Spieltag 12.08.2012

TSV Ostheim – SG Melbach 1:1 (0:0)

Die Zuschauer sahen ein abwechslungsreiches Spiel mit zahlreichen Torgelegenheiten, aber wenig Treffern. Marcel Belke zielte in der 2. Minute nur an den Außenpfosten. Im Gegenzug vergab der Melbacher Hart freistehend. Nach einer Viertelstunde köpfte Marcel Belke eine Flanke von Sascha Zander leider nur an die Latte. Ostheims Torwart Dennis Müller konnte sich nach 35 Minuten auszeichnen. Zunächst parierte er einen Schuss von Schneiderwind und sofort danach „fischte“ er mit einer Glanzparade den Nachschuss von Kunkel direkt aus dem Winkel. Die mögliche 1:0-Führung des TSV vergab Sascha Zander kurz vor dem Pausenpfiff. Die zweite Halbzeit begann bei sommerlichen Temperaturen mit einem 20-minütigen Mittelfeldgeplänkel. Diese langweilige Spielphase hatte ihr Ende als Marcel Belke zu einem langen Flankenlauf ansetzte und präzise auf Sascha Zander passte. Dessen Schuss wurde von Melbachs Keeper abgewehrt. Der aufmerksame Thorsten Homm erlief sich den Abpraller und besorgte die 1:0-Führung für die Gastgeber. Nach einer weiten Flanke in den Ostheimer Strafraum unterschätzte der sonst sichere Schlussmann Dennis Müller das Leder, so dass Melbachs Kunkel eher am Ball war und mit einem Drehschuss das 1:1 erzielen konnte. Sascha Zander und Dorian Blume bekamen auf Ostheimer Seite noch jeweils eine Möglichkeit, die jedoch nicht genutzt werden konnten. In der 86. Minute hatte der Melbacher Hart freistehend vor Torwart Müller das 2:1 der Gäste auf dem Fuß. Sein Versuch landete zum Glück für den TSV weit neben dem Tor. „Das Unentschieden ist für beide Seiten gerecht. Wir hatten uns aufgrund des Heimvorteils allerdings mehr erhofft“, lautete der Kommentar von Abteilungsleiter Michael Belke.

Die Ostheimer Reserve setzte sich deutlich mit 3:0 Toren durch. Tobias Oertner trug sich zweimal in die Torschützenliste des TSV ein. Martin Zinkl verwandelte einen Elfmeter zum 3:0.

TSV Ostheim: Dennis Müller im Tor, Kevin Fair, Kevin Clotz, Dorian Blume, Thorsten Homm, Fabian Brücher, Marcel Belke, Christopher Dein, Carl Pfaffenberger, Gregor Gall, Sascha Zander, Robert Boerner, Lukas Scheer und Martin Zinkl.

Spieltag 05.08.2012

TSV Ostheim – VfR Butzbach 1:3 (0:1)
Im gut besuchten Butzbacher Derby übernahm nach 15 Minuten des Abtastens Gastgeber Ostheim, der auf seinen Goalgetter Sascha Zander verzichten musste, das Kommando auf dem Rasen. Thorsten Homm bekam die erste gute Torgelegenheit. Er tauchte allein vor dem Kasten des VfR auf. Torwart Olli Waschkowitz konnte mit einem Reflex klären Ein zweites Mal rettete der VfR –Keeper etwa 10 Minuten später gegen den einschussbereiten Robert Boerner, der aus sechs Metern kläglich vergab. Mitten in diese Ostheimer Drangperiode fiel das 1:0 für den VfR, der bis dahin dem TSV nicht das Wasser reichen konnte. Ein Foul von Thorsten Homm im Strafraum wurde mit einem Elfmeter geahndet. Daniel Knebels erster erfolgreicher Versuch wurde vom Schiri zurückgepfiffen. Der junge Butzbacher Stürmer behielt danach die Nerven und überwand Dennis Müller beim zweiten Mal sicher. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde Carl Pfaffenberger im „Sechzehner“ gelegt. Chrissi Dein trat zur Exekution des Foulelfmeters an und scheiterte an dem überragende Olli Waschkowitz im Butzbacher Tor. Nach der Pause wurde der Gast aus Butzbach stärker. Thorsten Sauerwald bediente bereits in der 49. Minute den sich freilaufenden Felix Mulch (zur 2. Halbzeit eingewechselt), der Dennis Müller zum 2:0 überwinden konnte. Gastgeber Ostheim ließ sich durch diesen Treffer keineswegs beeindrucken und hätte wenig später zum Abschlusstor kommen können. Carl Pfaffenberger spielte durch die Gasse zu Dorian Blume, dessen Heber aber übers Tor ging. In der 75. Minute gelang den Gastgebern der verdiente Anschlusstreffer. Lauterbach foulte Gregor Gall elfmeterreif und Pfaffenberger schickte Olli Waschkowitz mit seinem Schuss ins andere Eck. Dorian Blume hatte wenig später sogar den Ausgleich auf dem Fuß. Eine scharf hereingetretene Ecke von Gregor Gall konnte der Ostheimer jedoch nicht im Butzbacher Gehäuse unterbringen. Zehn Minuten später hätte Daniel Knebel für den Gast alles klar machen müssen. Sein Versuch aus fünf Metern ging aber über das Ostheimer Tor. Kurze Zeit später fiel dann durch Sven Pschierer die endgültige Entscheidung. Der VfR-Torjäger beförderte nach schöner Vorarbeit von Edi Filbert das Leder zum 3:1-Endstand ins Netz. Zuletzt schrammte der Butzbacher Neuzugang Matti Koch bei einem Foulspiel noch knapp an einer roten Karte vorbei. TSV-Abteilungsleiter Michael Belke verteilte an Libero Clotz im Ostheimer Team und an Torwart Olli Waschkowitz beim VfR die besten Noten. „Aufgrund der zahlreichen Torchancen hätte unsere Mannschaft ein Unentschieden verdient gehabt“! Der VfR-Spielausschussvorsitzende Mathias Hesse bescheinigte der Heimmannschaft eine gute erste Halbzeit. „Im zweiten Durchgang waren wir dann etwas besser als der Gegner“ !
TSV Ostheim: Dennis Müller im Tor, Kevin Fair, Thorsten Homm, Martin Zinkl, Kevin Clotz, Robert Boerner, Marcel Belke, Christopher Dein, Carl Pfaffenberger, Gregor Gall, Dorian Blume.Bank: N. Vranic, Tobias Oertner und Maxi Stephan.
VfR Butzbach: Olli Waschkowitz im Tor, Thorsten Sauerwald, Torben Lauterbach, David Mieger, Konstantin Schreiner, Nikolas Schlosser, Daniel Knebel, Sandro Behm, Sven Pschierer, Julius Shoemakers und Edi Filbert. Bank: Mike Nicol, Jan Budzinski, Felix Mulch und Matti Koch.
Das Spiel der Reserven endete 5:5. Fabian Brücher (2), Tobias Oertner, Siggi Pferr und Woo Shin Yong trafen für den TSV, Dario Jessen (2) und Alp Camur (2)waren beim VfR erfolgreich. Treffer Nummer 5 fiel durch ein Ostheimer Eigentor.

Spieltag 23.05.2012

TSV Ostheim - 1.FC Rendel 3:1 (1:1)

Gastgeber TSV Ostheim hatte sich wohl auf ein Freundschaftstreffen eingestellt und war mit den Gedanken noch nicht auf dem Platz, als Rendels Moritz Klein nach 80 Sekunden die 0:1-Führung für den Gast erzielen konnte. Der frühe Gegentreffer ließ die Platzherren aufwachen. Die Mann-Schützlinge agierten jetzt aggressiver und kombinierten recht gut. Der Treffer zum 1:1-Ausgleich (12.min) kam durch einen Doppelpass zwischen Sascha Zander und Marcel Belke zustande. Zander krönte das schöne Zusammenspiel mit dem Tor. In der Folge gab es auf beiden Seiten kaum torreife Szenen, so dass es beim Pausenpfiff beim 1:1 blieb. Nach einem weiten Abschlag von Ostheims Torwart Dennis Müller bis in den Strafraum der Gäste war Lucas Scheer zur Stelle und traf in der 58.min aus einer Entfernung von 15 Metern zum 2:1. Bei einer Standardsituation in der 68. Minute wäre beinahe das 3:1 gefallen. Leider zirkelte Chrissi Dein das Leder um Zentimeter am Pfosten vorbei. Kurz danach erhielt Rendels Zaradnik wegen Foulspiels gelb-rot, so dass der Gast nur noch mit neun Feldspielern weitermachen konnte. Die drückend überlegenen Ostheimer erzielten durch Christopher Dein in der 89. Minute mit einem strammen Schuss ins lange Eck den 3:1-Endstand. „Unser Sieg war hoch verdient. Die gesamte Mannschaft hat eine gute Leistung geboten und die Saison ordentlich beendet. Eine gute Partie spielte Kevin Clotz, der kurz vor dem Anpfiff für den verhinderten Thorsten Homm ins Team rückte“, lobte Abteilungsleiter Michael Belke.

TSV Ostheim: Dennis Müller im Tor, Florian Jung, Kevin Clotz, Stefan Müller, Dorian Blume, Carl Pfaffenberger (Chr. Knipper 78.), Sascha Zander, Lucas Scheer, Marcel Belke, Carsten Kroner (Tobias Oertner 20. , Martin Zinkl 82.) und Christopher Dein.

Spieltag 20.05.2012

TSV Ostheim gewinnt in Schwalheim und bleibt A-Ligist

Am vorletzten Spieltag der Fußball-Kreisliga A Friedberg hat der TSV Ostheim mit einem knappen, aber hoch verdienten 1:0-Erfolg beim ebenfalls abstiegsbedrohten SV Schwalheim den Klassenerhalt endgültig sichergestellt und die Verlierermannschaft zum Abstieg in die B-Liga verurteilt.

SV Schwalheim – TSV Ostheim 0:1 (0:1)
Für beide Mannschaften stand viel auf dem Spiel, so dass die Anhänger beider Teams in der ersten Viertelstunde nur ein vorsichtiges Abtasten beobachten konnten. Dann aber fanden die Gäste aus Ostheim schneller zu einem gefährlichen Kombinationsspiel und brachten Schwalheims Abwehr nach 18 Minuten zum ersten Mal in arge Verlegenheit. Nach einem Zuspiel von Sascha Zander traf Gregor Gall ins Netz. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf abseits. Bereits sechs Minuten später landete das Leder wieder im Schwalheimer Gehäuse. Dieses Mal traf Zander nach einem Zuspiel von Gregor Gall und wieder ertönte völlig zurecht der Abseitspfiff des Unparteiischen. Nach einem Foul an Lucas Scheer schoss Sascha Zander nur knapp am Schwalheimer Kasten vorbei. Auch Marcel Belke`s Alleingang vom Mittelkreis in den gegnerischen Strafraum fand kein gutes Ende, weil Torwart Bosland seinen Schuss parieren konnte. Beim nächsten Angriff fiel endlich die längst fällige Führung für den drückend überlegenen Gast. Gregor Gall leistete beim Treffer zum 0:1 die Vorarbeit für den Vollstrecker Sascha Zander. Erst jetzt bekam auch der Gastgeber eine Torgelegenheit, die Ostheims aufmerksamer Schlussmann Dennis Müller vereiteln konnte. Im zweiten Spielabschnitt hatten die Platzherren Pech, denn ein strammer Schuss von Eckard traf nur die Latte. Bis zur 60. Minute spielte sich der spielfreudige TSV-Sturm noch zwei gute Chancen heraus. Leider fehlte wie schon so oft die Treffsicherheit. Zunächst wehrte Torwart Bosland einen Schuss von Carl Pfaffenberger ab, dann rettete der Pfosten bei einem Versuch von Sascha Zander. Als auch Gregor Gall 15 Minuten vor Schluss an Schwalheims gutem Keeper scheiterte, ahnte Abteilungsleiter Michael Belke nichts Gutes, denn wenn man seine vielen Chancen vorne nicht in Tore umsetzt, wird man beim Fußball gnadenlos bestraft. Das wusste jedoch die kompakte TSV-Abwehr zu verhindern, die zuletzt noch einige prekäre Situationen zu überstehen hatte. Nach dem Schlusspfiff kannte der Ostheimer Jubel keine Grenzen mehr, denn der Klassenerhalt war mit diesem knappen Erfolg unter Dach und Fach. „Ich muss Trainer Bernd Mann und der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Das war nach der Blamage gegen Melbach eine großartige Leistungssteigerung. Unser Sieg ist hoch verdient“ ! Die TSV-Reserve unterlag Schwalheim mit 2:4 Toren. Fabian Brücher traf beim Gast zweimal durch verwandelte Elfmeter.

Spieltag 13.05.2012

TSV Ostheim – 08 Bad Nauheim 2:1 (1:1)

Der TSV Ostheim sicherte sich die drei eminent wichtigen Zähler dank einer zweiten Spielhälfte, in der das Team von Trainer Bernd Mann klar den Gang der Dinge bestimmte. Im ersten Abschnitt konnte zu Anfang der Gast in spielerischer Hinsicht Akzente setzen, traf aber auch da schon auf eine stabile Ostheimer Deckung, die wenig bis nichts zuließ. Zwei gute Möglichkeiten zählte man bei den Gastgebern in der Anfangsphase. Einmal hatte Thorsten Homm seinen Kollegen Marcel Belke in Szene gesetzt, der aus spitzem Winkel vergab und kurz darauf scheiterte Sascha Zander mit einer Freistoßmöglichkeit. Zählbares gelang dagegen den Besuchern nach 23 Minuten, als Paul Laubach eine Freistoßflanke in den Ostheimer Strafraum platzierte, die Dennis Füller zum 0:1 verwerten konnte. Den Ausbau der Gästeführung verhinderte Ostheims Keeper Dennis Müller mit guter Reaktion nach 32 Minuten bei einem 18-Meter-Schuss. Neun Minuten vor der Pause bereitete Kevin Clotz den Weg zum Ausgleich vor. Als da die Bad Nauheimer Abwehrspieler sich gegenseitig im Wege standen, war Gregor Gall zur Stelle und drückte zum 1:1-Pausenstand ein.
Im zweiten Akt erkämpfte sich der TSV klare Vorteile und kam zum verdienten Erfolg. Dabei harmonierte mehrfach das Duo Marcel Belke/Sascha Zander prächtig. Doch zunächst blieb noch Zählbares aus. Einem Treffer von Gregor Gall versagte Schiedsrichter Alexander Farr (Meerholz) in der 58.Minute die Anerkennung, da er zuvor ein Foul von Lukas Scheer am Torwart registriert hatte. Nach einer unfairen Attacke gegen Christopher Dein im Gästestrafraum zeigte Referee Farr in der 74.Minute auf die Strafstoßmarke. Den fälligen Elfmeter vollstreckte Sascha Zander zum entscheidenden 2:1. Nur 100 Sekunden später gab es - nach Foul an Ostheims Carl Pfaffenberger - erneut Strafstoß, doch diesmal scheiterte Zander am Torwart. Das Hauptverdienst am knappen Erfolg der Hausherren, die insbesondere durch Kampf und Einsatz überzeugen konnten, verdienten sich diesmal die sattelfeste Deckungsreihe und der laufstarke Gregor Gall im Mittelfeld. – Reserven: 1:2; für Ostheim traf Tobias Oertner.

Spieltag 27.04.2012

TSV Ostheim holt wichtigen 4:1-Sieg beim KSV Bingenheim

KSV Bingenheim - TSV Ostheim 1:4 (0:2)
Mit gemischten Gefühlen reiste der TSV Ostheim zum Vorletzten KSV Bingenheim, denn mit Gregor Gall (Meisterprüfung) und Kevin Clotz fielen zwei Stammspieler aus. Trainer Bernd Mann ließ sein Team zunächst einmal mit viel Vorsicht agieren. Ähnlich begannen auch die Gastgeber, so dass sich in der ersten Viertelstunde auf dem Platz wenig ereignete. In der 21. Minute tauchte Robert Boerner gefährlich vor dem Bingenheimer Gehäuse auf. Torwart Böcher brachte den Ostheimer Stürmer regelwidrig zu Fall, so dass der Unparteiische auf Foulelfmeter entscheiden musste. Sascha Zander legte sich den Ball zurecht und schickte Schlussmann Böcher in die andere Ecke. Jetzt nahm das Spiel endlich richtig Fahrt auf. Ostheims Stefan Müller wurde wenige Minuten nach dem Führungstreffer im Mittelfeld gefoult. Chrissi Dein trat den fälligen Freistoß in den Strafraum der Gastgeber. Halb mit dem Kopf, halb mit der Schulter gelang Carl Pfaffenberger ein kurioses Tor zum 2:0. Der brandgefährliche Pfaffenberger war es auch, der kurz vor dem Halbzeitpfiff Sascha Zander anspielte. Auf dem holprigen Rasen versprang Ostheims Torjäger das Leder, das eigentlich zum 3:0 im Bingenheimer Tor hätte landen müssen. Sofort nach Wiederbeginn bekam Sascha Zander erneut eine Gelegenheit, die Marcel Belke mit einem Flankenlauf an der Außenlinie vorbereitete. Seine schöne Hereingabe nutzte Zander zur 3:0-Führung. In der 50. Minute traf Lucas Scheer nur die Unterkante der Latte. Im Gegenzug bekam nun Bingenheim seine erste Chance bei einem Kopfball aus fünf Metern, den Dennis Müller parieren konnte. Die Gastgeber begannen anschließend mehr für die Offensive zu tun, so dass sich ein recht flottes Spiel entwickelte. In der 74. Minute erhielt der KSV einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, den Kevin Unverzagt an den Pfosten setzte, mit einem Nachschuss aber erfolgreich sein konnte. Nach einer Großchance für Marcel Belke, dessen Kopfball knapp am Tor vorbeiflog, musste auch Dennis Müller noch einige Male in höchster Not eingreifen. Den Schlusspunkt hinter eine gute Leistung der Gäste setzte Sascha Zander trotz Unterzahl (Scheer erhielt in der 82. Minute gelb-rot). Wiederum wurde Robert Boerner gefoult und Sascha Zander blieb bei dem verhängten 11-m eiskalt, suchte sich die richtige Ecke aus und verwandelte zum 4:1-Endstand. „Wir haben heute einen verdienten und ganz wichtigen Sieg geholt. Erst nach dem Treffer zum 1:3 wurde Bingenheim zu einem ernsthaften Gegner“, urteilte der Abteilungsleiter Michael Belke.
TSV Ostheim: Dennis Müller im Tor, Florian Jung, Lucas Scheer, Thorsten Homm, Stephan Müller, Marcel Belke, Christopher Dein, Carl Pfaffenberger, Robert Boerner, Sascha Zander, Kevin Fair, Carsten Müller.

Spieltag 22.04.2012

TSV Ostheim – FSG Burg-Gräfenrode 0:0

Obwohl Florian Jung (leicht verletzt) und Gregor Gall (berufsbedingt) kurzfristig aus dem Aufgebot gestrichen werden mussten, erkämpfte sich Außenseiter TSV Ostheim leichte Vorteile auf dem Rasen. In der 25. Minute bekam der Gastgeber seine erste Torgelegenheit. Marcel Belke tauchte vor dem Gästetorhüter Jüngst auf und wollte ihn mit einer Bogenlampe überlisten. Das gelang jedoch nur teilweise, weil das Leder auch über das Tor hinwegflog. Aufregung auf Ostheimer Seite gab es nochmals kurz vor dem Halbzeitpfiff. Ein Abwehrmann der FSG spielte einen unerlaubten Rückpass zu seinem Torhüter. Die Pfeife des Unparteiischen aber blieb still. „Das hätte einen indirekten Freistoß für uns im Sechzehner geben müssen“, monierte Vorstandsmitglied Zander. Sein Sohn Sascha hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit zweimal Pech als seine Versuche das Tor knapp verfehlten. Nach einem schönen Zuspiel von Zander versuchte ein wenig später Robert Börner sein Glück, scheiterte aber ebenfalls. Auch Fabian Brücher hätte in der 80. Minute vollenden können. Die deutlich überlegenen Gastgeber versuchten zuletzt alles, um zum Sieg zu kommen. Eine 100 %-ige Gelegenheit vergab Robert Börner fünf Minuten vor Feierabend. Er kam aus 5 Metern frei zum Schuss. Torwart Jüngst rettete mit einem Reflex. Während Martin Zinkl mit dem Punktgewinn zufrieden war, ärgerte sich Betreuer Zander über die leichtfertig vergebenen Chancen. „Wir hätten heute auf Grund der guten Chancen gewinnen müssen. Unsere Mannschaft hat wie gegen Kaichen erneut zwei Punkte liegen lassen“ !
Die Reserven gewannen durch Tore von Tobias Oertner, Martin Zinkl und Fabian Brücher mit 3:1 Toren.

Spieltag 07.04.2012

TSV Ostheim - FSV Kloppenheim 2:1 (1:1)

Die Partie auf dem Ostheimer Sportgelände begann am Samstagnachmittag mit einem Paukenschlag. Sofort nach dem Anstoß landete ein langer Ball im Strafraum der Einheimischen, die Kloppenheims Stürmer Patrick Funk aus den Augen verloren hatten. Dieser beförderte das Leder am verdutzten TSV-Keeper Dennis Müller vorbei zum 0:1 ins Tor. Der frühe Treffer machte den Gästen Mut, weiterhin offensiv gegen den Ball und den Gegner zu arbeiten. Gastgeber Ostheim sah sich immer wieder gefährlichen Angriffen der Gäste ausgesetzt. In der 30. Minute rettete Thorsten Homm für den bereits geschlagenen Torwart Müller auf der Linie. Praktisch wie aus dem Nichts fiel der Ostheimer Ausgleich. Robert Börner ging im Strafraum als Sieger aus einem Zweikampf hervor, stürmte aufs Kloppenheimer Tor, umkurvte eiskalt den FSV-Keeper und schoss zum 1:1 ein. Der Treffer verlieh den Platzherren mehr Selbstvertrauen, so dass sich von nun an beide Mannschaften bis zum Halbzeitpfiff die Waage hielten. Im zweiten Spielabschnitt nahmen die Gastgeber sofort das „Heft in die Hand“ und bereiteten gefährliche Aktionen vor. In der 53. Minute hätte eigentlich der Ostheimer Führungstreffer fallen müssen. Gregor Gall hatte Stefan Müller in den Lauf gespielt. Dieser tauchte allein vor dem Kloppenheimer Tor auf. Sein Schuss streifte leider knapp über die Querlatte. Noch einmal durfte sich der Spielausschussvorsitzende Michael Belke „die Haare raufen“ als sein Sohn Marcel aus spitzem Winkel vorbeizielte. In der 65. Minute gelang dann das verdiente 2:1. Allerdings half ein Kloppenheimer Abwehrspieler entscheidend durch ein Handspiel im Strafraum mit. Den vom gut leitenden Unparteiischen Holger Jung aus Oberbrechen verhängten fälligen Elfmeter verwandelte Stefan Müller eiskalt, in dem er den Torwart in die andere Ecke schickte. Dass der Gast nicht mit leeren Händen nach Hause fahren wollte, machte dieser nach dem 1:2-Rückstand mit einer verstärkten Offensive deutlich. Viel Glück hatten die Ostheimer Gastgeber in der 76. Minute. Ein fulminanter Schuss eines Gäste-Stürmers traf die Unterkante der Latte und sprang in den Fünfmeterraum zurück. In einem unübersichtlichen Getümmel konnten Thorsten Homm und Torwart Müller schließlich die gefährliche Situation bereinigen. Aber auch die Platzherren bekamen noch eine 100 %-ige Gelegenheit. Stefan Müller lupfte das Leder aus 18 Metern mit viel Ballgefühl über den Kloppenheimer Schlussmann hinweg, verfehlte dabei aber um Haaresbreite das Ziel. „Unsere junge Mannschaft hat heute auch für ihren im Krankenhaus liegenden Trainer Bernd Mann gekämpft. Auf Grund einer starken zweiten Spielhälfte geht der Sieg in Ordnung“, urteilte der Spielausschussvorsitzende Michael Belke. Für die Ostheimer Reserve gab es im Vorspiel ein Debakel. Mit 0:6 wurden die Gastgeber vom Platz gefegt.

Spieltag 25.03.2012

TFV Ober-Hörgern - TSV Ostheim 2:2 (1:1)

Die Zuschauer auf Ober-Hörgerns Sportplatz an der Wetter staunten nicht schlecht über ihre Mannschaft, die sich von der ersten Minute an mächtig ins Zeug legte, um endlich wieder einen Dreier landen zu können. Die Ostheimer, die kaum gelungene Kombinationen zeigten, konnten das Ober-Hörgerner Tor kaum in Gefahr bringen. Dennoch ging der unterlegene Gast in der 19. Minute etwas glücklich in Führung. Christopher Dein schoss einen Freistoß aus dem Mittelfeld in den Strafraum. Stefan Müller bekam das Leder auf den Hinterkopf und köpfte über Torwart Hoppe hinweg zum 0:1 ins Netz. Die Gastgeber zeigten sich wenig beeindruckt und bestimmten weiterhin das Geschehen. Nach 26 Minuten gelang endlich der verdiente Ausgleich für die Gastgeber. Nach einem Eckball brachte Ostheims Abwehrspieler Gregor Gall den Ball nicht weit genug weg. Dennis Gattwinkel war zur Stelle und überwand Martin Zinkl im TSV-Gehäuse. Bis zum Pausenpfiff gab es auf beiden Seiten noch einige Torszenen, die aber nichts einbrachten. Im zweiten Durchgang blieb das Schlusslicht weiterhin leicht tonangebend und erzielte verdientermaßen wiederum durch den brandgefährlichen Dennis Gattwinkel das 2:1. Dieser gewann im Mittelfeld einen Zweikampf gegen Christopher Dein, spazierte etwa 15 Meter unbehindert durch das Mittelfeld und zog kurz vor der Strafraumgrenze ab. Torwart Zinkl musste den gut geschossenen Aufsetzer passieren lassen. Erst allmählich konnten die Schützlinge von Trainer Mann etwas mehr Ordnung in ihr Spiel bringen und verließen sich weniger auf Einzelaktionen. Beinahe hätte Sascha Zander in der 68. Minute den Ausgleich erzielt. Sein Schuss traf jedoch nur die Latte. Der Treffer zum 2:2-Ausgleich kam wenig später durch eine Standardsituation zustande. Carsten Müller nämlich verwandelte aus 20 Metern unhaltbar für Torwart Hoppe einen platziert geschossenen Freistoß. In der hektischen Schlussphase wollten beide Mannschaften den Sieg. Zwingende Chancen ergaben sich jedoch nicht mehr, so dass man mit einer Punkteteilung zufrieden sein musste. Das Unentschieden ist für Schlusslicht Ober-Hörgern zu wenig, um aus dem Abstiegssumpf herauskommen zu können. Nach den letzten Punktgewinnen gegen Nieder-Weisel und Bruchenbrücken wollten sich auch die Ostheimer Gäste über den Punkt nicht so richtig freuen. „Ober-Hörgern hatte mehr vom Spiel. Unsere Mannschaft hat nicht an die Form der letzten Spiele anknüpfen können, weil sie das Kombinationsspiel vernachlässigte und sich überwiegend in zu viele nutzlose Einzelaktionen verlor“, kritisierte Ostheims Spielausschussvorsitzender Michael Belke.

Die Reserve unterlag mit 3:1 Toren. Torschütze für Ostheim Tobias Örtner.

Spieltag 21.03.2012

SV Bruchenbrücken – TSV Ostheim 1:0 (1:0)

Es war ein glücklicher Arbeitssieg der "Bärenschweizer" über den Tabellenzwölften, die durch das goldene Tor von Alexander Brück (31./per Handelfmeter, von Torsten Homm verursacht) bis auf vier Zähler an Spitzenreiter TuS Rockenberg heranrücken

Die Reserve des TSV spielte beim Spitzenreiter Brüchenbrücken unentschieden. Torschütze für den TSV: Alexander Gall

Spieltag 18.03.12

TSV Ostheim – SV Nieder-Weisel II 1:0 (0:0)

In dem sehr fair ausgetragenen Derby konnten sich die etwa 80 Zuschauer auf dem Ostheimer Sportplatz davon überzeugen, dass beide Teams nach der Winterpause noch wenig Spielpraxis auf den Platz brachten. So gab es auf beiden Seiten zahlreiche Fehlpässe und die Aktionen liefen nicht wie gewohnt flüssig. Erst nach 24 Minuten kam Gastgeber Ostheim erstmals gefährlich vor das Nieder-Weiseler Tor. Nach einer Pfaffenberger-Ecke fehlte dem Kopfball von Jung jedoch die Power, um Torwart Hendrik Maas in Schwierigkeiten bringen zu können. Außer einer gelben Karte für Simon Heinz nach einem Foul an Pfaffenberger ereignete sich in der ersten Halbzeit kaum noch etwas. Im zweiten Spielabschnitt investierte Nieder-Weisel mehr in sein Angriffsspiel. Nach 48 Minuten landete das Leder im Ostheimer Tor. Der Treffer wurde nicht erkannt, da Antmannsky im Abseits stand. Wenig später die zweite gefährliche Aktion des Sportvereins. Michel schlug einen Freistoß in die Strafraum-Mitte. Weisels Jan Häuser aber verfehlte knapp. In der 56. Minute konnte sich Ostheims Keeper Zinkl auszeichnen, denn er parierte einen Freistoß von Böck hervorragend. Auch der SV-Stürmer Marcel Litschel hatte kein Schussglück (62.). Sein Versuch ging an Zinkls Tor vorbei. Die größte Chance des SV Nieder-Weisel vergab Adamek in der 68. Minute als er das Leder aus drei Metern übers Tor schoß. Wenn man seine Chancen nicht verwertet, folgt die Strafe auf dem Fuss. Diese alte Fußballerweisheit wurde zehn Minuten vor dem Abpfiff Wirklichkeit. Pfaffenberger, der ein großes Laufüensum verrichtete und bester Akteur im Ostheimer Dress war, eroberte sich das Leder und bediente Carsten Müller, der aus 20 Metern zum 1:0 einschoss. Die Gastgeber, bei denen Sascha Zander, Christopher Dein, Kevin Clotz und Torwart Müller auf der Ausfallliste standen, verwalteten den Vorsprung geschickt gegen den SV Nieder-Weisel, der einfach den Weg zum Tor nicht fand. Ausdruck tiefer Enttäuschung auf Seiten des Gastes war die gelb-rote Karte für Wanzke in der 89. Minute wegen fortwährenden Meckerns.

Spieltag 11.03.12

Ostheimer 3:0-Erfolg in Dortelweil

In der Fußball-Kreisliga A Friedberg trumpfte gestern Nachmittag der TSV Ostheim im Gastspiel beim SC Dortelweil II mit einem blitzsauberen 3:0-Auswärtserfolg auf und verbesserte sich in der Tabelle auf den zwölften Rang.


Unter der ausgezeichneten, konsequenten Leitung von Schiedsrichter Franz-Josef Zirfas (Germania Pfungstadt) lieferte die Elf von Trainer Bernd Mann gestern in Dortelweil in den zweiten 45 Minuten – trotz nicht kompletter Besetzung – eine blitzsaubere Leistung ab und nahm am Ende verdientermaßen die drei Punkte mit. So sah es auch Ostheims Abteilungsleiter Michael Belke: „Es war ein verdienter Sieg für unsere Mannschaft. Das waren drei ganz wichtige Punkte!“ In der ersten Spielhälfte war zunächst wenig los vor beiden Toren. Beide Teams neutralisierten sich gegenseitig bereits im Mittelfeld. Auf Zuspiel von Sascha Zander bot sich Marcel Belke nach 18 Minuten die erste Ostheimer Chance, die jedoch vergeben wurde. Genau nach einer halben Stunde nahm Christopher Dein bei seinem Freistoß präzise Maß, doch Dortelweils Keeper Sascha Marschek verhinderte da mit einer Großtat eine frühe Gästeführung. Ostheims Torwart Martin Zinkl blieb im ersten Akt ungeprüft, konnte allenfalls einige Flankenbälle abfangen. In der 38.Minute musste Dortelweils Besir Obrazhda mit Gelb-Roter Karte vorzeitig zum Duschen.
Aus den Kabinen kam dann ein TSV-Team, das seine Chance auf die drei Auswärtspunkte wahrnehmen wollte, zumal der Gegner nun in Unterzahl war. Sieben Minuten nach Wiederbeginn musste aber zunächst Torwart Zinkl bei einem Schuss von Niels Fetkenheuer kräftig zupacken. Dann die 1:0-Führung für den immer stärker spielenden Gast, als Carl Pfaffenberger Stephan Müller bediente, der aus zehn Metern Torwart Marschek keine Chance ließ (63.). Nun sorgten die Besucher schnell für reinen Tisch. Sekunden nach dem 1:0 lief ein Konter über Sascha Zander, der anschließend Thorsten Homm auf die Reise schickte. Homm umspielte danach noch Keeper Marschek und es hieß 2:0. Weitere fünf Minuten darauf stand das Endresultat fest. Mit einem weiten Einwurf zu Carsten Müller leitete Christopher Dein den dritten Ostheimer Treffer ein; Müller setzte sich energisch im Strafraum durch und konnte zum 3.0 vollenden. In der Schlussphase mussten noch Dortelweils Florent Feizulahu (75.) und Ostheims Mannschaftskapitän Christopher Dein (86.) mit Gelb-Rotem Karton vorzeitig vom Feld. Das Aufgebot des TSV Ostheim: Martin Zinkl, Florian Jung, Kevin Fair, Kevin Clotz, Thorsten Homm, Lucas Scheer, Marcel Belke, Christopher Dein, Carl Pfaffenberger, Stephan Müller, Sascha Zander, Carsten Müller, Christoph Knipper und Lukas Brand.

Spieltag 11.03.12

SC Dortelweil II – TSV Ostheim 0:3 (0:0)

Wer weiß, wie die an Chancen arme Partie verlaufen wäre, hätte der kleinlich pfeifende Referee gleich in der 1. Minute das vermeintliche 1:0 des SC durch einen Kopfball von Stefan Ljujic anerkannt. So aber pfiff er die Gastgeber wegen angeblichen Stürmerfouls zurück. In der 32. Minute sah Dortelweils Besir Obrazdha "Gelb". Daraufhin beschwerte er sich beim Schiedsrichter, der ihm daraufhin gleich Gelb-Rot zeigte.
Wenn auch von da an in Überzahl, gab Ostheim seine Kontertaktik nicht auf. Dortelweil seinerseits machte weiter Druck, ohne aber zu echten Chancen zu gelangen. Stattdessen hieß es dann in der 65. Minute 0:1: der SC hatte den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren, den folgenden Ostheimer Konter schloss Stefan Müller gekonnt ab. Nur zwei Minuten später schon das 0:2 (67.): wieder profitierte der TSV von einem Dortelweiler Ballverlust, Torsten Homm sprintete davon und spielte sogar noch SC-Keeper Sascha Marscheck aus. Für den endgültigen K.o. (0:3/75.) sorgte Carsten Müller, nachdem zuvor bereits Zander den dritten Treffer der Gäste am Fuß gehabt hatte, jedoch in Marscheck seinen Meister fand. Die Schlussakkorde der Partie setzte der Schiri mit zwei weiteren "Ampelkarten": gegen Florent Fejzulahu (76./SC) und Christopher Dein (86./TSV/beide Foulspiel).

Spieltag 13.11.11

Ostheimer 3:1-Erfolg in Rendel

Hochmotiviert und hochkonzentriert

FC Rendel – TSV Ostheim 1:3 (0:2)

Wer hätte dass gedacht. Mit vielfachem Ersatz lieferte der Gast aus Ostheim eine starke Vorstellung beim FC Rendel ab. Super eingestellt und hoch motiviert agierte der TSV, ging aggressiv in die Zweikämpfe und nahm verdientermaßen die drei Punkte mit. Nur ihrem guten Keeper Stefan Döpfner hatten es die Platzherren zu verdanken, dass der Gästesieg nicht noch deutlicher ausfiel da er gute Chancen von Jung, Belke und Zander super parierte. Nach 18 Minuten schoss Robert Börner die Besucher mit 0:1 nach vorne. Und als Christopher Dein mit dem Halbzeitpfiff nach guter Ballstaffette über Scheer und Gall, das 2:0 gelang, war dies bereits eine Vorentscheidung, da die Hausherren ihrem Gast in allen Belangen hinterher liefen. Auch in der zweiten Spielhälfte dominierte zunächst der TSV Ostheim und zog mit einem verwandelten Foulelfmeter von Sascha Zander sogar auf 0:3 davon. Als die Gäste in der letzten halben Stunde verständlicherweise ihren Auswärtserfolg nur noch verwalteten, kam der FC Rendel durch Alparslan Kursun in der 68. Minute zum 1:3.

Reserven: 4:2 Torschützen für den TSV: Jens Bernhard + Alexander Gall

Spieltag 06.11.11

TSV Ostheim – SV Schwalheim 1:2 (0:1)

Beim TSV Ostheim fiel vor dem Anpfiff bereits Thorsten Homm aus, für ihn kam Carsten Müller ins Team. Die erste Gelegenheit hatte nach anfänglichem Abtasten für die Gäste in der 13.Minute Daniel Lehmann. Fünf Minuten darauf musste sich Ostheims Keeper Dennis Müller bei einem Schuss in den Torwinkel von Jonas Dolle mächtig strecken, um die Gästeführung zu verhindern. Beste Möglichkeit der Hausherren war nach 21 Minuten ein Ball von Christopher Dein, der die Querlatte touchierte. Nach torlosem Seitentausch kamen die Besucher, die insgesamt mehr investierten und auch robuster in die Zweikämpfe gingen, zur Führung. Nach einer Handspiel von Christopher Dein platzierte Schwalheims Davis Russ aus 18 Metern den Ball zum 0:1 – zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient – ins Ostheimer Tor. 1:1 hieß es nach einer guten Stunde dann durch Christopher Dein, der dabei einen Fehler in der Gästedeckung nutzen konnte. Kurz zuvor schied bei Ostheim Ilja Dolzer verletzt aus, für ihn kam Lucas Scheer. Zehn Minuten vor Feierabend musste Carsten Müller nach einem Strafraumfoul mit Gelb-Roter Karte vom Feld. Den anschließenden Foulelfmeter konnte Ostheims Torsteher Dennis Müller parieren. Nur eine Minute später stand dann die Niederlage der Gastgeber fest. „Da lag unsere Abwehr im tiefsten Tiefschlaf“, beklagte Ostheims Abteilungsleiter Michael Belke nach der Partie. Schwalheims Michael Eckhardt turnte da unbehindert zwischen vier Abwehrspielern herum und besorgte im Anschluss das entscheidende 1:2. – Reserven: 1:2. Woo Shim Yong traf für Ostheim. Dennis Zingrebe zog sich hier eine schwere Verletzung zu. Wir wünscvhen Ihm auf diesem Weg gute Besserung

Spieltag 30.10.11

Spvgg. Bad Nauheim – TSV Ostheim 1:1 (0:0)

Der Gast aus Ostheim erzwang auf dem Kunstrasen im Bad Nauheimer Waldstadion gestern Nachmittag eine ausgeglichene Begegnung und nahm verdientermaßen einen Punkt mit. In den ersten 45 Minuten hatten die Besucher sogar optische Vorteile, die sie allerdings nicht zählbar verwerten konnten. Beste Möglichkeit war dabei ein Lattenkracher von Stephan Müller nach 22 Minuten. Nach dem torlosen Seitentausch gelang Bad Nauheims Goalgetter Marcel Müller zwölf Minuten nach dem Wiederanpfiff mit einem Distanzschuss die 1:0-Führung der Platzbesitzer. Nur drei Minuten später konnte der Gast ausgleichen. Sascha Zander legte da einen Freistoß quer zu Marcel Belke, der mit der Pike draufhielt und das 1:1 perfekt machen konnte. Bis zum Ende gab es hüben wie drüben weitere Gelegenheiten. So traf Bad Nauheims Marcel Müller noch einmal die Ostheimer Querlatte. Auf der anderen Spielfeldseite köpfte Lukas Scheer in der 72.Minute den Ball an den Pfosten und nach Flanke von Stephan Müller vergab auch Sascha Zander in aussichtsreicher Position (85). – Reserven: 8:0.

Spieltag 23.10.11

SV Assenheim – TSV Ostheim 5:2 (3:1)

Spielerisch war der Aufsteiger gewiss keine Enttäuschung, mit dem Angriffslatein war man aber zumeist am Assenheimer Strafraum am Ende. Mann des ersten Abschnitts war Ertan Sen, der in der 30. Minute eine Lohse-Flanke zum 1:0 einköpfte, kurz darauf einen Pass von Adrian Stranczyk aus 18 Metern zum 2:0 (32.) einnetzte und im Gewühl gar noch das 3:0 (41.) besorgte. Die weiteren Treffer: 3:1 (45./FE) Müller (nach Christ-Foul an Dein), 4:1 (65.) Lohse (Fernschuss), 5:1 (76.) Funk (war in der 35. Minute für Stipp in die Partie gekommen), 5:2 (77.) Müller mit Schuß von der Mittellinie

Reserven: 6:1 Torschütze für den TSV Paul von Gehlen

Spieltag 16.10.11

TSV Ostheim – KSV Bingenheim 1:0 (1:0)

Keiner wollte in diesem "Kellerduell" verlieren – bis in der 37. Minute dann aber doch ein Tor fiel: durch Ostheims Stefan Müller nach einem Querpass von Dein. Bingenheim strahlte vor allem über Freistöße Gefahr aus (Unverzagt, Knoke!), aber der TSV konnte sich auf Keeper Dennis Müller verlassen, der in der Schlussphase bei einer Großchance von KSV-Routinier Oliver Eckl das "goldene und zugleich wackelige" 1:0 sicherte, ehe Ostheims Zander um ein Haar noch auf 2:0 erhöht hätte, jedoch nur den Pfosten traf (90.).

Reserven: 1. Sieg für den TSV in der laufenden Saison. Beim 4:3 Sieg trafen Denis Zingrebe und Woo Shim Yong je 2 mal.

Spieltag 25.09.11

SG Melbach – TSV Ostheim 0:3 (0:3)

Der Aufsteiger aus Ostheim machte bereits in den ersten 45 Minuten den Sack komplett zu. Und dieser Auswärtserfolg war ein verdienter. Nach tollem Beginn gleich mit einer Doppelchance schon nach sieben Minuten für Gregor Gall und Sascha Zander, die Aluminium trafen, lag die Lederkugel in der 19.Minute erstmals im Netz der Gastgeber. Ostheims Goalgetter Sascha Zander, der endlich wieder die Schussstiefel mit dabei hatte, hatte im Anschluss an einen Eckstoß per Kopfball das 1:0 sichergestellt. Nur 150 Sekunden darauf lag die Melbacher Deckung wohl im Tiefschlaf, als wiederum Sascha Zander aus halbrechter Position von der Strafraumlinie aus auf 2:0 ausbauen konnte. Dann hatten die Platzherren ihre ersten Gelegenheiten, die Daniel Hart und Jens Hardt jedoch vergaben. Sehenswert war das Ostheimer 3:0 fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff: Zunächst war Melbachs Keeper Swen Göbel weit aus seinem Strafraum herausgeeilt, um per Kopfball zu klären. Dieser landete jedoch genau bei Zander, der aus 35 Metern die Lederkugel überlegt zum 3:0 ins Netz der Gastgeber hob. Im zweiten, meist ausgeglichenen Spielabschnitt verpassten Robert Börner und erneut Zander den weiteren Ausbau der Gästeführung.

Reserven: 2:1; Matthias Strassner und Torsten Tennro waren für den Sieger erfolgreich, für den Gast traf Lucas Scheer.

Spieltag 18.11.11

TSV Ostheim – TFV Ober-Hörgern 2:0 (1:0)

Die Besucher aus Ober-Hörgern begannen stark und setzten mit kräftiger Windunterstützung zu Anfang die wirkungsvolleren Akzente. So marschierte Niklas Eckert früh ganz alleine auf Ostheims Keeper Dennis Müller zu, der jedoch parieren konnte. Bei einer weiteren Aktion von Eckert klärte dann Gregor Gall auf der eigenen Torlinie. Auch Alfredo Mitteis konnte seine Möglichkeit anschließend nicht verwerten. Etwas überraschend fiel drei Minuten vor dem Seitenwechsel das 1:0 für die Elf von Trainer Bernd Mann. Ein Freistoß von Stephan Müller wurde zunächst abgewehrt, im Nachsetzen gelang Gregor Gall die Führung. Mit dem Halbzeitpfiff vergab Sascha Zander dann noch die große Möglichkeit zum Ausbau den Vorsprungs. Der Torhüter des TFV reagierte großartig gegen den Schuß von Zander und kratzte den Ball aus dem unteren Eck. Nach dem Tausch der Seiten wurden die Gastgeber – nun ihrerseits mit Windunterstützung – stärker. Es ergaben sich weitere Gelegenheiten, von denen eine zum 2:0-Endstand in der 72.Minute führte. Zuvor hatte sich Thorsten Homm an der Mittellinie das Leder erstritten, sein Solo mit anschließender Flanke konnte Robert Börner erfolgreich nutzen. In der Schlussviertelstunde drängte noch einmal der Gast, Ostheim antwortete mit Konterattacken und blieb dadurch auch immer gefährlich.

Reserven 1:1. Torschütze für den TSV: Dennis Zingrebe

Spieltag 11.09.11

SV Nieder-Weisel II – TSV Ostheim 2:1 (2:1)

Mit dem Ergebnis waren die Ostheimer noch gut bedient, denn was die Gastgeber an "Hochkarätern" versiebt hatten, war schier unglaublich! Was auch am starken Dennis Müller im Ostheimer Kasten lag, der bereits in der 15. Minute gegen Böck auf Zack war. Auf der Gegenseite legte der TSV dann durch einen Kopfball von Pfaffenberger nach Galls Freistoßflanke das 0:1 (18.) vor. Das 1:1 durch Jan Häusers 25-m-Winkelkracher ließ aber nicht lange auf sich warten (25.). Weisel hätte durch Böck (seinen an Ruppel verwirkten Elfer hielt TSV-Keeper Müller/33.) und Scholz (35./aus 2 Metern daneben) bereits nachlegen können, was dann Tom Kette tat: sein 16-m-Schuss schlug zum 2:1 (41.) ein. Zehn Ostheimer (Carsten Müller Gelb-Rot/55./Foul) hätten in der 64. Minute um ein Haar ausgeglichen: Florian Jung köpfte eine Ecke an die Latte (64.). Dafür verhinderte der Pfosten in der 78. Minute Weisels 3:1 von Julian Scholz.

Spieltag 28.08.11

Kämpferischer TSV entführt drei Punkte

Türk Gücü FB II – TSV Ostheim 1:2 (1:0)

Der TSV Ostheim ging am Sonntagnachmittag stark ersatzgeschwächt in die Partie und musste mit Sasche Zander, Marcel Belke, Stefan Dolzer und Fabian Brücher auf einige wichtige Leistungsträger verzichten. Der Gastgeber begann erwartungsgemäß überlegen und konnte bereits kurz nach Anpfiff der Begegnung den Ball im Netz des Aufsteigers unterbringen (1:0, 5.). Auch in der Folge spielten die Platzherren sehr dominant, gingen aber mitunter fahrlässig mit ihren Chancen um und verpassten es, das Ergebnis weiter zu erhöhen. Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich die Truppe von Trainer Bernd Mann dann zurück in dieses Spiel, in dem der Gastgeber nun zunehmend schwächer wurde und durch die wachsende Unzufriedenheit immer häufiger durch Meckereien untereinander und gegen den guten Unparteiischen auffiel. Folgerichtig fiel, aus einem unübersichtlichen Strafraumgewühl heraus, auch der verdiente Ausgleich (1:1, Robert Börner, 60.), was den Gästen offensichtlich den entscheidenden Aufschwung für die verbleibende halbe Stunde des Spiels gab. Nach einem schönen Doppelpass von Christopher Dein und Stephan Müller erreichte der Ball zum krönenden Abschluss Carl Pfaffenberger, der den etwas überraschenden Auswärtssieg für den Liga-Neuling perfekt machte (1:2, Carl Pfaffenberger, 70.). In den letzten 20 Minuten der Partie hielt Gäste-Keeper Dennis Müller die schwer erarbeiteten Punkte fest und konnte noch zwei sehr gute Möglichkeiten des Gastgebers entschärfen.

Spieltag 25.08.11

TSV Ostheim – SV Bruchenbrücken 0:2 (0:1)

„Hier war heute mehr drin“, werden sich wohl die Spieler des TSV nach der Begegnung sagen. Auf dem kleinen Sportplatz in Ostheim entwickelte sich von Beginn an ein schnelles und sehr kampfbetontes Spiel. Der Gastgeber begann sehr engagiert und hatte direkt vom Anstoß weg die Möglichkeit, in Führung zu gehen und die Weichen auf Sieg zu stellen. Nachdem aber erst der Kopfball von Sascha Zander auf der Linie geklärt wurde (1.) und Carsten Müller dann nach dem anschließenden Eckball nur die Latte traf (2.), fand auch der Gast ins Spiel und hatte seinerseits gute Chancen, bereits in der Anfangsviertelstunde den ein oder anderen Treffer zu erzielen. Kurz vor der Halbzeit ereignete sich dann die wahrscheinlich spielent-scheidende Szene: Nach einem Foul an Sascha Zander beleidigte dieser seinen Gegenspieler und wurde vom Unparteiischen dafür früh mit der roten Karte bestraft (36.). Von diesem Schock schien sich der TSV Ostheim nicht schnell genug erholt zu haben, denn nur zwei Minuten später musste man dann auch noch das 0:1 hinnehmen (Sebastian Schlichting, 38.). Trotz der Unterzahl und des knappen Rückstandes blieb es aber auch im zweiten Abschnitt eine relativ ausgeglichene Begegnung, in der es dem Aufsteiger aber vor allem an Durchsetzungsvermögen vor dem gegnerischen Tor fehlte. Das Spiel blieb in der Folge zwar spannend und eng, der Gast aus Bruchen-brücken schien aber insgesamt abgezockter und machte durch einen unhaltbaren Hammer aus knapp 20 Metern Torentfernung relativ früh den Deckel auf diese Partie (0:2, Sebastian Schlichting, 68.). Mit einem Mann weniger auf dem Feld gelang es dem TSV Ostheim in den letzten 20 Minuten nicht, wieder zurück ins Spiel zu finden, verliert am Ende durch den Platzverweis etwas unglücklich.

Reserve 1:2 (0:1 Marc Guggenberger, 0:2 Andreas Arnold, 1:2 Mischa Düsterwald)

Spieltag 18.08.11

TSV Ostheim – KSG 1920 Groß-Karben 1:2 (0:0)

Das 0:1 (76.) durch Olcay Bayrams 18-m-Schuss aus spitzem Winkel leitete eine furiose Schlussphase in einem bis dahin "müden Kick" ein. Vom Wiederanstoß weg kam Aufsteiger TSV durch Kevin Klotz nach scharfer Flanke von Belke zum 1:1 (77.). Ostheim bot sich dann gleich drei Mal die Chance zum 2:1: durch Carsten Müller (86./Unterkante der Latte), Zander (88./Glanztat von KSG-Keeper Maric) und Florian Jung (89./nach Dolzer-Ecke). Stattdessen fiel nach einem KSG-Konter dann das 1:2 (90.+1) durch Ercan Gülers Kopfball-Lupfer über TSV-Keeper Dennis Müller hinweg.

Spieltag 10.08.11 (FNP)

TSV Ostheim am "Hang" obenauf

FSV Kloppenheim – TSV Ostheim 2:3 (2:2)

Der Neuling legte mit einem Handelfmeter von Sascha Zander – nachdem Kloppenheims Marco David mit der Hand auf den Ball gestürzt war – das 0:1 (17.) am Kloppenheimer Hang vor. Der FSV glich durch Florian Back auf Pass von Sascha Rühl aus (28.), ehe Tim Kretschmer nach Ballstafette über Back und Rühl zum 2:1 (33.) traf. Das hielt aber nicht bis zur Pause: nach einem Belke-Freistoß war erneut Zander zur Stelle – 2:2 (42.)! In der 58. Minute nutzte Stefan Dolzer dann ein Wirrwarr nach einer Ecke zum 2:3. Der FSV blies nun zum Sturmlauf, stürmte mit Mann und Maus, landete aber durch Back (Kopfball) und Okumus nur noch zwei "Holztreffer".

Rückblick Saison 10/11

Im Endspurt stürmt TSV Ostheim an die Spitze

Der TSV Ostheim war in der abgelaufenen Saison weder die beste Vor- noch Rückrundenmannschaft in der Gruppe 1 der »Friedberger« Fußball-Kreisliga B. Auch belegt die Mannschaft nicht Platz eins in der Heim- oder Auswärtsstatistik. Trotz all dieser Fakten stand die Mannschaft von Trainer Guido Haas am Ende auf Platz eins, wurde Meister und stieg in die Kreisliga A auf.

Der Spielausschuss-Vorsitzende Michael Belke bekennt: »Die Drei-Punkte-Regelung ist uns zugute gekommen. Bei der einstigen Vergabe von zwei Zählern bei einem Sieg wären wir punktgleich hinter dem FC Wohnbach Zweiter geworden«. Doch diese Wertung ist Geschichte. Der TSV holte sich dank eines fulminanten Schlussspurts in der Saison den Titel in einer Saison, in der es noch nie so eng war. Bis zwei Spieltage vor Abschluss bestand das Feld der Aufstiegsanwärter noch aus sechs Mannschaften. Der direkte Vergleich in diesem Sextett endete für die Ostheimer mit je fünf Siegen und Niederlagen ausgeglichen. Im Gegensatz zu den Konkurrenten patzte der TSV hingegen nicht gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte. Maximale 36 Punkte gelangen in den zwölf Spielen gegen die sechs Letztplatzierten.

Vor dem Rundenstart wurden die Ostheimer mit ihren 14 Neuzugängen von der Konkurrenz als der Favorit Nummer eins angesehen, während man sich selbst bescheidener, aber dennoch selbstbewusst, gab. Unter die ersten drei Teams wollte die Mannschaft mit ihrem im zweiten Jahr tätigen Trainer Guido Haas kommen. Zwei Anfangserfolgen folgten ein 1:2 gegen den KSV Weckesheim und mit 2:6 in Espa die höchste Saisonniederlage. Fand Woche für Woche ein Wechsel an der Tabellenspitze der B-Liga 1 statt, so hielten sich die Ostheimer an eine alte Skatweisheit - die Trümpfe stechen von hinten. Als das Team am 17. April beim Mitkonkurrenten FC Gambach mit 0:1 verlor und wieder auf Rang sechs abrutschte, schienen alle Felle weggeschwommen zu sein. Die folgende Begegnung gegen den führenden FC Wohnbach wurde schließlich zum letztlich entscheidenden Spiel. Trotz zweier Platzverweise gelang in einem Spiel, wo laut Belke beide gewinnen wollten, mit einer tollen Moral ein 1:0-Heimsieg. Beim darauf folgenden 3:1 in Steinfurth gaben zeitgleich alle Mitkonkurrenten Punkte ab. Erstmals war der TSV Zweiter und schob sich eine Woche später dank eines 9:1 gegen die FSG Wisselsheim und Gambachs Heimniederlage auf Platz drei. Die beiden Restaufgaben - 11:0 beim SV Reichelsheim und 5:1 gegen den SVP Fauerbach - wurden gemeistert. Nach zehn Jahren kehrte Ostheim am 29. Mai mit einem Punkt Vorsprung auf den FC Wohnbach in die A-Liga zurück.

In der vergangenen Dekade hat der Verein lange Durststrecken weitgehend im Tabellenkeller erlebt. 2008/09 konnte eder Abstieg in die C-Liga vermieden werden. Ein Jahr später reichte es unter der Regie von Guido Haas zu Platz sechs, dem schließlich nun in seinem zweiten Jahr der große Wurf - die Meisterschaft - gelang. Michael Belke sieht in Haas einen der Hauptgaranten des Titelgewinns. So habe er in zwei Jahren eine kontinuierliche Aufbauarbeit geleistet. In den Wochen personeller Enge habe er immer das richtige Händchen gehabt. Als Beispiel führt Belke die Reaktivierung von Gregor Gall nach der Sperre von Stefan Dolzer an. Zudem wirkte sich in der Rückrunde die gelungene Integration eigener Jugendspieler positiv aus, die sich trotz der Doppelbelastung bei der Jugend und den Senioren gut einfügten. Der Ostheimer Meistertrainer Guido Haas tritt ab und wird als Übungsleiter pausieren. Als Nachfolger steht seit einigen Wochen bereits Bernd Mann fest, der aus seiner Zeit in Ober-Hörgern und Hoch-Weisel bestens in der hiesigen Fußballszene bekannt ist.

Nach der erfolgreichen Aufholjagd der letzten Saisonwochen und ausgiebigen Meisterschaftsfeiern sind die Ostheimer Fußballer nun in der Sommerpause. Am 1. Juli ist die offizielle Aufstiegsfeier anberaumt. An jenem Wochenende soll auch der Trainingsauftakt erfolgen. Als Ziel für die Saison 2011/12 gibt Michael Belke den Klassenerhalt an. Den Verein verlassen werden nach aktuellem Stand Martin Zinkl (SV Steinfurth II) und Markus Rasch (FC Ober-Rosbach). Dagegen verstärken Torwart Alexander Eberlein vom SV Schwalheim und der zuletzt beim VfR Butzbach spielende Lukas Lücke den Kader.

Ottwin Storck

Danke

Für die vielen Glückwünsche anlässlich unseres Aufstiegs in die A-Liga, möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich bedanken.

Letzter Spieltag 29.05.11

TSV Ostheim gewinnt 5:1 gegen SV P Fauerbach und wird B-Liga- Meister

Erst am letzten Spieltag der Fußball-B-Liga Friedberg, Gruppe 1, wurde die Meisterschaft entschieden. Tabellenführer TSV Ostheim landete vor zahlreichen Zuschauern den allseits erwarteten, aber zu deutlichen 5:1-Heimsieg über den Nachbarn SV P Fauerbach, setzte sich somit selbstbewußt die Meisterkrone auf und steigt nun nach elfjähriger Abstinenz wieder in die Kreisliga Friedberg auf. Ein toller Erfolg für die junge Mannschaft des TSV und ihren engagierten Trainer Guido Haas, der in Zukunft die Meisterelf nicht mehr betreuen wird. Er hat seine erfolgreiche Arbeit in Ostheim mit dem Titelgewinn gekrönt.Die Ernte in der A-Liga muss jetzt der neue Coach einfahren. Der Rangzweite 1. FC Wohnbach somit hoffte vergeblich auf ein Straucheln des Spitzenreiters. Mit einem klaren 6:0-Heimsieg über die FSG Wisselsheim holte sich Wohnbach zum Trost die Vizemeisterschaft und sucht jetzt seine Chance bei der Aufstiegsrunde. Mit einem überzeugenden 6:0-Erfolg über den KSV Weckesheim machte der SV Blau Weiß Espa seine Hausaufgaben zur vollen Zufriedenheit der Betreuer Wedemann und Rühl. Obwohl man einen der beiden vorderen Plätze knapp verpasste, darf man bei Blau Weiß von einer guten Saison sprechen. Mit Espa punktgleich ist der Tabellenvierte FC Gambach. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Koch mühte sich zu einem 2:1-Heimsieg über den Außenseiter SV Reichelsheim und bleibt auf dem vierten Platz hängen, mit dem man beim FC nicht zufrieden sein wird. Die Ziele waren wesentlich höher gesetzt. Die TSG Wölfersheim setzte sich wie erwartet mit 3:0 Toren gegen den TSV Rödgen durch und beendete die Meisterschaftsrunde auf Rang 5,was die Mannschaft ebenfalls nicht befriedigen dürfte. Ein regelrechtes Schützenfest gab es beim 7:2-Erfolg des SV Steinfurth II gegen die KSV Beienheim II. Dieser Kantersieg reichte der Steinfurther Reserve nicht mehr zu einer Platzverbesserung in der Tabelle. Schließlich besiegte das Schlusslicht FC Inter Reichelsheim den Traiser FC II im „Kellerspiel“ mit 3:2 Toren und verbannte den Gast auf den letzten Tabellenplatz.

TSV Ostheim – SV P Fauerbach 5:1 (1:0) – Das Endergebnis von 5:1 täuscht eine deutliche Überlegenheit des Tabellenführers vor. Dem war jedoch über weite Strecken des derbys nicht so. Der Gast aus Fauerbach machte nämlich im Derby wie versprochen keine Geschenke und mischte hervorragend mit. Die Partie begann mit einem Kuriosum, denn ein weiter Abschlag des Fauerbacher Schlussmannes Christian Völker traf den Pfosten des Ostheimer Tors und verhinderte eine glückliche Führung des Gastes. Fauerbach stand in der Defensive gut gestaffelt, wobei Spielertrainer Dietel viel Übersicht bewies und sofort den Gegenangriff einleitete. In der 17. Minute fiel dann aber das 1:0 für die Platzherren. Belke wurde im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sascha Zander ebenso sicher wie seine Stürmerkollegen beim Lieblingsverein FC Schalke 04. Trotz des Vorsprungs konnte sich der TSV keine größeren Vorteile verschaffen, weil die Philippecker Gäste hervorragend dagegenhielten. In der Pause riet Trainer Guido Haas seinen Schützlingen weiterhin Vorsicht walten zu lassen, um nicht in einen gefährlichen Konter der Fauerbacher zu laufen. Die Geduld der 0stheimer Mannschaft wurde nach 65 Minuten mit dem 2:0 belohnt. Gregor Gall spielte Sascha Zander mit einem schönen Querpass frei. Überlegt brachte der TSV-Goalgetter das Leder an Schlussmann Völker vorbei. Einige Minuten später fiel durch einen Treffer von Pfaffenberger zum 3:0 aus dem Gewühl heraus eine wichtige Vorentscheidung. Praktisch im Gegenzug verursachte Thorsten Homm im eigenen Strafraum einen Elfer, den Christian Rapp gegen Dennis Müller sicher verwandeln konnte. In der letzten Viertelstunde blieb der Fauerbacher Angriff jedoch zu harmlos, um die Begegnung noch kippen zu können. Im Gefühl des sicheren Sieges legten jetzt die Ostheimer noch eine „Schippe drauf“ und boten den begeisterten Fans noch ein echtes Schaulaufen gegen resignierende Gäste. Pfaffenberger leistete mit viel Übersicht die Vorarbeit beim dritten Treffer von Sascha Zander zum 4:1. Damit war jedoch der „Torhunger“ der Gastgeber noch nicht gestillt. Gregor Gall konnte kurz vor Schluss das Leder noch zum 5:1 im Fauerbacher Tor unterbringen. „Fauerbach hat uns im Derby nichts geschenkt und ein wenig zu hoch verloren. Unsere junge Mannschaft konnte zum Saisonausklang noch einmal eine starke Leistung abgeliefern“, lobte Abteilungsleiter Michael Belke den neuen Meister, aber auch die unterlegene Mannschaft von Spielertrainer Dietel. Schiedsrichter Ullrich (Echzell) leitete die faire Begegnung ordentlich. Durch ein Tor von Zinngrebe kam der TSV 0stheim zu einem knappen 1:0-Erfolg im Spiel der Reserven. Damit holte sich der TSV die Vizemeisterschaft.

Spieltag 21.05.11 (BZ)

TSV Ostheim nach 11:0-Kantersieg vor dem Titelgewinn

Am vorletzten Spieltag der Fußball-B-Liga Friedberg, Gruppe 1, verteidigte der TSV Ostheim mit einem 11:0-Kantersieg beim Rangzwölften SV Reichelsheim die alleinige Tabellenführung erfolgreich und steht damit unmittelbar vor dem Titelgewinn und dem damit verbundenen Aufstieg in die A-Liga Friedberg. Ganz in „trockenen Tüchern“ ist der 0stheimer Meisterschaftsgewinn noch nicht. Am letzten Spieltag müssen die Schützlinge von Trainer Guido Haas vor eigenem Publikum noch das Derby gegen den SV P Fauerbach siegreich gestalten. Der größte Konkurrent der Ostheimer Fußballer und erster Anwärter auf die Vizemeisterschaft, die zur Teilnahme an der Relegation berechtigt, ist der 1. FC Wohnbach. Dieser setzte sich im Schlagerspiel beim SV Steinfurth II mit 4:2 Toren durch. Am letzten Spieltag erwarten die Wohnbacher die FSG Wisselsheim und gelten als klare Favoriten. Nur wenn sich Ostheim und Wohnbach am letzten Spieltag Fehltritte erlauben, gibt es für die punktgleichen Mannschaften des SV Blau Weiß Espa und des FC Gambach noch eine Chance auf die beiden ersten Plätze. Espa setzte sich beim TSV Rödgen mit 4:1 Toren durch und Gambachs Mannschaft nahm die Hürde bei der FSG Wisselsheim mit 3:2 Treffern. Nur noch theoretische Chancen bleiben dem Tabellenfünften TSG Wölfersheim, der sich beim Vorletzten Traiser FC II mit 5:0 durchsetzen konnte. Ganz aus dem Rennen ist nach der Niederlage gegen Wohnbach die Steinfurther Reserve. Der KSV Weckesheim setzte seine Serie mit einem 4:0-Erfolg gegen den SKV Beienheim II fort und kommt auf 46 Punkte. Der Tabellenachte SV P Fauerbach landete einen 6:0-Heimsieg über das Schlusslicht FC Inter Reichelsheim und konnte endlich wieder ein Erfolgserlebnis verzeichnen.

SV Reichelsheim – TSV Ostheim 0:11 (0:4)

Auch ohne Torjäger Sascha Zander und die gesperrten Dolzer und von Gehlen bot Tabellenführer TSV Ostheim in Reichelsheim eine Galavorstellung. Betreuer Michael Belke lobte das TSV-Team in den hellsten Tönen. „Die Gastgeber waren nicht mehr als ein Trainingspartner. Bei uns lief alles nach Wunsch“ ! Dabei verhinderte Reichelsheims Keeper Carlo Tippmann mit gekonnten Paraden eine noch höhere Niederlage, denn nach dem 0:1 durch Fabian Brücher parierte er zwei 100%-ige Gelegenheiten von Stefan Müller. Nach Homm`s Pfostenknaller brachte nach 25 Minuten Marcel Belke das Leder nach einer Ecke von Fabian Brücher zum 2:0 im Reichelsheimer Netz unter. Wiederum Fabian Brücher und kurz vor der Pause Stefan Müller auf Vorarbeit von Gregor Gall stellten den 4:0-Halbzeitstand her. Kaum hatte der zweite Spielabschnitt begonnen, traf Stefan Müller aus dem Gewühl heraus zum 5:0. Leo Ries, der nach einer halbjährigen Pause erstmals wieder zum Einsatz kam, traf nach Flanke von Homm zum 6:0. Nach dem 7:0 durch den starken Stefan Müller wechselte Trainer Guido Haas munter aus, ohne dass der Spielfluss darunter litt. Gregor Gall (62.) Thorsten Homm (78.), Fabian Brücher (80.) und nochmals Brücher per Foulelfmeter, Gall wurde im Strafraum gelegt, trafen gegen die harmlosen Gastgeber zum 11:0-Endstand ins Schwarze. Ostheims Reserve gewann durch Treffer von Dennis Zinngrebe (2), Lukas Brand und Martin Zinkl, der sein letztes Spiel für den TSV machte, mit 4:0.

Spieltag 21.05.11 (Frankfurter Neue Presse)

Primus TSV Ostheim feuert aus allen Rohren – 11:0

Der TSV Ostheim geht nach dem 11:0-Kantersieg beim SV Reichelsheim mit 55 Punkten als Spitzenreiter ins Saisonfinale – mit dem FC Wohnbach (54 Punkte nach 4:2-Erfolg im Verfolgerduell beim SV Steinfurth II, der damit Platz 1 und 2 abschreiben muss) im Genick. SV Reichelsheim – TSV Ostheim 0:11 (0:4): Von Anfang an war der Tabellenführer überlegen, und als Reichelsheim (blieb ohne jegliche Torchance!) im zweiten Abschnitt konditionell abbaute, wurde man durch Fabian Brücher (insgesamt 4 Tore) und Stefan Müller (3) fast im Alleingang "erschossen". Torwart Carlo Tippmann verhinderte letztendlich ein noch schlimmeres Debakel! Tore: 0:1 (9.) Brücher, 0:2 (25.) Belke, 0:3 (26.) Brücher, 0:4/0:5 (43./53.) S. Müller, 0:6 (58.) Rieß, 0:7 (62.) S. Müller, 0:8 (67.) Gall, 0:9 (78.) Homm, 0:10/0:11 (80., 85./FE) Brücher.

Spieltag 15.05.11

TSV Ostheim nach 9:1-Kantersieg über Wisselsheim Tabellenführer

Der FC Gambach ist die Tabellenführung los. Am 24. Spieltag der Fußball-B-Liga Friedberg, Gruppe 1, leistete sich der Spitzenreiter eine vermeidbare 1:2-Heimniederlage im Schlagerspiel gegen den Verfolger SV Steinfurth II und ist auf den 5. Tabellenplatz abgestürzt. Durch die Steinfurther Schützenhilfe wurde der TSV Ostheim neuer Tabellenführer. Die Schützlinge von Trainer Guido Haas fertigten auf eigenem Platz die FSG Wisselsheim mit 9:1 Toren ab. Mit 52 Punkten biegt der TSV jetzt auf die Ziellinie ein und hat den Gewinn der Meisterschaft schon im Blickfeld.

TSV Ostheim – FSG Wisselsheim 9:1 (3:1)

Die erste Großchance vergab Stefan Müller in der 2. Minute. Nach einer Viertelstunde durfte dann der lautstarke Ostheimer Anhang jubeln, denn im Anschluss an einen Eckball traf Belke aus 14 Metern ins Wisselsheimer Tor. Wenig später konnte Christopher Dein nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Sascha Zander sicher zum 2:0. Das 3:0 fiel nach einem schönen Zuspiel von Pfaffenberger durch Stefan Müller. Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Gäste zum 1:3. Torschütze war Herzigonja.. In der Pause forderte Trainer Guido Haas seinen Sturm auf, noch mehr Druck zu entwickeln, was die TSV-Akteure auch gut umzusetzen wussten, denn nach einem Freistoß von Brücher landete das Leder direkt vor den Füssen von Pfaffenberger, der zum 4:1 einschießen konnte. Eine schöne Kombination im Mittelfeld endete schließlich bei Sascha Zander. Mit viel Übersicht bediente dieser Chrisi Dein im Strafraum. Dieser schoss das Leder entschlossen ins Netz. Das 6:1 fiel durch einen von Sascha Zander verwandelten Handelfmeter (58.). Danach verflachte das Spiel. Erst nach 80 Minuten blies Ostheim noch einmal zum Endspurt. Nach einer Flanke von Brücher erzielte Stefan Müller das 7:1. Beim 8:1 wurde Carsten Müller von Ilias Dolzer gut ins Szene gesetzt. Schließlich markierte Neuzugang Gregor Gall Treffer Nummer 9 und krönte eine fast meisterliche Leistung des TSV Ostheim. Ein besonderes Lob galt auch Schiedsrichter Witzenberger (Oppershofen). Er pfiff souverän und hatte die faire Partie jederzeit im Griff.

Spieltag 15.05.11

Ostheim nach 9:1 vorne

Der TSV Ostheim rückte durch seinen 9:1-Kantersieg über die FSG Wisselsheim mit nun 52 Punkten auf Platz 1 der Fußball-Kreisliga B Friedberg (Gr. 1).

TSV Ostheim – FSG Wisselsheim 9:1 (3:1)

Schiri Witzenberger (Oppershofen) leitete tadellos. Tore: 1:0 (14.) Belke (nach Ecke Brücher), 2:0 (19./FE) Zander (an Dein), 3:0 (21.) S. Müller (Pass Pfaffenberger), 3:1 (42.) Hercigonja, 4:1 (48.) Brücher (Freistoß), 5:1 (56.) Dein (Stafette über S. Müller, Brücher, Zander), 6:1 (58./HE) Zander, 7:1 (78.) S. Müller (Pass Brücher), 8:1 (80.) C. Müller, 9:1 (88.) Gall.

Vorschau 15.05.11

Tabellenführer FC Gambach erwartet SV Steinfurth II zum Schlagerspiel

Am 24. Spieltag der Fußball-B-Liga Friedberg, Gruppe 1, steht das Schlagerspiel zwischen dem alleinigen Tabellenführer FC Gambach und dem Tabellenvierten SV Steinfurth II im Blickpunkt. Mit einem Sieg könnten die Schützlinge von Trainer Jürgen Koch das Tor zur A-Liga weit aufstoßen. Nach der 1:3-Heimniederlage vom Vorsonntag gegen den TSV Ostheim darf sich Steinfurths Reserve keine Niederlage erlauben, weil die Rosendörfler sonst keine Chancen mehr hätten, in den Titelkampf einzugreifen. Das macht die Aufgabe für den Spitzenreiter so schwierig. Da kann der Tabellenzweite TSV Ostheim, der einen Zähler hinter Gambach zurückliegt, der Heimbegegnung mit der FSG Wisselsheim wesentlich entspannter entgegensehen. Die Truppe von Trainer Guido Haas weiß jedoch, dass man gegen den Gast aus Wisselsheim auch eine Höchstleistung abliefern muss, um bestehen zu können. Der Tabellendritte 1. FC Wohnbach liegt zwei Punkte hinter Gambach zurück. Um weiter vorne mitmischen zu können, muss ein Heimsieg gegen die SKV Beienheim II her. Dieser sollte den Wohnbacher Fußballern auch gelingen. Der Tabellensechste SV Blau Weiß Espa hat sich still und heimlich im Kampf um die Meisterschaft wieder in eine gute Position gebracht. Nach dem Sieg beim SV P Fauerbach ist bei einem Rückstand von drei Punkten sogar ganz vorne noch etwas zu machen. Dazu muss Espa sein Heimspiel gegen den Vorletzten Traiser FC II siegreich gestalten. Die TSG Wölfersheim war der Verlierer des letzten Spieltages, da gegen den Außenseiter SV Reichslehim nur eine Punkteteilung gelang. Im Heimspiel gegen den SV P Fauerbach will die TSG Wiedergutmachung betreiben und unbedingt gewinnen, um seine letzte Chance zu wahren. Der KSV Weckesheim gilt auf eigenem Platz gegen den TSV Rödgen als Favorit. Brisant könnte das Duell des SV Reichelsheim beim Schlusslicht FC Inter Reichelsheim werden.

TSV Ostheim – FSG Wisselsheim

Nach dem 3:1-Auswärtssieg beim SV Steinfurth II übernimmt der TSV 0stheim im Heimspiel gegen die FSG Wisselsheim zwangsläufig die Rolle des Favoriten. Trainer Guido Haas und seine junge Mannschaft wollen dieser Rolle vor heimischem Publikum auch gerecht werden. Haas ist sich sicher, dass keiner seiner Spieler abheben und den Gegner auf die leichte Schulter nehmen wird. „Jeder weiß, um was es geht. Wir wollen am Sonntag den Platz als Sieger verlassen“, meint Guido Haas. Gelingt ein Sieg und Spitzenreiter Gambach gibt wenigstens einen Punkt gegen Steinfurth ab, dann könnte man sogar Tabellenführer werden. Das dürfte den TSV zusätzlich motivieren. Die Langzeitverletzten Huber und Rasch werden ebenso wie die gesperrten Stefan Dolzer und von Gehlen nicht dabei sein. Auch Fehr, der in Urlaub weilt, muss ersetzt werden. „Bisher ist es uns gut gelungen, unsere Ausfälle einigermaßen zu ersetzen“, meint Guido Haas, der seine Truppe noch einmal vor dem Gegner aus Wisselsheim, der sich in einem kleinen Höhenflug befindet, warnt.

Spieltag 08.05.11

Sascha Zander schoss TSV Ostheim zum Sieg beim SV Steinfurth II

Am 23. Spieltag der Fußball-B-Liga Friedberg, Gruppe 1, verteidigte der FC Gambach mit einem 1:1-Unentschieden beim Tabellendritten 1. FC Wohnbach die Tabellenführung erfolgreich. Der Punktgewinn brachte Gambachs Fußballer aber nicht entscheidend voran, da drei Spieltage vor Saisonschluss immer noch sechs Mannschaften Meister werden können. Natürlich besitzt der FC Gambach eine sehr gute Ausgangsposition im Meisterschaftsrennen, konnten die Schützlinge von Trainer Jürgen Koch mit Wohnbach einen der härtesten Konkurrenten mit zwei Punkten auf Distanz halten konnte. Auf Rang 2 arbeitete sich klammheimlich die junge Mannschaft des TSV 0stheim vor, die sich beim Titelaspiranten SV Steinfurth II mit 3:1 Toren durchsetzen konnte. Die Elf von Trainer Guido Haas hat sich jetzt oben festgebissen und scheint für die letzten drei Durchgänge bestens gerüstet. Die Lage der Steinfurher Reserve hat sich durch die Niederlage gegen Ostheim ein wenig verschlechtert, doch bei 47 Punkten ist für die Rosendörfler ebenfalls noch alles möglich. Das gilt auch für den SV Blau Weiß Espa, der jetzt auch 47 Zähler auf seinem Konto hat. Die Mannschaft von Trainer Vogl konnte sich deutlich mit 4:1 Toren beim SV P Fauerbach durchsetzen. Bei einem Blick auf das Restprogramm müssen den Espaer Fußballern gute Titelchancen eingeräumt werden. Der Verlierer des 23. Spieltages heißt wohl TSG Wölfersheim. Die TSG kam beim krassen Au0enseiter SV Reichelsheim über ein 2:2-Unentschieden nicht hinaus und ließ somit zwei wichtige Punkte liegen, die in der Endabrechnung fehlen könnten. Der Tabellensiebte KSV Weckesheim feierte beim Vorletzten Traiser FC II einen 6:0-Kantersieg und vergrößerte den Vorsprung vor Fauerbach auf vier Punkte. Der Rangneunte FSG Wisselsheim fertigte das Schlusslicht FC Inter Reichelsheim mit 4:0 Toren ab. Der Lohn für den Kantersieg ist das Vorrücken auf Platz 9 in der Tabelle. Schließlich sorgte der TSV Rödgen mit dem 4:1-Sieg bei der SKV Beienheim II, die auf den 10. Rang abgerutscht ist, für eine echte Überraschung.



SV Steinfurth II – TSV Ostheim 1:3 (0:1)

Auf die lange Sperre des Führungsspielers Stefan Dolzer reagierte die junge Ostheimer Mannschaft beim Mitkonkurrenten SV Steinfurth II mit einer Trotzreaktion. Alle TSV-Akteure waren von der ersten Minute an psysisch und physisch auf der Höhe. Vor allem in der Defensive stand der Gast gut gestaffelt und machte den Steinfurther Stürmern das Herausspielen von Torgelegenheiten schwer, weil man es verstand die Räume eng zu machen. Die Ostheimer Gäste nutzten ihre erste Chance in der 10. Minute gleich zu dem wichtigen Führungstreffer. Stefan Müller`s Schuss blieb in der Steinfurther Abwehr hängen. Den Abpraller brachte der aufmerksame Sascha Zander im gegnerischen Netz unter. Danach wurde die Partie intensiver und auch ruppiger. Der Unparteiische hätte auf jeder Seite einen Foulelfmeter pfeifen und auch die rote Karte einem Steinfurther Spieler zeigen können, weil dieser den schnellen Zander festgehalten und damit eine Torchance vereitelt hatte. Zu Beginn des zweiten Durchgangs hätte der Ausgleich fallen müssen. Pfaffenberger war jedoch rechtzeitig zur Stelle und erwischte den Ball noch vor der Torlinie für den bereits geschlagenen Müller. Praktisch im Gegenzug gelang dem TSV 0stheim das 2:0. Stefan Müller holte sich im Mittelfeld das Leder und bediente den kurz zuvor eingewechselten Neuzugang Gregor Gall (FC Cleeberg) mit einer präzisen Flanke. Dieser fackelte nicht lange und suchte den Abschluß. Der Torhüter konnte jedoch abwehren, aber der Ball prallte zu dem mitgelaufenen Müller, der zum 0:2 vollendete. Die Gastgeber antworteten danach mit einem Sturmlauf. Bei einer dicken Chance hatte der SV jedoch Pech, da Ostheims Brücher das Leder noch von der Linie grätschen konnte. Mitten in der Drangperiode der Rosendörfler fiel durch eine feien Einzelleistung des unberechenbaren Vollblutstürmers Sascha Zander das 3:0 für den taktisch sehr klug operierenden Gast, der ein tolles Spiel machte. Die Steinfurther konnten lediglich noch den Ehrentreffer erzielen. Ein Schuss aus großer Distanz wurde von Torwart Dennis Müller, der in die Sonne schauen musste, nicht richtig gesehen. Er verschätzte sich und griff daneben. „Es war ein echtes Spitzenspiel. Steinfurth war ein harter Gegner, den wir mit ein wenig Glück und aufgrund der besseren Chancenauswertung und Spielaufteilung verdient geschlagen haben“, analysierte ein überglücklicher Ostheimer Trainer Guido Haas nach der Begegnung.

Frankfurter Neue Presse 09.05.11

TSV Ostheim der große Gewinner

Der FC Gambach konnte mit einem 1:1 im Gipfeltreffen der Fußball-Kreisliga B Friedberg (Gr. 1) bei Verfolger FC Wohnbach Platz 1 verteidigen. Friedberg. Da auch die TSG Wölfersheim mit einem 2:2 beim SV Reichelsheim im Kreise der Titelaspiranten aus der Reihe tanzte, avancierte gestern der TSV Ostheim mit seinem 3:1-Bigpoints-Triumph beim SV Steinfurth II zum großen Gewinner in der Spitzengruppe und steht seit gestern auf Relegationsplatz 2.

SV Steinfurth II – TSV Ostheim 1:3 (0:1):

"Der Sieg des TSV ging vollkommen in Ordnung. Ostheim war klar besser und hätte noch höher gewinnen können", so Steinfurths Vorstandsmitglied Matthias Hengst. Tore: 0:1 (25.) Zander (20 m), 0:2 (60.) S. Müller (im Getümmel), 0:3 (70.) Zander (Solo), 1:3 (85.) Schmidt.

Nachholspiel 03.05.11

Zander-Treffer 16 bis 18

Mit einem 7:1 (3:0)-Sieg beim Tabellenvorletzten Traiser FC II wahrte der TSV Ostheim seine Aufstiegschancen in der Fußball-Kreisliga B Friedberg (Gr. 1) und rückte von Rang 6 auf 4 – bei nur noch drei Zählern Rückstand auf Spitzenreiter FC Gambach. Sascha Zander hatte mit einem Hattrick (es waren seine Saisontreffer 16 bis 18) vor der Pause bereits für klare Verhältnisse gesorgt. Yong und Belke erhöhten nach Wiederbeginn zunächst auf 0:5, ehe Björn Burk das Traiser Ehrentor erzielte. Per Doppelschlag setzte dann Stefan Müller die Schlusspunkte zum 1:7.

Butzbacher Zeitung 02.05.11

TSV Ostheim besiegt Spitzenreiter 1. FC Wohnbach

Am 22. Spieltag der Fußball-B-Liga Friedberg, Gruppe 1, gewann der Tabellensechste TSV Ostheim das Schlagerspiel gegen den Tabellenführer 1. FC Wohnbach knapp und glücklich mit 1:0 Toren und wahrte somit seine Chance auf die beiden ersten Plätze.



TSV Ostheim – 1. FC Wohnbach 1:0 (1:0)

Zahlreiche Zuschauer verfolgten auf dem kleinen Sportplatz in Ostheim ein hart umkämpftes Spitzenspiel, in dem es von Beginn an voll zur Sache ging. Beide Teams wollten das Feld als Sieger verlassen und legten ihre ganze Kampfkraft in die Waagschale. Im ersten Durchgang blieben Torchancen Mangelware. Die einzig gute Gelegenheit nutzte Ostheims Goalgetter Sascha Zander nach 18 Minuten zur 1:0-Führung. Die Vorarbeit leistete mit einem haargenauen Zuspiel Stefan Dolzer. Im zweiten Durchgang kam der Gast aus Wohnbach besser ins Spiel, so dass Ostheims Hintermannschaft einschließlich Torwart Dennis Müller „alle Hände voll „ zu tun hatte, um die gegnerischen Stürmer zu markieren. Der Unparteiische, der es in der ruppigen Spitzenpartie nicht leicht hatte, pfiff lange Zeit gut. Nach 68 Minuten unterlief ihm jedoch ein Patzer. Wegen angeblichen Schlagens nach seinem Gegenspieler wurde Stefan Dolzer des Feldes verwiesen. Wenig später kam es für die Platzherren noch schlimmer. Der gerade erst eingewechselte Paul von Gehlen spielte eindeutig bei einem Zweikampf erst den Ball. Dabei kam sein Gegenspieler zu Fall. Der Schiri griff wiederum zur roten Karte. Diese Entscheidung war nach Ostheimer Auskunft nicht gerechfertigt, ja eigentlich unverständlich. Trotz der Unterzahl hielt die wacker kämpfende TSV-Elf dagegen und holte auch nach 81 Minuten wegen eines Foulspiels an Sascha Zander im 16-Meterraum einen Elfmeter heraus. Zander selbst trat zur Exekution an und vergab die große Chance, die Entscheidung herbeizuführen. Jetzt gerieten die Gastgeber noch einmal richtig unter Druck. Wohnbach hatte in den letzten 10 Minuten mehrere glasklare Chancen, die von Pascuda und Pfister nicht genutzt werden konnten, weil der überragende Dennis Müller zwischen den Ostheimer Pfosten alles zunichte machte. „Dennis hat uns den Dreier gerettet. Er war auf der Linie reaktionsschnell und hat den Strafraum beherrscht“, lobte Betreuer Michael Belke, der der Mannschaft ein großes Lob zollte. „Alle haben wahnsinnig gekämpft und den Sieg mit 9 Feldspielern über die Zeit gebracht“!

Die Begegnung der Reserven endete 2:1 für die Gastgeber. Christoph Knipper und Beckmann waren die Torschützen der Platzherren.

Spieltag 30.04.11

1:0 – Sascha Zander zieht FC Wohnbach den Zahn TSV Ostheim – FC Wohnbach 1:0 (1:0)

Auf Zuspiel von Stefan Dolzer netzte Sascha Zander in der 18. Minute zum goldenen 1:0 des TSV ein, der in Schlussmann Dennis Müller den besten Mann auf dem Platz stellte. Es war allerdings ein Pyrrhusssieg für die Gastgeber: Dolzer wurde wegen angeblichen Schlagens (68.) ebenso mit "Rot" des Feldes verwiesen wie sein in der 69. Minute für Stefan Müller eingewechselter Teamkollege Paul von Gehlen (75.). Zu allem Überfluss schoss dann Zander noch einen an ihm selbst verschuldeten Strafstoß neben das Wohnbacher Tor (82.).

Spieltag 10.04.11

TSV Ostheim – SKV Beienheim II 3:2 (0:1)

Beide Besetzungen starteten offensiv und Carl Pfaffenberger traf bereits nach drei Minuten die Querlatte des Gästetores. Auf der Gegenseite scheiterte kurz darauf Jeton Visoka an Ostheims Torhüter Dennis Müller. Nach Möglichkeiten für Fabian Brücher, Stefan Dolzer und Sascha Zander kamen die Gäste durch Meiss auf Zuspiel von Robby Noack zur 0:1-Pausenführung. Marcel Belke leitete sechs Minuten nach Wiederbeginn den 1:1-Ausgleich ein, den Stefan Müller erzielte. Dann war „Efmeter-Time“ in Ostheim! Nach einem Foul von Carsten Müller an einem Gegenspieler im Strafraum nutzte Beienheims Uwe Reif den ersten Strafstoß zum 1:2. Neun Minuten später verhängte der Referee einen Handelfmeter für Ostheim und Stefan Dolzer vollstreckte zum 2:2. Nach Gelb-Rot in der 75. Minute für Beienheims Schnell nach Foul an Pfaffenberger gab es Sekunden später eine weitere Karte (rot) für Beienheims Noack. Einen 2-ten Handelfmeter für die Platzherren, den diesmal Sascha Zander zum 3:2-Siegtreffer unterbringen konnte gab es in der 82. Minute. Homm, Zander und Müller vergaben in der Schlussphase den Ausbau der Hausherren-Führung. Mit Martin Tonert hatte die Partie einen guten und umsichtigen Spielleiter.

Spieltag 03.04.11

TSV Ostheim – FC Inter Reichelsheim 3:1 (1:0)

Der Ostheimer Sieg gegen das Schlusslicht war hoch verdient, hätte aber wesentlich höher ausfallen müssen. So ließen die TSV-Stürmer in der ersten Viertelstunde einige Chancen liegen. Erst in der 39. Minute erlöste Sascha Zander den Ostheimer Anhang. Im Mittelfeld hatte Pfaffenberger den Ball schnell zu Thorsten Homm gespielt. Dessen gute Flanke nahm Zander auf und schoss ein. Mit ihren Gedanken müssen die Ostheimer nach Wiederanpfiff noch in der Kabine gewesen sein. Sie ließen nämlich den Reichelsheimer Abdul Hammit Kale unbedrängt laufen. Dieser umkurvte seine Gegenspieler und beendete den Alleingang mit dem Treffer zum 1:1. Kurz danach bekam Reichelsheims Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone heraus. Fabian Brücher erkämpfte sich das Leder und passte zu Stefan Dolzer. Dieser ließ zwei Verteidiger stehen und schoss unhaltbar zum 2:1 aus. Wenige Sekunden später hätte Dolzer das 3:1 erzielen können. Leider traf sein strammer Schuss nur die Latte. Nachdem Stefan Müller, Sascha Zander und Thorsten Homm ihr Ziel aus aussichtsreicher Position verfehlt hatten, fiel die endgültige Entscheidung in der 62. Minute. Christopher Dein`s Freistoß landete bei Sascha Zander, der den Ball ins Reichelsheimer Netz befördern konnte. „Wir haben zahlreiche Chancen liegen lassen. Das trübt ein wenig die Freude über die drei Punkte“, meinte Betreuer Michael Belke.

Durch Treffer von Paul von Gehlen führte Ostheims Reserve schon mit 2:0. Nach einem Eigentor zum 3:0 und zwei Hinausstellungen für Inter fühlte sich der Gastgeber zu sicher und kassierte drei Treffer zum blamablen 3:3-Endstand.

Spieltag 27.03.11

TSG Wölfersheim – TSV Ostheim 2:0 (2:0)

Ehe Wölfersheims Stürmer Kolodziej in der 10. Minute eine Unaufmerksamkeit der Ostheimer Abwehr ausnutzte und das 1:0 erzielen konnte, hätte auf der Seite der Gäste Fabian Brücher seine 100%ige Gelegenheit im Wölfersheimer Tor unterbringen müssen. Nach der Führung der Platzherren traf Stefan Dolzer mit einem Kopfball nur die Latte. Die Gastgeber waren dann nach 25 Minuten wieder am Zug und äußerst effektiv- Der wieselflinke Rechtsaußen der TSG vollendete einen Sprint mit einer präzisen Flanke genau auf den Kopf von Kolodziej, der zum 2:0 einnickte. Nach der Pause wurde Ostheim spielbestimmend. Der TSV drückte mächtig auf das Wölfersheimer Tor, wurde aber meist erfolgreich abgeblockt. Dennoch gab es einige gute Chancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Trainer Guido Haas haderte ein wenig mit dem Schiedsrichter. „Carsten Müller wurde im Strafraum von hinten weggedrückt. Das hätte Elfmeter sein müssen“. monierte Haas. Wäre zu diesem Zeitpunkt ein Treffer für Ostheim gefallen, wäre vielleicht noch eine Punkteteilung möglich gewesen. Haas trauerte zwar den vergebenen Chancen nach, bescheinigte aber Wölfersheim einen verdienten Sieg. „Die haben hinten gut gestanden und zwei Tore gemacht“ !

Vorschau auf Spieltag 27.03.11

Haas hört im Sommer auf

Die «Meister-Frage» in der Fußball-Kreisliga B Friedberg (Gr. 1) lässt sich derzeit nicht einmal annähernd beantworten. Spitzenreiter FC Gambach (37 Punkte) trennen nur drei Zähler vom Sechsten BW Espa (34). Komplettiert wird das Spitzensextett durch die TSG Wölfersheim (36), FC Wohnbach (35), SV Steinfurth II (34) und TSV Ostheim (34). Und mit der Partie TSG Wölfersheim – TSV Ostheim steigt am Sonntag ein echtes Topspiel. «Wenn wir an unsere starken Leistungen aus den Partien gegen KSV Weckesheim und BW Espa anknüpfen, ist für uns auch in Wölfersheim etwas drin», ist Michael Belke, seit 13 Jahren Ostheims Spielausschussboss, zuversichtlich. Für die Begegnung in Wölfersheim muss Ostheims Trainer Guido Haas, der am Saisonende sein Amt niederlagen wird, um sich fortan noch mehr der Familie zu widmen (der Haas-Nachfolger soll noch bis Ende März präsentiert werden), neben dem im Oberschenkel gezerrten Marcel Belke eventuell noch vier weitere Akteure aus seinen Planungen streichen: die am Knie lädierten Fabian Brücher und Sascha Huber sowie ebenfalls angeschlagenen Ilja Dolzer und René Bollow. Dafür werden Benjamin Stahl und Paul van Gehlen aufrücken, auch Markus Rasch und der nach verheiltem Zehenbruch wieder fitte Carsten Müller stehen Gewehr bei Fuß. Belke: «Zum Glück ist unsere 2. Mannschaft so gut besetzt.»

Spieltag 20.03.11

TSV Ostheim – Blau Weiß Espa 6:2 (2:1)

Zahlreiche Zuschauer erlebten einen Blitzstart der Gastgeber. Christopher Dein gelang in der 2. Minute aus 22 Metern ein Kunstschuss direkt unter die Latte. Der Gast aus Espa erholte sich schnell von diesem Schock und gestaltete die Partie ausgeglichen. Daran änderte sich auch nichts, als auf Ostheimer Seite Mittelfeldstratege Stefan Dolzer für den verletzten Marcel Belke eingewechselt wurde. Nach einer halben Stunde erhielt Espas Faruk Gergin wegen Meckerns die rote Karte. In Unterzahl bekam Ostheim jetzt ein wenig mehr Spielanteile. Dennoch fiel das 2:0 für die Platzherren durch einen fulminanten Flachschuss von Paul von Gehlen aus 25 Metern ein wenig überraschend. Blau Weiß Espas Antwort waren einige gefährliche Angriffe. In der 40. Minute holte TSV-Keeper Dennis Müller den Espaer Stürmer Dominik Löbrich von den Beinen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marc Szepat sicher zum 1:2. Nach der Pause dauerte es 10 Minuten bis der starke Paul von Gehlen mit einem Schuss ins lange Eck auf 3:1 erhöhen konnte. Die Vorentscheidung in der kampfbetonten Begegnung fiel nach gut einer Stunde. Pfaffenberger spielte Stefan Dolzer im Strafraum halbhoch an. Mit ausgezeichneter Technik setzte dieser zu einem Drehschuss an und beförderte das Leder ins obere Eck. Die sich tapfer wehrenden neun Espaer Feldspieler konnten zehn Minuten vor Schluss durch Wuttke, der von Rühl geschickt wurde, auf 2:4 verkürzen. Diesen Treffer nahmen die Ostheimer zum Anlass, noch einmal das Tempo zu erhöhen. Homm versuchte aus der Distanz zum Erfolg zu kommen. Den vergleichsweise harmlosen Roller unterschätze Espas Torwart völlig und ließ das Leder zum 5:2 passieren. Blau Weiß warf jetzt noch einmal alles nach vorne. Dominik Löbrich hätte dabei beinahe zum 5:3 getroffen, doch konnte Torwart Müller in letzter Sekunde die Faust zwischen Leder und Pfosten bringen. Kurz vor dem Abpfiff markierte wiederum Homm nach einer Flanke von Brücher den 6:2-Endstand. „Unsere Mannschaft stand kompakt, hat ein gutes Spiel gezeigt und verdient gewonnen“, meinte Betreuer Michael Belke. Auch Espas Roger Wedemann sprach von einem verdienten Sieg der Ostheimer. „Wir sind aber etwas unter Wert geschlagen worden“, so sein Kommentar.

Spieltag 13.03.11

Weckesheim – Ostheim 0:3 (0:0)

Die klare Niederlage im Vorbereitungsspiel gegen Villingen vor einer Woche kam gerade rechtzeitig und veranlasste Ostheims junge Mannschaft beim Spitzenspiel in Weckesheim sehr konzentriert und vorsichtig zu agieren. Trainer Guido Haas durfte mit seiner Abwehr mehr als zufrieden sein, denn sie bekam die Weckesheimer Stürmer fast immer gut unter Kontrolle. Selbst wartete mam im ersten Durchgang geduldig auf Torgelegenheiten. Die beste hatte Stefan Müller. „Sein Schuss aus dieser Position musste unbedingt im Weckesheimer Tor sein. Eine bessere Chance kann man nicht bekommen“, klagte Trainer Haas. Später machte Müller seine Sache besser. Er traf ins Schwarze. Der Treffer konnte jedoch wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben werden. Die zweite Spielhälfte begann mit einem Paukenschlag.Der Ostheimer Brücher brachte einen Freistoß zu Stefan Dolzer, der keine Mühe hatte, das 1:0 für seine Farben zu erzielen. In der Folge drängte Weckesheim auf den Ausgleich, verfing sich jedoch immer wieder in der aufmerksamen und sehr sattelfesten Ostheimer Abwehr. Nach 65 Minuten schickte Christopher Dein den schnellen Sascha Zander mit einem klugen Pass auf die Reise. Dieser startete zu einem Solo und schloss überlegt zum 2:0 ab. Nur fünf Minuten später fiel die endgültige Entscheidung. Aus dem Gewühl heraus erwischte Stefan Müller das Leder. Sein platzierter Schuss konnte vom Weckesheimer Torwart nicht pariert werden. „ Meine Mannschaft hat alle Anweisungen strikt eingehalten und mit einer ganz geschlossenen Mannschaftsleistung einen verdienten Sieg herausgespielt“, lobte ein zufriedener Trainer Guido Haas.

Spieltag 20.11.10

TSV Ostheim – TSV Rödgen 1:0 (0:0)



Mit Fug und Recht hatte Trainer Guido Haas seine Mannschaft vor dem unbequemen und kampfstarken Gegner aus Rödgen gewarnt. Die leicht dezimierten Gastgeber (Zander, Belke, Bollow fehlten) konnten sich zwar eine Feldüberlegenheit herausspielen. Vor dem Strafraum der Gäste war der TSV-Sturm, von dem nur wenig Gefahr ausging, mit seinem „Latein am Ende“. In der zerfahrenen ersten Spielhälfte gab es kaum Chancen, weil Rödgens Abwehr gut organisiert gegen die mehr oder weniger einfallslosen Ostheimer Angreifer stand. Auch nach dem 0:0 zur Pause tat sich wenig. Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Mitte der zweiten Halbzeit fiel der spielentscheidende Treffer für den TSV. Markus Rasch angelte sich das Leder im Mittelfeld und passte zu Fabian Brücher. Dieser zirkelte eine genaue Flanke von außen in den Strafraum. Dort stand Florian Jung goldrichtig und traf unhaltbar für den Keeper des TSV Rödgen ins Tor. In der Schlussphase drückten erstaunlicherweise die Gäste. Nach einem Konter hatte Rödgen sogar eine klare Chance, die Ostheims Torwart Denis Müller mit einer tollen Parade abwehrte und so seinem Team drei Punkte rettete. „Mit den drei Punkten bin ich natürlich hoch zufrieden, nicht aber mit der dürftigen Leistung meiner Mannschaft“, äußerte sich Trainer Haas.

Spieltag 07.11.10

Der SV Blau Weiß Espa ist Halbzeitmeister der Fußball-B-Liga Friednerg, Gruppe 1. Den zur Sicherung des inoffiziellen Titels notwendigen Sieg machte Blau Weiß mit einem glücklichen 2:1 beim Verfolger KSV Weckesheim perfekt. Mit 30 Zählern führt Espa die Tabelle an und liegt damit nur einen winzigen Punkt vor der TSG Wölfersheim, die sich wie erwartet mit 4:2 Toren beim TSV Rödgen durchsetzen konnte. 28 Zähler hat der FC Gambach als Tabellendritter auf seinem Konto, weil beim SV Reichelsheim der erhoffte Dreier mit einem 2:1-Erfolg gelang. Die Gambacher befinden sich damit in einer guten Ausgangsposition im heftig tobenden Meisterschaftskampf, in den noch weitere Mannschaften eingreifen können. Einen kleinen Rückschlag hat der Rangvierte TSV Ostheim erlitten, der im Derby beim SV P Fauerbach über ein gerechtes 1:1-Unentschieden nicht hinauskam. Ostheim liegt nunmehr als Tabellenvierter fünf Zähler hinter Halbzeitmeister Espa zurück Diese sind jedoch in der zweiten Saisonhälfte, die bereits am kommenden Wochenende startet, locker aufzuholen.Für den Fünften Weckesheim beträgt der Rückstand auf Espa sechs Punkte. Der Tabellensechste 1. FC Wohnbach vergab durch die nicht eingeplante 0:2-Niederlage bei der FSG Wisselsheim eine bessere Ausgangsposition, gehort aber immer noch zum Kreis der Titelanwärter, auch wenn der Rückstand auf sieben Zähler angewachsen ist. Auf den 18. November verlegt wurde die Begegnung des SV Steinfurth II gegen den SKV Beienheim II. Im „Kellerspiel“ zwischen dem Vorletzten Traiser FC II und dem Schlusslicht FC Inter Reichelsheim setzten sich die Gastgeber deutlich mit 3:0 Toren durch. Das war der erste Saisonsieg der Münzenberger Fußballer nach bisher zwei erreichten Unentschieden.

SV P Fauerbach – TSV 0stheim 1:1 (1:0)



Das Derby zwischen dem SV P Fauerbach und dem leicht favorisierten TSV Ostheim fand mit über 100 Zuschauern eine ausgezeichnete Resonanz. Diese erlebten von Beginn an ein kampfbetontes und auf hohem Niveau stehendes Match, in dem die Gastgeber bereits nach wenigen Minuten die ersten brauchbaren Chancen bekamen. Hagen Schneider nämlich bediente Rene Funke mit einer präzisen Flanke, die dieser aber nicht ganz unter Kontrolle brachte und daher am Ostheimer Tor vorbeischoss. In der 28. Minute hätte Andreas Kattenberg nach einer Ecke von Hagen Schneider die Führung besorgen können, was ihm genau so wenig gelang wie auf der anderen seite dem Ostheimer Sascha Zander, der im direkten Gegenzug an Fauerbachs Schlussmann Vöker scheiterte. Kurz danach tauchte der SV P wieder gefährlich vor dem Ostheimer Tor auf. Sascha Huber holte bei dieser Aktion den Fauerbacher Marco Richter im Strafraum von den Beinen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Rene Funke sicher zum 1:0. Aber auch der Gast hatte noch eine gute Gelegenheit durch Florian Jung. Sein „Knaller“ wurde aber von Christian Völker pariert. Im zweiten Abschnitt spielten die Ostheimer Gäste etwas besser nach vorn. Sascha Zander eroberte sich nach einem Missverständnis in der Fauerbacher Abwehr das Leder. Seine Hereingabe landete bei Thorsten Homm, der ungehindert den Ausgleich markieren konnte. Wenig später wurde Christian Völker im Fauerbacher Tor erneut auf eine harte Probe gestellt. Christopher Dein brachte nämlich Stefan Müller unmittelbar nach dessen Einwechslung in eine gute Position, doch Völker reagierte goldrichtig. Schließlich hätten in der sehr intensiven Schlussphase, in der beide Teams die Entscheidung suchten, beide Kontrahenten den Siegtreffer erzielen können. Rene Funke, von Hagen Schneider gut ins Spiel gebracht, scheiterte jedoch ebenso wie der 0stheimer Marcel Belke. „Die 1:0-Halbzeitführung für uns war verdient, weil wir die größeren Spielanteile und Chancen besaßen Im zweiten Durchgang haben sich die Ostheimer steigern können, so dass man insgesamt von einer gerechten Punkteteilung im Derby sprechen kann“, urteilte Fauerbachs Spielausschussvorsitzender Jochen Schneider, der angesichts der personellen Ausfälle bei den Gastgebern mit dem Resultat zufrieden war. Das Vorspiel der Reserven endete mit einem 9:2-Kantersieg des TSV 0stheim. Zur Pause stand es noch 2:2.

Vorschau Spieltag 07.11.10

SVP Fauerbach – TSV Ostheim

Die Derbys zwischen Fauerbach und Ostheim waren aus Prestigegründen schon immer von großem Kampfgeist geprägt. Bei einem Blick auf das Tabellenbild kommt noch hinzu, dass die Gastgeber unbedingt ihren Heimvorteil nutzen müssen, um den Kontakt zu den Spitzenmannschaften nicht zu verlieren. Der Gast aus Ostheim möchte als Tabellenvierter mit einem Rückstand von nur drei Punkten auf den Tabellenführer Blau Weiß Espa seine ausgezeichnete Position im Meisterschaftskampf noch verbessern. Bei den Haas-Schützlingen konnten Carsten Müller und Christopher Dein nach ihren Blessuren am Knie beim Training am Dienstag nur leichte Laufübungen absolvieren. „Mit ihnen ist aber in Fauerbach zu rechnen“, meinte Betreuer Belke, der Gastgeber Fauerbach mit Ostheim auf Augenhöhe sieht. Die junge Ostheimer Mannschaft hat sich in den Übungsstunden richtig ins Zeug gelegt und will im Butzbacher Stadtteilderby ordentlich Gas geben. Fauerbachs Spielausschussvorsitzender Jochen Schneider hofft, dass seine Mannschaft mithalten kann. „Im personellen Bereich gibt es bei uns zur Zeit einige Engpässe. Michael Florian Jung und Christian Rapp fallen ebenso aus wie Lukas Wanzke, der sich beim mageren 1:1 bei Inter Reichelsheim einen Fingerbruch zuzogen hat. Auch Ersatztorwart Timo Jung kam von der Begegnung mit den türkischen Sportkameraden mit einer Knieverletzung zurück. Aus diesen Gründen möchte Jochen Schneider die Rolle des Favoriten dem Gast aus Ostheim, dessen personelle Probleme gegenüber Fauerbach geradezu niedlich erscheinen, zurechnen

Spieltag 31.10.10

Zander eröffnet Torreigen schon nach 30 Sekunden

Durch ein knappes 3:2 gegen Angstgegner TSV Rödgen konnte BW Espa die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga B Friedberg (Gr. 1) verteidigen. Friedberg. Zweiter bleibt mit nur einem Zähler Rückstand auf Espa die TSG Wölfersheim (1:0-Zittersieg gegen den Vorletzten Traiser FC II), gefolgt vom FC Gambach (4:1 gegen FSG Wisselsheim). Nutznießer des 3:3 im Verfolgerduell der A-Liga-Absteiger FC Wohnbach und SV Steinfurth II war der TSV Ostheim, der den SV Reichelsheim 4:0 abfertigte, zudem noch am KSV Weckesheim (0:2 bei Nachbar SKV Beienheim II) überflügeln und auf Rang 4 springen konnte.

TSV Ostheim – SV Reichelsheim 4:0 (4:0)

Spiel auf ein Tor! Der TSV hatte noch einige Großchancen ausgelassen. Gelb-Rot sah Gästeakteur Benjamin Erk (65./Handspiel). Tore: 1:0 (30. sec.!) FE Zander (nach Foul an Brücher), 2:0 (4.) Zander (Pass Pfaffenberger), 3:0 (12.) Brücher (Pass Zander), 4:0 (18.) Brücher (Flanke Belke).

Spieltag 31.10.10

Blau Weiß Espa besiegt TSV Rödgen und bleibt Spitzenreiter

Auch nach dem 12. Spieltag der Fußball-B-Liga Friedberg ist Blau Weiß Espa Tabellenführer. Die am vergangenen Spieltag eroberte Tabellenspitze konnte der Sportverein auf eigenem Platz mit einem mühevollen 3:2-Sieg über den Rangzehnten TSV Rödgen, der als Außenseiter in den Vortaunus gereist war, erfolgreich verteidigen. Allerdings kam Espas Fußballern noch die zweite Mannschaft des SKV Beienheim zu Hilfe. Diese brachte dem Tabellenzweiten KSV Weckesheim eine völlig unerwartete 0:2-Niederlage vorbei. Das Nachholspiel gegen den SV Reichelsheim konnte Weckesheim mit 2:1 für sich entscheiden. Im Meisterschaftsrennen bleibt Weckesheim, das auf den 5. Rang zurückgefallen ist, allemal, da der Rückstand auf Blau Weiß Espa lediglich drei Punkte beträgt. Mit 26 Zählern nimmt die TSG Wölfersheim den zweiten Tabellenplatz ein. Dazu reichte den Wölfersheimern ein glückliches 1:0 über den Außenseiter Traiser FC II, der in Wölfersheim fast einen Punkt gewonnen hätte. Mit einem 4:1-Heimerfolg über die FSG Wisselsheim untermauerte der Tabellendritte FC Gambach (2 Zähler Rückstand auf Espa) seine Anwartschaft auf die Meisterschaft. Der TSV 0stheim fertigte den SV Reichelsheim mit 4:0 Toren ab und liegt mit 24 Punkten auf Platz 4. Da ist jetzt für die junge Ostheimer Mannschaft von Trainer Haas wieder alles möglich. Das 3:3-Unentschieden zwischen dem 1. FC Wohnbach und dem SV Steinfurth II nutzt keinem der beiden Kontrahenten so richtig. Jedenfalls haben beide Mannschaften im Titelkampf ein wenig an Boden verloren, sind aber noch lange nicht abgeschrieben. Der SVP Fauerbach dagegen ist nach dem mageren 1:1-Unentschieden beim Schlusslicht FC Inter Reichelsheim erst einmal aus dem Rennen um die vorderen Plätze. Für die türkische Heimmannschaft war es der zweite Punktgewinn der Saison.

TSV Ostheim – SV Reichelsheim 4:0 (4:0)

Die Begegnung lief noch keine 60 Sekunden, da wurde Ostheims Spieler Fabian Brücher von Reichelsheims Wetmore im Strafraum umgerannt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Sascha Zander sicher ins untere Eck. Nach sechs Minuten brachte Carl Pfaffenberger eine Flanke gefährlich in den Reichelsheimer Strafraum. Sascha Zander stand wieder einmal goldrichtig und verwandelte zum 2:0 für die deutlich überlegenen Gastgeber. Bereits nach 18 Spielminuten erhöhten die aggressiv und stets gefährlich agierenden Ostheimer auf 3:0. Eine Flanke von Sascha Zander stoppte Fabian Brücher mit der Brust, trickste einen Verteidiger aus und schoss überlegt ein. Wiederum Fabian Brücher wurde 120 Sekunden später von Marcel Belke klug ins Spiel gebracht. Er hämmerte das Leder mit einem Flachschuss ins Eck. Auch nach dem Pausentee wollten die Ostheimer Kicker das muntere Toreschießen fortsetzen. Sascha Zander bekam eine gute Chance, traf aber leider nur den Torwart. Auf Flanke des eingewechselten Müller versiebte Fabian Brücher einige Zeit später. Sascha Zander war schließlich noch einmal erfolgreich. Der Schiedsrichter gab den Treffer jedoch nicht, weil er aus Abseitsposition erzielt wurde. Die deutlichen überlegenen Ostheimer zeigten vor allem im ersten Durchgang eine starke Leistung. „Später konnten wir uns zwar Chancen herausarbeiten, haben jedoch das Toreschießen vergessen“, urteilte der zufriedene Betreuer Michael Belke nach Spielschluss.

Spieltag 24.10.10

FSG Wisselsheim – TSV Ostheim 2:4 (1:1)

Der Favorit aus Ostheim kam zunächst überhaupt nicht zurecht, da Gastgeber Wisselsheim kräftig Beton angerührt hatte. „Die FSG stand mit zehn Mann hinter drin und mauerten so massiv, dass sich unsere Stürmer immer wieder festliefen“, meinte Betreuer Michael Belke. Außerdem verstanden es die Gastgeber, gefährliche Konter zu setzen, wobei der schnelle und trickreiche Ernst geschickt die Fäden zu ziehen wusste. Auf seine Initiative hin fiel auch das 1:0 der Wisselsheimer nach acht Spielminuten. Torschütze Hiecke. Erst eine geraume Zeit später konnte Ostheims Angriff den Wisselsheimer Riegel knacken. Ein Querpass von Pfaffenberger erreichte Thorsten Homm, der nicht lange fackelte und das Leder in das Wisselsheimer Netz drosch. Nach der Pause war der Gast aus Ostheim die auffällig spielbestimmende Mannschaft, so dass sich Torgelegenheiten häuften. Ein fulminanter Schuss des Abwehrspielers Marcel Belke prallte von einem Wisselsheimer Akteur zurück direkt vor den Fuß von Stefan Müller, der aus 16 Metern ins Netz traf. Mitte der zweiten Spielhälfte folgte das 3:1 für die Ostheimer. Markus Rasch bediente den schnellen Sascha Zander. Dieser überlistete den Wisselsheimer Keeper mit einem Flachschuss ins Eck. Eine weiter Chance eröffnete sich Rasch, der aber leider aus 22 m nur die Latte anvisierte. Die Schlussphase des eigentlich schon entschiedenen Matches hatte es noch einmal in sich. In der 86. Minute nämlich kamen die Gastgeber wie aus dem Nichts zum Anschlusstreffer. Diese drängten jetzt auf den Ausgleich. Die Wisselsheimer Bemühungen um eine Punkteteilung zerstörte jedoch Stefan Müller 120 Sekunden vor dem Schlusspfiff des Unparteiischen. Zander erlief sich einen langen Pass, umspielte einen Verteidiger und spielte dann quer auf Müller, der keine Mühe mehr hatte den Ball ins Tor zu schieben.

Toschützen B-Liga Gruppe 1 (Stand 26.10.10)

12 Tore: Simon Adolph (FC Gambach), Marcel Devantier (SV Steinfurth II).

10 Tore: Sebastian Staisch (SV Steinfurth II).

8 Tore: Sascha Zander (TSV Ostheim), René Funke (SVP Fauerbach), Marco Holler (FC Wohnbach), Daniel Koch (TSG Wölfersheim).

7 Tore: Tobias Meiss (KSV Weckesheim), André Voss (TSG Wölfersheim), Christoph Ledwoch (FC Gambach).

6 Tore: Stephan Müller (TSV Ostheim), Dominik Löbrich (Blau-Weiß Espa), André Stark (FC Gambach), Joshua Konietz (TSV Rödgen), Marco Richter, Robert Börner (beide SVP Fauerbach).

Spieltag 24.10.10

FSG Wisselsheim - TSV Ostheim 2:4 (1:1)


Der Doppelschlag zum 1:3 ließ den FSG-Widerstand erlahmen. Tore: 1:0 (6.) Hiecke (Fehler von Torwart D. Müller), 1:1 (40.) Homm (Pass Pfaffenberger), 1:2 (65.) S. Müller (Pass Brücher), 1:3 (68.) Zander (Zuspiel Rasch), 2:3 (85.) Niewiadomy (Zuspiel Lohfink), 2:4 (88.) S. Müller (Zuspiel Zander).

Spieltag 17.10.10

Ostheim – Steinfurth 2 4:3 (1:1)

Die annährend 100 Zuschauer auf dem 0stheimer Sportfeld erlebten von Beginn an ein Kampfspiel zweier Mannschaften, die beide den Sieg wollten. Die Gastgeber besaßen den besseren Start und drückten zunächst mächtig aufs Tempo. Auf Vorarbeit von Thorsten Homm kam Sascha Zander in eine gute Schussposition und erzielte bereits nach 5 Minuten das 1:0 für seine Farben. Wenig später war Zander erneut erfolgreich. Leider gab der Unparteiische den Treffer wegen Abseitsstellung des Ostheimers nicht. „Aus meiner Sicht fiel das Tor korrekt. Ich habe Zander nicht im Abseits gesehen“, äußerte sich Betreuer Michael Belke, der sich nach 29 Minuten wiederum die Haare raufen musste, denn die TSV-Abwehr produzierte einen unnötigen Ballverlust. Der Steinfurther Stürmer Oleg Spange zog sofort ab. TSV-Keeper Zinkl konnte das Leder nicht festhalten, so das der herbeigeeilte Sebastian Staisch für die Rosendörfler ausgleichen konnte. Nach der Pause übernahm die Steinfurther Reserve das Kommando auf dem Platz und drängte Ostheim weit zurück. Die Platzherren konterten in der 62. Minute geschickt. Stefan Müller schickte Thorsten Homm auf die Reise. Sein genialer Pass erreichte Sascha Zander, der eiskalt zum 2:1-Führungstreffer verwandelte. Steinfurth wusste aber sofort eine Antwort, denn Kroworsch traf mit einem platzierten Fernschuss aus 20 Metern ins Schwarze. Als Kunstschütze erwies sich auf der anderen Seite Thorsten Homm, der zum 3:2 für den TSV genau in den Winkel traf. Die jetzt deutlich spielbestimmenden Ostheimer erzielten nach 82 Minuten durch Sascha Zander das 4:2. Die Initiative ging von Belke aus, der Müller bediente. Dieser leitete zu dem flinken und entschlossenen Zander weiter., der die Vorentscheidung in der rassigen Partie herbeiführte. In der Schlussphase zogen sich die Gastgeber etwas zurück, so dass Steinfurth immer wieder gefährlich vor dem Ostheimer Tor auftauchte. Oleg Spange hätte beinahe mit einem platzierten und knallharten Schuss den Anschlusstreffer erzielt. Der Steinfurther Goalgetter fand jedoch in Ostheims aufmerksamen Torhüter seinen Meister. „Das war eine echte Großtat unseres sicheren Torwartes“, lobte Betreuer Michael Belke. In der Nachspielzeit gelang Erik Müller für den Gast noch ein Treffer, der jedoch nur eine Ergebnisverbesserung darstellte, weil der Schiri nach dem Tor zum 4:3 sofort abpfiff.

Spieltag 08.10.10

Niederlage des TSV beim FC Wohnbach mit 2:0

Das hätte wohl niemand erwartet. Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende im Derby gegen Ostheim lässt der FC Gambach erneut in der B-Liga wichtige Punkte liegen. Bei der bis dato enttäuschenden Reserve des SKV Beienheim ging man aufgrund einer bärenstarken ersten Hälfte der Hausherren mit 4:2 Toren unter. Nutznießer dieses Patzers ist unter anderem die Zweite des SV Steinfurth, welche in ihrem Heimspiel den FC Inter Reichelsheim kompromisslos mit 12:1 Buden abfertigte. Auch der SV Blau-Weiß Espa zieht dank seines 2:4-Auswärtssieges in Reichelsheim am FC Gambach vorbei auf den zweiten Rang der Tabelle. Unmittelbar vor den jetzigen 4. wandert die Elf des FC Wohnbach. Im Heimspiel am Freitagabend schickte der Tabellendritte den TSV Ostheim mit 2:0 nach Hause. Der SVP Fauerbach dagegen versäumte in seinem Heimspiel gegen den KSV Weckesheim den möglichen Sprung in die Spitzengruppe. Beide halten ihre Positionen nach dem 3:3-Unentschieden. Die Traiser Reserve kann sich weiterhin nicht aus dem Tabellenkeller befreien und belegt auch nach dem 2:4 gegen den TSV Rödgen nur aufgrund des besseren Torverhältnisses den vorletzten Rang.

FC Wohnbach – TSV Ostheim 2:0 (1:0)

Die Hausherren hatten den Sieg im Verfolgerduell am Freitagabend ihrem kämpferischen Einsatz zu verdanken. Die Gäste präsentierten sich wie gewohnt technisch stark, ließen aber den letzten Biss vermissen, während der FC aggressiver in die Zweikämpfe ging und so die entscheidenden Duelle für sich entscheiden konnte. In der 12. Spielminute wurde Marco Holler im Ostheimer 16-Meterraum zu Fall gebracht. Christian Emmel lief zum fälligen Strafstoß an und verwandelte diesen sicher zur 1:0-Pausenführung. Die Hausherren starteten hellwach in die zweiten 45 Minuten und wurden prompt für ihre Mühen belohnt. Marcel Müller schob das Leder drei Minuten nach Wiederanpfiff auf Querpass von Marc Bommersheim zum vorentscheidenden 2:0 in die Maschen. In der Folge hatte Marco Holler noch die eine oder andere Möglichkeit, die er aber letztlich nicht zu verwerten wusste. Auf Seiten des TSV hatte man in der 75. Spielminute noch eine Chance zum Anschlusstreffer, die jedoch aus kurzer Distanz vergeben wurde. So verharrt der TSV Ostheim im Tabellenmittelfeld während sich die Wohnbacher der B-Liga-Spitze immer mehr nähern.

Spieltag 03.10.10

TSV Ostheim schlägt im Derby Tabellenführer FC Gambach mit 3:0

Das Derby des TSV Ostheim gegen den FC Gambach bot seinen Zuschauern ein schnelles B-Liga-Spiel mit zahlreichen Torraumszenen. Während sich die Torhüter beider Clubs Bestnoten verdienten, hatten vor allem die Offensiven ihre Probleme. Dennoch kann der TSV das Heimduell letztlich für sich entscheiden und lässt die B-Liga-Spitze damit ganz dicht zusammenrücken. Keinen Nutzen zog daraus die Reserve des SV Steinfurth. Bei der TSG Wölfersheim hätte der Sprung an die Tabellenspitze klargemacht werden können. Die Gäste gingen aber mit 4:3 Toren unter. Auch der FC Wohnbach verpasste den Sprung auf Platz eins. Bei dem bis dato enttäuschenden FC Inter Reichelsheim ließen die Gäste zwei entscheidende Zähler liegen. Die Hausherren feierten dagegen ihre Premiere und holten den ersten Punkt im achten B-Liga-Spiel. Die Patzer der Konkurrenz machte sich indessen der SV Blau-Weiß Espa zunutze. Nach dem engen Heimspiel gegen die FSG Wisselsheim hat man durch das 2:1 nun drei Zähler mehr auf dem Konto. Das bedeutet einen Sprung vom fünften auf den dritten Rang. Insgesamt geht es in der oberen Hälfte nun sehr eng zu. Rang eins bis sieben trennen nur drei Punkte. Das verspricht einiges an Spannung für die kommenden Wochen. Einen rabenschwarzen Tag erwischte dagegen die Traiser Reserve, die mit 1:8 Toren gegen den SKV Beienheim II unter die Räder geriet. Bereits am Samstagnachmittag fuhr der SVP Fauerbach einen souveränen 7:2-Sieg ein und festigte ebenfalls seinen Platz in der Spitzengruppe.



TSV Ostheim – FC Gambach 3:0 (1:0)

Die attraktivste Partie des Spieltages wurde den Erwartungen gerecht und zeigte schnellen und guten Fußball mit vielen Torchancen. Bestnoten verdienten sich vor allem die Keeper Christopher Merkert für den FCG und Martin Zinkl für den TSV. Während der Gambacher gegen Yong, Zander und Brücher ein ums andere Mal seine Mannen im Spiel hielt, bewies Zinkl in einer Großchance gegen Adolph (27.) seine Klasse. Die wohl beste Gelegenheit ließ aber Sascha Zander in der 35. Minute aus, als er nach einem langen Abschlag Merkert umspielt, den Ball aber übers Tor befördert. Von der 42. Minute an mussten die Gäste die Partie zu zehnt bestreiten, da Jan-David Ruppel wegen Trikotziehens des Feldes verwiesen wurde. Nur eine Minute später bedient Fabian Brücher Woo Shim Yong, der aus der Luft zur 1:0-Führung einnetzt. Nach dem Seitenwechsel muss Zander eigentlich das zweite Tor für den TSV machen, scheitert aber freistehend aus kurzer Distanz (54.). Vier Minuten später legt er aber Markus Rasch die Kugel zum 2:0 auf. Für den TSV sorgten nach einer Stunde die eingewechselten Maximilian Knödler und René Bollow für frischen Wind. Fünf Minuten vor Ende erkämpft sich Marcel Belke den Ball an der Mittellinie, setzt sich gegen einen Verteidiger durch und legt quer ab auf Zander, der sich selbst und den TSV-Anhang erlöst und die Kugel zum 3:0-Endstand einschob. Auf der Gegenseite scheiterten in der Schlussphase Marcel Späth und Simon Adolph am starken Zinkl.

Durch einen Sieg gegen die Reservemannschaft des FC Gambach festigte der TSV Ostheim seinen 2. Tabellenplatz. Bei dem 5:4 Sieg erzielte Stephan Müller 4 Tore. Das fünfte Tor ging auf das Konto von Nenad Vranic.

Spieltag 25.09.10

SKV Beienheim II – TSV Ostheim 1:2 (0:1)



Beim Aufeinandertreffen am Samstagnachmittag hatte der TSV Ostheim neben den Langzeitverletzten auch noch die Ausfälle von Martin Zinkl, Thorsten Homm und Sascha Zander zu kompensieren. Dementsprechend machte die aufgelaufene Elf von Coach Guido Haas einen guten Job. Nach einer Viertelstunde netzte Fabian Brücher schön zum 0:1 für die Gäste ein, nachdem er von Stephan Müller bedient worden war. In der Folge hätte der TSV den Sieg absichern können, Fabian Brücher und Markus Rasch vergaben jedoch aussichtsreiche Chancen. Auf der Gegenseite hatten die Hausherren eine dicke Möglichkeit zum Ausgleich, scheiterten vom Elfmeterpunkt jedoch am starken Roland Niedballa. Für eine Vorentscheidung sorgte schließlich in der 55. Spielminute eine Direktabnahme Brüchers nach einer Flanke von Stephan Müller – 0:2. Timo Jaux hatte sogar das 3:0 auf dem Fuß, vergab aber freistehend nachdem er wunderbar von Markus Rasch in Szene gesetzt wurde. Der Anschlusstreffer durch die Beienheimer fünf Minuten vor Spielende konnte den Gästesieg nicht mehr gefährden.



Die Reserve des TSV gewann ihr Auswärtsspiel beim Emekspor Friedberg mit 1:5 Toren. Für den TSV trafen Lucas Scherr (2x), Woo Shim Yong, Benjamin Stahl und Christoph Knipper.

Spieltag 19.09.10

Der SV Blau-Weiß Espa hat in seinem Heimspiel den favorisierten 1. FC Wohnbach bezwungen. Diesen Erfolg hat man nicht zuletzt Blau-Weiß-Keeper Thomas Ziegler zu verdanken, der einen starken Nachmittag erwischte und den 2:1-Sieg in etlichen Situationen festhielt. Auch dem FC Gambach gelang es sich gegen einen Mitfavoriten durchzusetzen. Bei der TSG Wölfersheim war man mit 1:4 Toren erfolgreich, wobei ebenfalls der Torwart, Christopher Merkert, die entscheidende Personalie in diesem Spiel war. Der TSV Ostheim landete seinerseits beim FC Inter Reichelsheim einen deutlichen 0:5-Auswärtserfolg, dem die Hausherren nichts entgegen zu setzen hatten. Eine sehenswerte Partie bot auch die Offensivabteilung des SVP Fauerbach, die den Gästen aus Beienheim ein halbes Dutzend einschenkte. Lediglich die zweite Garde des Traiser FC war als einziges heimisches B-Liga-Team an diesem Wochenende nicht erfolgreich. Der SV Steinfurth II schnappt sich beim Auswärtssieg gegen den bis dato Tabellenführenden Weckesheim den ersten Platz und stellt das einzige B-Liga-Team ohne Niederlage.





FC Inter Reichelsheim – TSV Ostheim 0:5 (0:1)

Zwar erwischten die Hausherren den besseren Start in die Partie, jedoch hatten sich die Ostheimer nach zehn Minuten gefangen und übernahmen nach und nach das Kommando. Für den 0:1-Halbzeitstand sorgte Christopher Dein nach einer Vorarbeit von Thorsten Homm in der 40. Minute. In Halbzeit zwei spielten dann nur noch die Gäste. Zunächst netzte Florian Jung nach einem Abpraller vom FC-Keeper zum 0:2 ein (50.). Nach einer Stunde verwertete Woo Shim Yong eine Flanke von Markus Rasch zum 0:3. Acht Minuten darauf wusste Benjamin Stahl Florian Jung gut in Szene zu setzen, der unbedrängt zum vierten Gästetor einnetzte. In der 75. Spielminute kam es zu einem Foulspiel der Ostheimer im eigenen 16-Meterraum, sodass der Referee auf den Punkt zeigte. Adem Kale vergab aber die große Chance zum Anschlusstreffer, da Martin Zinkl den 11-m sicher entschärfte. Den Schlusspunkt zum klaren 0:5-Erfolg setzte erneut Woo Shim Yong nach einem Querpass von Markus Rasch.

Reserve: 3:1 ( Tor TSV: Julian von Gehlen)

Spieltag 12.09.10

Nach vier Niederlagen aus vier Spielen hat sich die zweite Garde des Traiser FC den ersten Punktgewinn der B-Liga-Spielzeit 2011/11 gesichert. Auf dem Hitzberg wurde eine 3:1-Führung der Wisselsheimer noch in ein 3:3-Unentschieden gedreht und ein Zähler klargemacht.

Der SVP Fauerbach setzt indes zu einer Siegesserie an. Nach dem ebenfalls mäßigen Beginn in die Saison holen sich die Phillipsecker mit dem 0:2-Auswärtserfolg in Reichelsheim den zweiten Sieg hintereinander.

Beim TSV Ostheim läuft dagegen noch nicht alles rund. Die junge Truppe wird den Vorschusslorbeeren nicht gerecht und sucht noch immer den Spielwitz der Vorsaison. Demzufolge musste man gegen die TSG Wölfersheim schon die dritte Niederlage im fünften B-Liga-Spiel hinnehmen.

An der Tabellenspitze kam es an diesem Wochenende erneut zu einer Ablösung. Noch vergangene Woche übernahm der FC Wohnbach den Platz an der Sonne vom FC Gambach, musste ihn aber an diesem durch die 2:4-Niederlage im Topspiel gegen den KSV Weckesheim an letzteren weiterreichen.





TSV Ostheim – TSG Wölfersheim 1:3 (1:2)

Vom Anpfiff weg war den Hausherren der Siegeswille anzusehen, welcher auch die Schmach vom Vorwochenende vergessen lassen sollte. Der TSV machte das Spiel schnell und erarbeitete sich zunehmend Feldüberlegenheiten. Der erste Schock folgte nach 8 Spielminuten, als Benjamin Steinhauer nach einem Konter für die 0:1-Gästeführung sorgte. Die Ostheimer ließen sich dadurch aber nicht verunsichern und dominierten weiter das Geschehen, was mit dem 1:1-Ausgleichstreffer von Sascha Zander, der von Florian Jung bedient worden war, belohnt wurde (23.). Keine fünf Minuten später lief man erneut in einen Konter der Gäste, den Frank Waldeck abschloss. Für die Entscheidung sorgte Marcel Petersen nach 55 Minuten. Spiegelbildlich für den Spielverlauf war dieser nach einem Konter erfolgreich, dessen Ursprung ein TSV-Freistoß am gegnerischen 16er darstellte. Zwar kamen die Ostheimer durch Müller, Zander und Jung noch zu weiteren Möglichkeiten, die jedoch allesamt nichts einbrachten. Hauptverantwortlich für den erneuten Misserfolg machte TSV-Pressesprecher Michael Belke die mangelnde Mannschaftsdienlichkeit im Spiel der Ostheimer, die sich vor allem durch zahlreiche misslungene Einzelaktionen äußerte. „Es kommt mir vor, als würde jeder ein Tor schießen wollen. So kann kein Mannschaftssport funktionieren“, brachte es Belke auf den Punkt.

Spieltag 05.09.10

Blau-Weiß Espa bezwingt den TSV Ostheim im Derby mit 6:2 Toren

Vor der Partie hätte wohl keiner auf ein derart eindeutiges Ergebnis getippt. Das 6:2 auf dem Werner-Happel-Sportgelände in Espa mit gutem Ausgang für die Hausherren war gleichwohl ein Kräftemessen auf Augenhöhe. Der Gast aus Ostheim war zu Beginn der zweiten Hälfte sogar kurz davor die Partie zu drehen, musste sich aber letztlich den treffsicheren Gegnern geschlagen geben. Indes feiert der SV Phillipseck Fauerbach seinen ersten Dreier dieser Spielzeit. Mit 4:1 Toren ließ man beim Heimsieg gegen den Gast aus Wisselsheim nichts anbrennen. Im Duell der B-Mannschaften gelang den Steinfurthern ein knappes 0:1 beim Traiser FC.

Ferner kam es an der Tabellenspitze der B-Liga an diesem Spieltag zu einer Wachablösung. Der FC Wohnbach nutze den Patzer der Gambacher unter der Woche beim KSV Weckesheim aus und klettert mit dem 4:0-Heimerfolg über den TSV Rödgen auf den Platz an der Sonne.



Blau-Weiß Espa – TSV Ostheim 6:2 (2:1)

Das Spiel lief keine zwei Minuten ehe es bereits im Kasten der Gäste klingelte. Die Ostheimer Hintermannschaft konnte eine hohe Flanke nur halbherzig vors eigene Tor klären, wo Sebastian Fritz aus 20 Metern das Leder in die Maschen schlug. Diesem verheißungsvollen Beginn folgte ein Freistoß von Carsten Müller, den Thomas Ziegler über die Latte lenken konnte (6.). Im direkten Gegenzug zeichnete sich TSV-Keeper Martin Zinkl gegen Marc Czepat aus. Florian Göbel ließ diesem aber nach einem feinen Solo keine Chance und erhöhte nach einer Viertelstunde auf 2:0. Weitere Chancen die Führung auszubauen ließen Güray Aslan (25.), der nur das Außennetz traf, sowie Florian Göbel (30.), der an Zinkl scheiterte, aus. Bis hierhin hatten die Blau-Weiß das Spiel im Griff. Plötzlich übernahm aber der TSV Ostheim das Kommando. Einen Freistoß von Stephan Müller aus 20 Metern konnte Thomas Ziegler noch parieren. In der 38. Spielminute fiel dann aber der 2:1-Anschlusstreffer. Zunächst tauchen zwei Ostheimer allein vor Ziegler auf, der aber lange genug stehen blieb bis Patrick Rühl zur Hilfe eilte und den Ball zur Ecke klärte. Bei dieser steht allerdings Florian Jung am zweiten Pfosten goldrichtig und versenkt die Kugel. Die Gäste setzten in den zweiten 45 Minuten genau da an, womit sie in der letzten Viertelstunde begonnen hatten. Sascha Zander besorgte freistehend nach 50 Minuten den 2:2-Ausgleich. Das Blatt schien sich nun gewendet zu haben. Wider Erwarten war nun aber wieder Blau-Weiß am Drücker. Murat Kaya tankt sich über links durch und bedient Marc Czepat, der direkt zur erneuten 3:2-Führung abzieht. Zehn Minuten später hätte eine schlecht gestellte Abseitsfalle die Hausherren beinahe die Führung gekostet, doch Sascha Zander vergab alleine vorm Tor. Ostheim musste nun aufmachen und die Hausherren schlossen ihre Konter mustergültig ab. Zunächst bedient Dominik Löbrich Patrick Rühl, der Keeper Zinkl zum 4:2 verlädt (78.). Zwei Minuten später besorgt Löbrich nach einem Solo das 5:2. Das halbe Dutzend machte Yüksel Öztürk in der 83. Minute freistehend voll. Dieser hatte gar in der Nachspielzeit den siebten Treffer auf dem Fuß, vergab aber eine Hundertprozentige.